Interviews

5 Fragen an Tony Lopez

GroundandPound: Du hast in deinem letzten Kampf Rob Jackson gestoppt und damit deinen dritten Kampf in Folge gewonnen. Es scheint derzeit ganz gut für dich zu laufen, nicht?
Tony Lopez: Es läuft OK. Ich versuche mich in jedem Kampf zu verbessern und ihn früher zu gewinnen, als den letzten und noch einprägsamer.

Im letzten Jahr hast du auch zwei Kämpfe in Russland gewonnen und wirst dort unten schon  ziemlich ein Schrecken der russischen Kämpfer. Möchtest du noch mal dort kämpfen und wie gefällt es dir generell in Russland?
Ja, möchte ich. Ich habe gehört, die Jungs die gegen mich verloren haben wollen Rückkämpfe (lacht). Es ist anders [dort zu kämpfen]. Wenn sie dir sagen, du sollst nicht aus deinem Zimmer gehen und nur mit ihnen wegzugehen gibt es einem schon zu denken…

Du kämpfst am 14. April bei King of the Cage gegen Tyler East, wenn du einen anderen Gegner wählen könntest, wer wäre es?
Jon Jones. Niemand kann ihn stoppen? Wirklich? Komm schon, tritt dem Typ einfach an den Kopf.

Du bist den Großteil deiner Karriere bei King of the Cage angetreten, was denkst du über die Organisation und sein Management?
Was meine Erfahrung angeht, kümmern sie sich zu 100 % um dich, solange du deine Arbeit machst.

Du bist King of the Cage-Champion im Superschwergewicht und Schwergewicht, was bedeuten die Titel für dich?
Nahcdem ich meinen Schwergewichts- und Halbschwergewichtstitel verloren hatte, wusste ich, ich muss zurückkehren und jedem beweisen, dass sie mich nicht besiegt haben. [Es waren] Punkteentscheidungen, in denen ich nicht alles gab und deshalb verlor. Ich war der Champion und es war nur meine eigene Entscheidung die Titel von mir zu trennen, also habe ich im Grunde noch einen Titel zu rächen.