Interviews

Cutman Michael "Liberty" Schmidt im Exklusiv-Interview

Michael "Liberty" Schmidt (Fotos: Markus Arns)

Michael Schmidt gehört ohne Frage zu den Pionieren in der deutschen Kampfsportszene im Bereich Kämpferbetreuung, Hygiene und Behandlungsstandards. Schmidt ist den meisten Insidern wohl als Cutman von Respect.FC, Kiru oder als Betreuer und Cutman des Teams Wietzorreck ein Begriff. Was die meisten jedoch nicht wissen, ist, dass Michael Schmidt jetzt sein Wissen in ein Buch komprimiert hat. Er veröffentlicht in Kürze das erste Buch, das sich ausschließlich mit dem Beruf des Cutmans beschäftigt und ein Leitfaden und Nachschlagewerk sein soll. GroundandPound hatte die Gelegenheit, im Exklusiv-Interview mit Schmidt über seinen Beruf und sein kommendes Buch zu sprechen.

GroundandPound: Hallo Michael, könntest Du Dich erst mal kurz unseren Lesern vorstellen?

Michael Schmidt: Hallo liebe Leserinnen und Leser, sonst war ich immer derjenige, der sich ebenso nannte! Dass ich ebenfalls mal in meinem Lieblingsmagazin stehen würde, damit hätte ich niemals gerechnet! Mein Name ist Michael Schmidt, ich bin 43 Jahre alt und wohne im sonnigen Dorsten, am Rand des schönen Münsterlandes. Ich bin verheiratet und staatlich examinierter Physiotherapeut mit Zusatzqualifikation für Manuelle Lymphdrainage!

Wie bist Du auf die Idee gekommen, Cutman zu werden? Gab es da ein Schlüsselerlebnis?

Es war auf Kiru, ich glaube sogar Jörg Lothmann persönlich war es, der mir dieses Schlüsselwort um die Ohren knallte! Ich war mit Sascha Wietzorreck und Yevgen Shestopalov zu einem Kampf dort anwesend! Irgendjemand bekam beim Aufwärmen einen Schlag auf die Nase und sie blutete stark, und wenn mich nicht alles täuscht, war es Jörg, der rief: „Ey Cutman, kannste dir das mal angucken?“ Ich hatte ein paar eigene Nasenstöpsel dabei, die ich selbst erfunden habe, mit bisherig 100% Erfolgsgarantie! Die Blutung war schnell im Griff und so war dieser Begriff geboren!

Es gibt ja keinen Lehrgang oder Ausbildung zum Cutman, wie hast Du Dich in den Beruf eingearbeitet?

Zum einen habe ich jahrelange Erfahrung in sämtlichen Bereichen des Sportes, denn meine beruflichen wie auch privaten Ambitionen galten immer der Betreuung von Hochleistungssportlern. Ich persönlich versuche mich in den Bereichen, die mich interessieren, komplett einzulesen und scheue mich auch nicht, mit erfahrenen Leuten zu sprechen, die sehr viel Erfahrung mit sich bringen. Daraus koche ich mir mein eigenes Süppchen, denn nicht jeder Ratschlag, den man teilweise auch von anerkannten und jahrelangen Profi-Betreuern bekommt, ist sein Geld wert. Das sieht man schon, wenn derjenige Wattestäbchen im Mund hat oder mit dem Handtuch erst den Ringboden abwischt und dann in der nächsten Rundenpause mit dem gleichen Handtuch das Gesicht des Boxers säubert.

Cutman zu sein, ist das für Dich mehr Beruf oder Berufung? Was fasziniert Dich persönlich so an diesem Beruf?

Alles! Die Leute! Die Stimmung! Das gesamte Umfeld und die bisher so wunderbare Brüderlichkeit, die unseren Sport begleitet. Nirgendwo ist es so fair wie beim MMA, natürlich gibt es auch Ausnahmefälle, aber im großen und ganzen haben wir eine tolle MMA-Familie. Ich finde es großartig, wenn der Kämpfer meine Bandagierung mit staunenden Blicken mustert, wenn ich dann noch ins Kampfgeschehen so eingreifen kann, das trotz einer Cutverletzung der Kampf nicht abgerochen werden muss und der Kämpfer sogar gewinnt, dann ist meine kleine Welt mehr als in Ordnung. Wir sind zwar nur ein kleiner Teil des Ganzen, aber ich persönlich fühle mich dann mehr als weltmeisterlich! Also beides, Beruf und Berufung!
Michael Schmidt als Cutman

Hast Du als Cutman bestimmte Vorbilder? Gab es Personen die Dich hilfreich unterstützt haben?

Mein Vorbild ist und war immer Jacob „Stitch“ Duran, mein guter Cutman-Freund Stefan Schott aus Mainz und ich haben sogar persönlichen Kontakt zu Ihm! Stitch supportet uns und greift uns etwas unter die Arme, von ihm ist z.B. jeder Tip Gold wert!

