Interviews

Daniel Ackerman Exklusiv-Interview

Daniel Ackerman (re.) gewann seinen letzten MMA-Kampf vorzeitig.

Sechs Jahre hat Daniel Ackerman keinen MMA-Kampf mehr bestritten. Nun ist es für ihn an der Zeit, wieder in den Ring zurückzukehren. Am 11. Dezember wird Ackerman bei der German Vale Tudo Open in Reutlingen, der ersten Profigala von Shooto Germany, auf den spanischen BJJ-Schwarzgurt Ezekiel Zayas treffen.

GroundandPound: Hallo Daniel! Bielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst. Stell Dich doch unseren Lesern ganz kurz als Person und in Bezug auf den Sport vor.
Daniel Ackerman: Hallo! Ich heiße Daniel Ackerman. Der eine oder andere kennt mich vielleicht, ich habe mit Franco de Leonardis zusammen die DGL ins Leben gerufen. Davor hab ich auch ab und an mal versucht ein wenig zu grappeln, mehr oder weniger erfolgreich. Lustigerweise arbeite ich als Anti-Aggressions-Trainer und studiere Sozial-Pädagogik.  Das wird den einen oder andern wohl zum Schmunzeln bringen. Mit Kampfsport begann ich mit 13 wohl aus demselben Anlass wie die meisten, ich wollte einfach stärker werden. Naja, den Abschnitt hab ich dann irgendwann glücklicherweise hinter mir gelassen und fing an ernsthaft zu trainieren. Ich startete mit Kick-Boxen, wollt aber schnell immer mehr und ergänzte es mit Tae Kwon Do und Boxen, um in den einzelnen Disziplinen besser zu werden. Dann kam ich über zwei Freunde von mir, Mario und Oli, zum Thaiboxen und probierte auch hier mein Glück. Mit 20 kam ich zum Grappling und es wurde direkt meine große Liebe,  ab dann trainierte ich wie besessen. Ich würde mich als Arbeitstier in der Hinsicht beschreiben, da ich immer besser und besser werden will. Stillstand gibt es bei mir nicht. Der Sport hat mir persönlich unheimlich viel gegeben und ich kam auch ein wenig in der Welt rum. Ich konnte beispielsweise schon in Thailand und Japan kämpfen, das waren für mich tolle Erlebnisse.

Dein letzter Shooto-Kampf war im Jahr 2004 in Dänemark bei Vikingfight gegen den Lokalmatadoren Julian Nguyen. Schildere den Kampf bitte kurz aus Deiner Sicht.
Na ja, ich bin quasi mit einer Lungenentzündung angereist. Mir ging’s einfach wahnsinnig schlecht. Ich wollte den Kampf aber nicht absagen, was ich im Nachhinein als Fehler ansehe. Ich hatte danach monatelang damit zu kämpfen. Der Kampf an sich lief glaube ich trotzdem ganz gut, ich konnte Julien, der auch ein unheimlich guter Grappler ist, durch einen Triangle Choke in der ersten Runde zur Aufgabe zwingen. Damit hatte wohl niemand gerechnet, leider konnte ich den Sieg nicht genießen, da ich direkt zurück in mein Zimmer bin um zu kotzen. War damals aber ein tolles Event, welches im Sheraton Hotel stattfand, tolle Kulisse. So macht kämpfen Spaß.

Nun wirst Du am 11. Dezember bei den German Vale Tudo Open in Reutlingen wieder im Shooto aktiv. Hast Du in der Zwischenzeit andere Wettkämpfe bestritten? Was hast Du in dieser Zeit gemacht?
So viel lief da bei mir nicht, ich bin auf ein paar größeren Grappling-Events gestartet und konnte dort gegen ein paar gute Leute kämpfen, wie beispielsweise Kohei Yasumi oder Joao Castisti. Bei mir war irgendwie die Luft raus, vielleicht hat sich das ja jetzt wieder geändert. Ich habe wieder mehr Zeit, mich auch mental vorzubereiten.

Dein Gegner am 11. Dezember wird der spanische DEEP Veteran Ezekiel Zayas aus Valencia sein. Was weißt Du über Deinen Gegner?
Er ist ein sehr guter Grappler, Schwarzgurt unter De la Riva und weiß was er macht. Seine Art zu kämpfen ist recht unorthodox, aber technisch sehr anspruchsvoll. Wir sind uns auch mal über den Weg gelaufen, er scheint ein ziemlich sympathischer Kerl zu sein.

Freust Du Dich auf diesen Kampf?
Ich freue mich sehr darauf! Ich glaube wir können den Zuschauern eine klasse Show bieten.

Du bist ja nicht nur im Grappling stark einzuschätzen, sondern hast auch gehörig Erfahrung im Muay Thai. Wo denkst Du kannst Du Ezekiel in diesem Kampf gefährlich werden? Eher im Stand oder doch am Boden?
Ich kämpfe die Gegner immer gerne da, wo sie selbst am stärksten sind. Aus diesem Grund mache ich mir keine Gedanken darüber, wo mir wer gefährlich werden könnte. Er ist ein starker erfahrener Mann, wir werden sehen wer von uns das Rennen macht.

Wenn man bedenkt, dass Dein letzter MMA-Kampf nun schon sechs Jahre her ist, fragt man sich natürlich, was Dich dazu bewegt, nach so langer Zeit wieder in den Shooto-Ring zu steigen?
Mhh, frag ich mich auch manchmal, Spaß beiseite. Es hat sich in den letzten Jahren so viel in der MMA-Szene weltweit aber auch in Deutschland getan und irgendwie hat es für mich wieder an Reiz gewonnen, auch noch mal in den Ring zu steigen.

Wie bereitest Du Dich momentan auf den Kampf vor und wer hilft Dir bei diesen Vorbereitungen?

Mit viel Spaß an der Sache, welcher mir die letzten Jahre ein wenig abhanden kam. Im Grappling bereite ich mich mit den Jungs und Mädels von Suum Cuique, meiner Trainingsgruppe im Muskelkater Mainz und meinem Trainer Matthias Werner vor. Im ringerischen Teil arbeite ich gemeinsam mit Baris Baglan, der mehrfacher Deutscher Meister war und lange Jahre in der Nationalmannschaft gekämpft hat. Da er unter anderem auch Sportwissenschaftler ist, hilft er mir, auch körperlich in die richtige Verfassung zu kommen. Mein Boxtrainer ist Tom Leidenheimer, der einige Profis betreute und meiner Meinung nach der beste Boxtrainer hier im Raum ist. In Planung sind noch einige Treffen mit Franco, den ich zu meinen besten Freunden zählen darf. An dieser Stelle auch noch mal einen Dank an alle meine Trainer und Trainingspartner.

Freust Du Dich, dass Du bei dem ersten Shooto-Event in Deutschland mit am Start bist?
Finde es toll, dass es mit unserem Sport so rasant voran geht. Ich freue mich auf das Event und ein Teil davon sein zu dürfen.

Im Falle eines Sieges gegen Ezekiel; Wie siehst Du Deinen weiteren Weg im Shooto? Kämpfst Du jetzt wieder aktiver?

Na ich würde mal sagen, das mache ich abhängig von meiner Performance. Wir werden sehen!

Möchtest Du abschließend noch ein paar Worte sagen?
Danke für das Interview und drückt mir die Daumen!

Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview, Daniel und wir drücken Dir für Deinen Kampf am 11. Dezember natürlich die Daumen.

Alle Informationen zur German Vale Tudo Open 2010 findet ihr auf der offiziellen Webseite unter www.germanvaletudo.de!