Interviews

Dimitar Kostov nach Titelverteidigung: „Ich dachte, es würde im Stand einfacher sein“

GMC-Champion im Fliegengewicht: Dimitar Kostov (Bild: Foto Seven)

Der neue und alte GMC-Champion im Fliegengewicht heißt Dimitar Kostov. Vor heimischer Kulisse verteidigte der 26-Jährige erstmals den Gürtel, den er zwei Jahre zuvor gegen Said Eidi gewonnen hatte. Zwar hatte sein Kontrahent Andre Colazingari ebenfalls starke Momente, konnte schlußendlich jedoch nicht mit der Explosivität des Hamburgers mithalten. Anschließend sprach Kostov mit GNP1 TV über seine Leistung.

„Meine Vorstellungen waren anders“, so Kostov. „Ich dachte, dass er kräftiger sein würde. Ich hätte aber nicht gedacht, dass er Schläge so gut aushalten kann. Ich habe in letzter Zeit sehr mein Boxen gepusht, viel daran gearbeitet. Ich dachte, es würde im Stand einfach sein gegen ihn. Er hat mich auch ab und zu getroffen. Ich dachte, ich knocke ihn früher aus.“

Den Sieg und damit die erste Titelverteidigung bei GMC führt Kostov auf seine gute Vorbereitung zurück. „Ich arbeite genau gleich an allen meinen Stärken“, führte er aus. „Ringerisch, am Boden und im Stand. Ein intelligenter Kämpfer passt sich an den Gegner an. Ich wusste, dass ich besser im Stand bin, also dachte ich mir, dass ich einfach im Stand gegen ihn kämpfe. Ich mache es schlauer. Warum soll ich ringen, wenn ich im Stand besser bin? Aber ich glaube wir haben alle gesehen, dass ich ringerisch auch besser war.“

Wann und wo Dimitar Kostov wieder in den Käfig steigen will, seht ihr in unserem Video: