Boxen

Andre Ward will Duell gegen George Groves

Andre Ward will sich wieder beweisen. (Foto: TheDailySportsHerald/Creative Commons)

WBA-Superchampion Andre Ward (27-0, 14 K.o.) strebt ein Aufeinandertreffen mit George Groves (19-1, 15 K.o.) an. Ward brachte den Engländer ins Gespräch für seine nächste Titelverteidigung.

Zuletzt verlor der 25-jährige Engländer gegen den WBA- und IBF-Weltmeister Carl Froch durch Abbruch in der neunten Runde. Dabei zeigte Groves eine hervorragende Leistung und schaffte es, den favorisierten Froch in der ersten Runde niederzuschlagen. Der Kampf endete mit einem sehr kontroversen Kampfrichter-Abbruch.

Der Super-Six Sieger von 2011 hingegen, kehrte nach einer 14-monatigen Pause aufgrund einer Schulterverletzung erfolgreich in den Ring zurück. Gegen den starken Edwin Rodriguez konnte Ward einen klaren Punktsieg einfahren. Jetzt sieht er bereits dem nächsten Herausforderer entgegen.

Der König im Supermittelgewicht äußerte sich auf seiner Twitter-Seite wie folgt: „Ich will als nächstes gegen George Groves antreten. Er hat in seinem letzten Kampf gegen Froch eine gute Leistung gezeigt. George ist ein guter Boxer und er hat eine Chance verdient.“

Zudem scheint Ward noch nicht bereit dafür, ins Halbschwergewicht zu wechseln, somit wären als Option derzeit nur Robert Stieglitz oder Gennady Golovkin interessant. Da Stieglitz derzeit vor dem erneuten Rückkampf gegen Arthur Abraham steht und Glovkin im Februar kämpfen wird, macht eine Begegnung gegen Groves durchaus Sinn. Froch scheint zudem zu keinem Rückkampf gegen Ward bereit, wie Ward deutlich machte.

„Englische Fans sind nicht glücklich mit der Leistung von Froch. Er meint, er sei ein harter Hund. Dafür sollte er aber Grove den Rückkampf geben, oder versuchen, seine Niederlage gegen mich wett zu machen. Er hat zwei Optionen.“

Jetzt heißt es abwarten, ob sich beide Parteien einigen. Zudem besteht auch die Frage, ob Groves ein ernstzunehmender Gegner für Ward ist, schließlich würde er als krasser Außenseiter in diese Begegnung ziehen. Dies würde den Briten jedoch nicht stören, wie man bereits im Kampf gegen Froch sehen konnte, wo er den Champion an den Rand einer Niederlage trieb.