Interviews

Alex Gustafsson: „Klitschkos sind weltbeste Schwergewichte“

Alexander Gustafsson (Foto: Nazariy Kryvosheev)

Am 24. Januar steigt Alexander Gustafsson vor 30.000 heimischen Fans in Stockholm ins Octagon. Besiegt er Anthony Johnson, erwartet ihn ein weiterer Titelkampf. Wir haben vorher mit ihm gesprochen, über den Fight, über Jon Jones, Ambitionen im Schwergewicht und die Klitschko-Brüder.

Groundandpound.de: Noch sechs Wochen bis zum Kampf. Kannst du die 30.000 Fans schon jubeln hören?
Absolut! Ich freue mich schon sehr darauf, in meiner Heimatstadt zu kämpfen. Besser geht’s nicht!

Die Kulisse wird einmalig. Entschädigt das dafür, dass du nun doch keinen direkten Rückkampf gegen Champion Jon Jones bekommen hast?
Auf jeden Fall! Ein Titelkampf ist natürlich etwas ganz Besonderes, aber da ich den nicht haben kann, ist das hier fast genauso schön.

Die letzte Schweden-Show ohne dich war nicht so erfolgreich, nun wird ein Fußballstadion ausverkauft. Wie groß ist dein Anteil am Erfolg des schwedischen MMA?
Ich trage natürlich meinen Teil zum Erfolg hier bei. Aber gleichzeitig haben wir auch eine sehr gute Struktur, gute Coaches, gute Gyms. Und die ganze Fightcard ist super, wir haben einen sehr stark besetzten Co-Hauptkampf. Das wird ein toller Abend.

Vor einigen Monaten hast du noch gesagt, Johnson hätte sich einen Kampf gegen dich noch nicht verdient. Bist du immer noch der Meinung?
Jeder verdient eine Chance. Er hat seit langem keinen Kampf mehr verloren, ich kann ihn also schlecht als Gegner ablehnen. Ich hatte meine Chance, nun bekommt er seine.

Wie schätzt du seine Chancen denn ein?
Johnson ist ein sehr kräftiger, explosiver Typ – wie ein Zug, der auf einen zurast.

Du bist bekannt für dein Boxen. Kann er dir mit seiner K.o.-Power gefährlich werden?
Absolut! Im MMA ist jeder Kämpfer eine Gefahr, weil du immer nur einen Schlag davon entfernt bist, ausgeknockt zu werden. Ich muss vorsichtig sein und darf Johnson auf keinen Fall unterschätzen.

Spielen die Vorwürfe wegen häuslicher Gewalt, die gegen Johnson erhoben wurden, eine Rolle in deiner Vorbereitung? Motiviert dich so etwas?
Nicht wirklich. Das ist natürlich eine furchtbare Sache, aber ich darf mich nicht von meinen Emotionen leiten lassen. Ich muss da professionell rangehen.

Der Kampf wird live in die USA übertragen. Du wirst also zum erstem Mal in deinem Leben erst morgens um vier in den Käfig steigen.
Das ist tatsächlich das erste Mal (lacht). Aber ich werde kein Problem damit haben. Ich trainiere derzeit nachts, zur Zeit des Kampfes – am Kampfabend wird das also ganz normal für mich sein.

Du stehst nachts auf und trainierst?
Bis jetzt noch nicht, in ein paar Wochen werde ich aber damit anfangen. Das wird sicher nicht einfach (lacht).

Jones hatte kürzlich erklärt, dass er sich vorstellen könne ins Schwergewicht zu wechseln und gegen Fabricio Werdum anzutreten. Würdest du den Kampf gerne sehen?
Nein, absolut nicht. Er ist hier im Halbschwergewicht noch lange nicht fertig. Bevor er nach oben wechselt, muss er erst mal gegen mich kämpfen.

Du bist ja selbst nicht der Kleinste. Wechselst du irgendwann ins Schwergewicht?
Das kann ich mir nicht vorstellen. Sollte ich eines Tages einmal jeden im Halbschwergewicht geschlagen haben, dann vielleicht. Derzeit aber nicht. Ich will zuerst diesen Titel!

In Deutschland sind die Klitschko-Brüder die populärsten Kämpfer, vergleichbar mit dir in Schweden. Was hältst du, als alter Boxer von ihnen?
Die Klitschko-Brüder sind sehr talentierte Boxer und zur Zeit die besten Schwergewichte die es gibt. Ich verfolge ihre Kämpfe nicht so aufmerksam, aber es scheint, als gäbe es keine wirklichen Herausforderer mehr für sie. Die sind ganz einsam und alleine da oben an der Spitze (lacht). Die beiden haben es schwer, gute Gegner zu finden.

Gib den Zockern unter uns zum Abschluss noch einen Tipp, wie der Kampf ausgehen wird.
Ich rechne mit viel Striking, es wird ein wahres Feuerwerk geben und ein Finish in den späteren Runden.

Alexander Gustafsson wird in der Nacht zum 25. Januar im Hauptkampf von UFC on Fox auf Anthony Johnson treffen. Der Kampf wird in Deutschland exklusiv via UFC Fight Pass übertragen. Ein Abo gibt es bereits ab 5,99 Euro.