Interviews

Björn Schmiedeberg: „Ich weiß nicht, ob ich nochmal kämpfe“

Björn Schmiedeberg (Foto: GNP1TV)

Jahrelang war Björn Schmiedeberg ein Aushängeschild der deutschen Schwergewichte, der bei allen großen Veranstaltungen ein Wörtchen um den Titel mitredete. Doch nun denkt der 38-Jährige scheinbar über einen Abschied nach, das verriet die „Gazelle“ im Interview nach seinem Kampf gegen Hatef Moeil bei GMC 17.

„Ich weiß noch nicht, wie es weitergeht, ich bin gerade natürlich sehr down. Ich bin jetzt 38 Jahre alt und habe immer gesagt, ich will noch Minimum zwei Jahre kämpfen, aber jetzt bin ich gerade sehr down und denke darüber nach, vielleicht sogar gar nichts mehr zu machen“, gab Schmiedeberg nach der klaren Niederlage gegen Hatef Moeil zu Protokoll.

Was war passiert? Gegen Moeil fand sich Schmiedeberg sehr früh auf dem Rücken wieder und hatte den Düsseldorfer Hünen mit schweren Händen über sich. Der Wuppertaler hatte mit diesem frühen Verlauf gerechnet und hatte sich darauf eingestellt, Moeil zu ermüden und dann den Kampf zu gewinnen, doch eine Verletzung machte die Strategie zunichte.

„Ich musste meine Vorbereitung anderthalb Wochen vor dem Kampf abbrechen“, erklärte Schmiedeberg. „Ich habe im unteren Rücken eine Überlastung und musste deswegen früher mit dem Training aufhören und habe Spritzen gekriegt. Hab es auch direkt im Kampf gemerkt. Beim Warmmachen war noch alles gut, aber bei der ersten ruckartigen Bewegung war es sofort wieder da. Das soll keine Ausrede sein, Hatef hat das alles sehr gut gemacht.“

Nur an der Verletzung soll es jedoch nicht gelegen haben, glaubt Schmiedeberg. „Man versucht, es zu ignorieren. Ich wollte meine Rechte schlagen, aber genau bei der Rotationsbewegung habe ich es gespürt. Ich weiß nicht, ob es das war, was mich blockiert hat oder andere Dinge, ganz möchte ich es nicht darauf schieben.”

Für Schmiedeberg setzte sich in Düsseldorf der Abwärtstrend mit der dritten Niederlage in Serie fort. Ob die „Gazelle” noch einmal einen Käfig betritt, steht derzeit also nicht fest und entscheidet sich frühestens nach Schmiedebergs Urlaub, in dem er sich nicht nur körperlich erholen, sondern auch mental neue Kraft sammeln will.

Das komplette Interview findet ihr als Teil unserer GMC-17-Playlist hier: