Interviews

„Die Unterstützung der Fans wird er brauchen!“

Arkadi Papikyan über seinen Kampf gegen Max Birkner bei der III. la familia Fightnight. (Alle Fotos: Arkadi Papikyan)

Seine Bilanz: 18 Kämpfe, 16 Siege. Seine Hobbies: Frauen und schnelle Autos. Sein Ziel: Die Europameisterschaft im K-1. Am 05. Mai wird der Hamburger Auszubildende Arkadi Pakpikyan die Möglichkeit bekommen, dieses Ziel zu erreichen, wenn er bei der III. la familia Fightnight auf den Lokalmatador Maximilian Birkner treffen wird. Dabei gilt es, eine Niederlage aus seinem letzten Kampf vergessen zu machen und wie sein schwarzer Mercedes wieder voll durchzustarten. Wir haben mit Papikyan gesprochen.

GroundandPound: Arkadi, du wirst am 05. Mai in Halle an der Saale deinen nächsten Kampf bestreiten, wie läuft die Vorbereitung?
Arkadi Papikyan: Die Vorbereitung läuft ganz gut, wie gewünscht.

Am 15. Oktober hast du in Rostock gegen den Kieler Majvand Argandival verloren. Was ist damals schief gelaufen?
Ja, ich war mit dem Urteil bzw. mit dem Kampf nicht ganz zufrieden, hab mich ein wenig veräppelt gefühlt, trotz dessen war es ein sehr guter Kampf und die Erfahrung darf man auch nicht vergessen.

Wie hast du die Niederlage verdaut?
Ich persönlich denke immer positiv, ich denke eine Niederlage braucht man auch, um noch besser zu werden.

Du hast seitdem keinen Kampf mehr bestritten, warum?
Es hat sich nicht ergeben, ich habe aber trotzdem fleißig trainiert.

Einer deiner Deutschen Meistertitel ist damals an Argandival übergegangen, den anderen hast du noch...
...in den Jahren 2009 und 2010 wurde ich Deutscher Meister, aber das reicht mir noch nicht.

...nun geht es um die Europameisterschaft der der WKA – der größte Fight deiner bisherigen Karriere?
Ich hoffe, die erste von vielen!



Du triffst auf Max Birkner. Was weißt du über ihn?
Viel weiß ich nicht, ich weiß nur, dass er ein guter Gegner ist, aber niemand ist unschlagbar.

Seine unscheinbare Optik täuscht, Birkner gilt als Favoritenschreck, konnte sich schon gegen Veteranen wie Steve Neumann und andere durchsetzen. Beeindruckt dich das?
Das zeugt von seinem Können.

Birkner ist Lokalmatador, dementsprechend werden wohl tausende Zuschauer in der Volksbank Arena gegen dich Stimmung machen. Stört dich das?
Der Druck lässt mich noch besser Kämpfen, die Unterstützung der Fans wird er brauchen.

Birkner ist recht schnell, recht klein – muss also an den Mann und dort attackieren. Auf was für einen Kampf stellst du dich ein?
Ich weiß, dass er klein ist, aber ob Ihm das was bringt, werden wir im Ring sehen.

Kannst du ein Ergebnis für uns tippen?
Es wird sicherlich ein spannender Kampf werden, aber eins sage ich: Ich fahre nicht mit leeren Händen zurück!

Arkadi Papikyan und Max Birkner werden am 5. Mai 2012 bei der III. la familia Fightnight in der Volksbank Arena Halle/Saale aufeinandertreffen. Informationen zur Veranstaltung, Karten und eine vollständige Fightcard gibt es auf der offiziellen Internetseite: www.la-familia-fightclub.de.

Ein Interview mit Max Birkner findet sich hier.