Leider habe ich keine anderen bisher persönlich kennengelernt, aber meine Inspiration was z.B. das Boxen angeht, ist und war immer Max Schmeling, er war ein fairer Sportsmann, unbestechlich und ohne jeglichen Skandal. Was da heute passiert, geht auf keine Kuhhaut mehr, Geld regiert die Welt! Die meisten anderen Cutmen, die ich kenne, sind Facebook „Freunde“! Ich habe eine eigene weltweite Community gegründet, in der alles, was Rang und Namen hat vorhanden ist! Neben Stitch auch Juan Ramirez, Adam Gigli, Federico Catizone und viele andere! Wir tauschen uns aus und unterstützen alle gegenseitig, wir sind eine Bruderschaft! Also helfen wir uns untereinander so gut wir können.

Was schätzt Du an dem Beruf des Cutmans am meisten und was weniger?

Wie schon erwähnt, dass man Teil des Ganzen ist, wenn man von allen sehr herzlich begrüßt wird und auch die vielen netten Menschen, die man kennenlernen darf! Manchmal würde ich gerne ein Mitspracherecht haben, denn bei uns muss noch sehr viel geschehen im MMA. Richtig heftige Blutschlachten mit teilweise gesundheitlich unvertretbaren Verletzungen sollten wirklich abgebrochen werden, meine ich, aber damit stehe ich wohl ziemlich alleine da momentan! Auch die Ringärzte, die ich bisher erlebt habe, sind mit MMA überlastet, da gehört auch mehr Professionalität zu. Wenn wir diesen Sport professionell ausüben wollen, dann müssen auch die Standards verbessert werden und ein einheitliches Regelwerk muss her!

Was sind die größten Probleme, mit denen ein Cutman hierzulande zu kämpfen hat? Welche Veränderungen würdest Du Dir als Cutman bei nationalen Events wünschen?

Jetzt muss ich grinsen! Für die Behandlung von Cuts z.B. ist Adrenalinlösung im Mischungsverhältnis 1:1000 ein sehr wichtiges Standard zur Akutbehandlung. Leider bekommen wir diese Lösung nicht rezeptfrei und wenn überhaupt nur von den Ärzten bei den Veranstaltungen, es wäre angebracht, wenn es eine Möglichkeit geben könnte, das zu legalisieren. Zusätzlich ist das Bewustsein der deutschen Kämpfer und Betreuer noch lange nicht so weit, dass die Arbeit des Cutmans ernstgenommen wird und auch bezahlt werden muss! Bisher habe ich grob geschätzt tausende von Euros in diesen Bereich selbst hineingesteckt, wenn ich Material, Arbeitszeiten und Sprit, mal grob einschätze! Für das Team Wietzorreck in Gelsenkirchen opfere ich freiwillig meine gesamte Freizeit wenn Kämpfe oder Verletzungen anstehen. Zuhause habe ich die Möglichkeit, kleinere Blessuren im Notfall zu behandeln. Manch ein Top-Fighter lag auch schon klammheimlich auf meiner Massageliege, kurz vor dem Trainingslager oder Kampf. Bisher alles gratis! Wenn meine Frau nicht so geduldig wäre mit mir, dann hätte sie meine Koffer schon längst vor die Tür gestellt. Und wie schon erwähnt, bräuchten wir HIV -und Hepatitis-Tests, eine Woche vor dem Kampf erstellt, also aktuell, sowie eine „Ground Crew“, die in den Rundenpausen in den Ring geht, um den Ringboden wenigstens grob von Blut und anderen Körperflüssigkeiten mit einem schnell wirkenden und verdampfenden Desinfektionsmittel zu reinigen, auch die Ringecke!

Eines würde ich auch gerne mal loswerden: Es gibt einen großen Helden für mich, meinen Großvater! Seine kleinen aber weisen Sprüche haben mir immer gut geholfen, durch das Leben zu kommen. Eines Tages sagte er mir: „Micha, in Kneipen und auf dem Fußballplatz, hat Politik und Religion nix zu suchen!“

Ich nehme damit Bezug auf so manche Einlaufmusik und frage mich was passieren würde, wenn mal ein christlich orientierter Kämpfer mit „Großer Gott, wir loben dich“ einläuft!? Schön ist es, dass alle Kulturen bei solchen Events zusammentreffen und sich gut verstehen, Rassismus und Religion muss draussen bleiben! Wir sind eh alle Brüder und Schwestern!

Was hat Dich dazu veranlasst, ein Buch über den Beruf des Cutman zu schreiben? Gab es spezielle Beweggründe?

