Interviews

Dörrer: "Rückkampf gegen Sergej Braun - warum nicht?"

Daniel Dörrer (Foto: Mark Bergmann)

Gerade erst konnte Daniel Dörrer bei Respect.FC - Caged II mit einem vorzeitigen Sieg über Sead Kharovic für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen. Doch die Augen des "Peaceful Warriors" richten sich bereits weiter nach vorne.

Bevor es zu den nächsten Kämpfen geht, steht für Dörrer wie üblich ein dreimonatiges Trainingslager in Thailand auf dem Programm, wo auch sicherlich der eine oder andere Kampf im Muay Thai bestritten wird. Den nächsten Kampf im MMA, welcher bereits feststeht, kündigte Dörrer in unserem Interview für den 9. April 2016 bei der nächsten Ausgabe von Respect.FC in Köln an. Wer sein Gegner sein wird, das hat er uns im Interview verraten.

Aber auch im K-1 gibt es einen Kampf, auf den man schon länger wartet. Dabei handelt es sich um einen Rückkampf gegen den jetzigen WKU-Weltmeister Sergej Braun aus Fulda. Beide Athleten standen sich im Rahmen einer Stekos Fight Night in einem Nicht-Titelkampf gegenüber. Der damals noch eher unbekannte Braun sorgte für eine kleine Überraschung und bezwang Dörrer nach Punkten. Zu einem Rückkampf der beiden um einen der WM-Titel, die Dörrer damals noch inne hatte, sollte es bisher aber nicht kommen. Bis jetzt vielleicht?

Denn in unserem Gespräch zeigte Dörrer durchaus Interesse an einem Kampf gegen Braun. Allerdings haben sich die Vorzeichen mittlerweile geändert, denn wie bereits erwähnt, ist Sergej Braun mittlerweile amtierender Weltmeister der WKU. Ob er ebenfalls Interesse an einem zweiten Duell hat, bleibt abzuwarten. Sportlich wäre es durchaus eine äußerst reizvolle Paarung. Sollte Braun also einen solchen Kampf ernsthaft in Erwägung ziehen, wäre nur zu klären, wann und wo es dazu kommen wird.

Das komplette Interview mit Dörrer: