Anzeige

MMA Deutschland

GnP Awards 2013 National: Bester Veranstalter

Doppelsieg für German MMA Championship. Neben dem Award für die Veranstaltung des Jahres für GMC 4 konnte sich die Veranstaltungsreihe im Jahr der Rückkehr auch noch die Auszeichnung zum Veranstalter des Jahres sichern. Mit weitem Vorsprung musste sich Isa Topals MMA Bundesliga geschlagen geben. Bronze ging an No Compromises FC.

Zweieinhalb Jahre herrschte Ruhe um Özhan Altintas und Deniz Haciabdurrahmanoglu. 2010 hatte man noch innerhalb von fünf Monaten zwei Veranstaltungen abgehalten, bevor man sich eine längere Pause nahm. Dann, im Februar 2013, kehrte GMC mit einem Knall auf die deutsche MMA-Bühne zurück. Der Veranstaltung "GMC 3 - Cage Time" folgte im Juli "GMC 4 - Next Level" und beide Veranstaltungen sorgten nicht nur vor der Veranstaltung für Gesprächsstoff innerhalb der deutschen MMA-Szene.

Vor allem GMC 3 wurde heiß diskutiert. Im Vorfeld hatten die Veranstalter alles richtig gemacht, mit Andreas Kraniotakes gegen Björn Schmiedeberg den interessantesten Schwergewichtskampf des Jahres gebucht und mit Martin Buschkamp, Ruben Crawford und Abus Magomedov drei große Talente in Titelkämpfe gesteckt. Dazu Kämpfe von Djamil Chan, Marcin Bandel, Niko Lohmann und das MMA-Debüt von Leo Zulic und einem spannenden Kampfabend stand nichts mehr im Wege.

Leider wurde im Anschluss an GMC 3 mehr über die Vorkommnisse außerhalb des Käfigs gesprochen. Martin Buschkamp gegen Patrik Berisha blieb nach einer Platzwunde am Hinterkopf ohne Wertung und Kraniotakes gegen Schmiedeberg endete kontrovers unentschieden. Entscheidungen, die vor allem das betroffene Planet Eater-Team nicht nachvollziehen konnte.

Davon abgesehen zeigten insbesondere Abus Magomedov (gegen Jessin Ayari) und Marcin Bandel (gegen Andreas Birgels) eine starke Leistung und sicherten sich souverän die GMC-Titel im Welter- bzw. Mittelgewicht. Auch Ruben Crawford konnte sich einen Gürtel umschnallen. Gegen den Franzosen Nayeb Hezam musste Crawford anfangs Treffer nehmen, der Kölner konnte allerdings noch in der ersten Runde den Kampf mit einem Triangle Choke beenden.

Auf GMC 3 folgte fünf Monate später mit GMC 4 das Meisterstück. Nicht umsonst zur MMA-Veranstaltung des Jahres gewählt, überzeugte GMC 4 nicht nur mit einem hochkarätigen Programm, sondern auch mit starken Leistungen und rasanten Kämpfen, die die Stimmung in der Halle zum Kochen brachten und die Kontroversen um GMC 3 vergessen ließen.

Eine gelungene Rückkehr für German MMA Championship also. Ein starkes Jahr mit zwei hochklassigen Veranstaltungen hat die Messlatte für deutsche Veranstalter deutlich angehoben. Fortsetzung ist erwünscht. Gerne auch mit weniger als zwei Jahren Pause.

Das Ergebnis der Abstimmung in der Übersicht:
1. German MMA Championship - 52,87%
2. MMA Bundesliga - 13,92%
3. No Compromises FC - 13,76%
4. Respect.FC - 8,73%
5. We Love MMA - 7,41%
6. Shooto Germany - 3,31%

Kommentare