Zufall, ich wollte einen kleinen Ratgeber schreiben und als gratis Download auf meiner bald freigeschalteten Homepage www.cutman-liberty.de anbieten. Als ich anfing mit dem Schreiben, kam meine Frau ins Arbeitszimmer und sagte „Gute Nacht, Schatz“, als ich sie das nächste mal sah, sagte sie „Guten Morgen!“ So ging das immer weiter und aus dem Ratgeber wurde nach und nach ein Buch! Ich steigerte mich immer mehr hinein und mir kamen all die Bilder in den Sinn, bei denen ich immer nur kopfschüttelnd zusehen musste, wie der Begriff Hygiene und sinnvolles Handeln mit Füßen getreten wurde und immer noch wird, deswegen plane ich ab Januar 2013 auch Kurse für Cutman und Betreuer zu geben!

Ein guter Cutman ist immer einsatzbereit!

Wie wird der Titel Deines Buches lauten?

Cutman, eine Runde länger!

"Ein Beruf wird entmystifiziert! Praktische Tipps und Anleitungen für Anfänger und Fortgeschrittene!" Oder einfach für Interessierte, die schon immer etwas über diese Menschen Wissen wollten.

Gibt es schon einen angepeilten Veröffentlichungstermin Deines Buches?

Markus, es kann nur noch wenige Tage dauern, meine Lektorin Gaby Schäpers aus Gelsenkirchen und mein Freund und Fotograph Markus Arns aus Herten arbeiten mit Hochdruck daran, es kann nicht mehr lange dauern. Ich strebe den 15 Dezember an!

Was soll die Aufgabe Deines Buches sein? Gibt es überhaupt noch Deines Wissens nach andere Bücher, die sich mit der Thematik auseinandersetzen und wenn ja, was unterscheidet Dein Buch von denen der anderen?

Ich persönlich hatte noch eine Ambition, dieses Buch zu schreiben, denn ich habe nirgendwo etwas gefunden,das sich auch nur annähernd mit diesem Thema beschäftigt. Auch die Anfragen bei dir waren ja wie bekannt erfolglos! Aus Spaß wurde Ernst sozusagen. Als Aufgabe habe ich mir gesetzt, eine Art Leitfaden zu entwickeln, der einen groben Weg aufzeigt, gleichzeitig aber auch als Nachschlagewerk dienen soll. Ich werde sowieso viel Ärger bekommen von Leuten, die sich persönlich angegriffen fühlen werden, denn ich nehme kein Blatt vor dem Mund, ich greife zwar nicht persönlich an, aber diejenigen, bei denen ich es gesehen habe, betiteln sich als Profis!

Warum sollte man sich als Kampfsportler oder Kampfsportinteressierter auf jeden Fall Dein Buch kaufen?

Es zeigt auf, wie wir Cutmen und Betreuer denken, wie wir handeln und welchen Nutzen es hat, uns dabei zu haben! Als Kämpfer hat man auch die Möglichkeit, sich ein Bild zu machen, ob derjenige, den man gebucht hat, auch wirklich etwas taugt und wie man seine Arbeit einschätzen kann. Außerdem kann jedermann dort ein Grundwissen erlangen, wie man eine Ecke sinnvoll betreuen kann, ich behaupte sogar, dass jeder, der dieses Buch liest, weitaus besser und effektiver in einer Ecke arbeiten kann als mancher Betreuer, den man im Fernsehen sieht, die oft nur nutzlos herumstehen und versuchen, schlau auszusehen!

Cuts werden genau erklärt, das Wickeln einer Bandage oder auch Equipment wie auch simulierte Rundenpausen mit verschiedenen Kampfabläufen, sehr realitätsnah! Ich habe 95% meines Wissen dort hineingesteckt, die kleinen Geheimnisse bleiben bei mir persönlich!

Es gibt, wie mir die Probeleser mitgeteilt haben, auch sehr humorvolle Passagen, das Glossar ist ebenfalls nicht zu unterschätzen für Leute, die gerne lachen!

Michael Schmidt beim Fotoshooting zu seinem Buch

Wo wird man Dein Buch erwerben können?

Es wird eine ISBN-Nummer geben und man kann es bei Book on Demand bestellen, sowie auch bei Amazon oder in jedem deutschen Buchladen! Der Preis liegt zwischen 19.90 Euro und 23.50 Euro, bin mir noch nicht schlüssig, weil ich es auch nicht zu teuer machen möchte! Vergleichsweise habe ich Bücher über das Boxtraining gefunden, die inhaltlich vom Aufbau her gleichgestellt sind, thematisch aber eben ganz anders ausgestattet sind und um die 30 Euro kosten, da liege ich glaube ich noch ganz gut mit dem Preis im humanen Bereich und kann alle ausbezahlen, wenn ich 200 Bücher davon verkaufen kann! E- Book ist auch geplant!

Sind außer bei CUIDADO COLOGNE noch weitere Lesungen von Dir geplant?

Nein!

Vielen Dank für das Exklusiv-Interview, wenn Du noch jemanden grüßen möchtest gehört Dir das letzte Wort.

Vielen Dank für das tolle Interview, Markus, ich fühle mich mehr als geehrt!

Ich grüße jeden, der mich mag, diejenigen, die mich nicht mögen, denen wünsche ich das, was sie mir wünschen doppelt zurück! Osssss.