Interviews

10 Fragen an Melvin Manhoef

Melvin "No Mercy" Manhoef (Foto via freakygossip.com)

Am kommenden Wochenende wird der 34 Jahre alte Mikes Gym-Kämpfer Melvin Manhoef gegen Tim Kennedy, bei Strikeforce: Feijao vs. Henderson erneut in den Käfig steigen. Wir stellten dem holländischen Powerpaket 10 Fragen und sprachen unter anderen mit Mahnhoef über seinen bevorstehenden Kampf,  K-1 Superstar Badr Hari und  seinen Spitznamen „No Mercy“.

GroundandPound: Was kannst Du uns zu Deinem bevorstehenden Kampf gegen Tim Kennedy am 5. März sagen?

Melvin Manhoef: Die Trainingsvorbereitungen verliefen großartig. Ich fühle mich stark und bin in einer sehr guten Verfassung. Ich bin mir nicht sicher ob er (Tim) wirklich mit mir im Stand kämpfen möchte. Was ich aber versichern kann: Es wird ein guter und harter Kampf werden!

Kennedy ist ein starker Ringer. Denkst Du, er sieht dies als einen entscheidenden Vorteil Dir gegenüber?

Vermutlich. Ja, es könnte sein.

Du hast zu Beginn Deiner Karriere im Schwergewicht gekämpft. Fühlst Du Dich im Mittelgewicht wohl?

Mir bereitet es keinerlei Probleme, mein Gewicht zu machen. Zudem verfüge ich über die Fähigkeit, Gewicht zu verlieren und trotzdem dabei stark zu bleiben. Ich fühle mich sehr stark in dieser Gewichtsklasse und ich denke, dass im Mittelgewicht einige sehr gute Kämpfer und auch dementsprechende Kämpfe auf mich warten.

Gab es nach Deinem letzten Kampf gegen Misaki einige Veränderungen im Training?

Nach diesem Kampf habe ich eine kurze Pause eingelegt, bevor ich wieder ins Training ging. In den letzten Monaten lag meine Konzentration eher darin, mich im Bodenkampf zu verbessern. Deshalb habe ich auch intensiv in diesem Bereich trainiert. Dies hat sich wirklich bezahlt gemacht und meine Fähigkeiten haben sich erheblich verbessert. Im Großen und Ganzen hat sich aber nicht besonders viel an meinem Training geändert.

Wie würdest Du dich selbst als Kämpfer in wenigen Worten beschreiben?

Ich denke, ich bin ein starker, aggressiver und explosiver Kämpfer, der immer alles gibt!

Verrate uns die Bedeutung Deines Spitznamens: „No Mercy” (dt. keine Gnade)

Ich habe diesen Spitznamen aufgrund meines aggressiven Kampfstils erhalten. Ich suche immer den KO und hatte in der Vergangenheit kein Mitleid mit meinen Gegnern. Daran hat sich jetzt natürlich auch nichts geändert. Im Ring darfst Du einfach kein Mitleid mit deinen Gegnern haben, denn dies macht dich selbst schwach!

Bist Du nervös, wenn Du in den Käfig steigst.

Ich freue mich auf den Kampf und denke zumeist an meine Strategie und ausgearbeitete Ringtaktik

Badr Hari ist ein guter Freund von Dir. In den letzten Monaten musste er sich einigen Unannehmlichkeiten stellen. Wie geht es ihm derzeit?

Ihm geht es gut. Er trainiert bereits wieder für seinen nächsten Kampf.

Hat sich der ganze Trubel um seine Person auch auf Dich und Deine Leistung ausgewirkt?

Nein, nicht wirklich. Ich habe mein eigenes Team, um mich herum. Natürlich ist Badr mein Freund und deshalb liegt mir auch viel daran, dass es ihm gut geht!

Solltest Du gegen Kennedy gewinnen. Was können wir in Zukunft von Dir erwarten?

Das liegt an Strikeforce! Wir werden sehen...