Anzeige

Interviews

Anthony Pettis: Kampf gegen McGregor im Federgewicht?

Anthony Pettis (Foto: Elias Stefanescu)

Noch Anfang des Jahres galt Anthony Pettis als unantastbar, als gewichtsklassenübergreifend vielleicht bester Kämpfer der Welt. Trat er auf, war “Showtime”. Seit Rafael dos Anjos ihn im März demontiert hat, ist die Show vorüber und der UFC-Gürtel weg. Im Januar kämpfer er gegen Ex-Bellator-Champion Eddie Alvarez und will sich für einen weiteren Titelkampf empfehlen. Danach träumt er von Superfights gegen Jose Aldo oder Conor McGregor.

“Für mich ist das ein Comeback-Fight, ich will einfach kämpfen und meinen Titel zurück”, erklärt Pettis im exklusiven Interview mit GNP1-TV (siehe Video weiter unten). “Ich war der Beste der Welt und hatte einen schlechten Tag. Das war nicht ich gegen dos Anjos! Von zehn Kämpfen gegen ihn würde ich neun gewinnen.”

Nun ist er, wie er sagt, zurück im Hunger-Modus, fühlt sich nach wie vor als bester Leichtgewichtler der Welt. Sollte er Alvarez besiegen, rechnet er mit einer weiteren Chance auf Gold. Doch unter Umständen muss er sich bald mit einem weiteren Konkurrenten herumschlagen. Das irische Großmaul Conor McGregor hatte bereits mehrfach angedroht, nach seinem Kampf gegen Jose Aldo ins Leichtgewicht wechseln zu wollen.

“Bis er das wirklich tut, ist das alles nur Gerede”, wiegelt Pettis ab. “Er erzählt viel und erweist seiner Gewichtsklasse damit einen Bärendienst. Ohne ihn gäbe es keine großen Kämpfe im Federgewicht, deshalb wollte ich ja runtergehen. Ich gegen Aldo, das wäre ein großer Kampf gewesen. Jetzt hat man dort noch McGregor, der sich selbst hypt und vermarktet. Ich gönne ihm das, aber im Leichtgewicht sieht die Sache ganz anders aus. Hier ist es nicht wie im Federgewicht, neben Aldo gibt es dort ja nicht viel. Es gibt talentierte Kämpfer, Frankie Edgar, Chad Mendes, aber das Leichtgewicht ist die am stärksten besetzte Gewichtsklasse in der UFC. Dass er behauptet, er könne hier hoch wechseln und jeden umhauen, ist einfach verrückt. Bisher hat er aus den Top-Fünf lediglich Chad Mendes besiegt.”

Für einen lukrativen Kampf gegen McGregor würde Pettis aber sogar den umgekehrten Weg gehen und ins Federgewicht wechseln.

“Auf jeden Fall, das Federgewicht war schon immer eine Option für mich. Jetzt will ich aber erst mal meinen Gürtel zurück. Finanziell geht es mir gut, da kann ich absolut nicht klagen. Der Gürtel hat deshalb höchste Priorität. Was danach kommt, wird man sehen. Wenn die Leute McGregor sehen wollen, kämpfe ich gegen ihn. Wollen sie Aldo, kämpfen ich gegen den.”

Hier das gesamte Interview mit dem früheren Leichtgewichtschampion: 

Kommentare