Anzeige

Allgemein

SHI KON Trophy 2010 im Thaiboxen

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah?" ist ein Zitat, das wohl sehr passend für die SHI KON Trophy (www.shikon.de) ist. Schwergewichtseuropameister Jochen Gieb leitet in diesem Jahr die beliebte Thaibox-Serie zu neuen Höhen und bringt sein ganzes Know-How, das er sich bei seinen zahlreichen Aufenthalten in Thailand angeeignet hat, in die Serie mit ein. Doch bevor wir auf die Veranstaltungsreihe und ihre Besonderheiten eingehen, schauen wir uns den "Macher" Jochen Gieb kurz etwas genauer an. Im zarten Alter von 17 Jahren begann Jochen mit dem Shidokan und stand bereits ein halbes Jahr später in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) im Ring. Nur wenige Monate später folgte die Teilnahme bei den Weltmeisterschaften im Shidokan Triathlon in Chicago (USA), einem der berüchtigsten Vollkontaktturniere der Welt. Insgesamt sieben Mal stand er bei diesem Wettbewerb der härtesten Fighter in den USA im Ring und stand mit weltberühmten Champions wie z.B. Cyrill Diabate, Aurelien Duarte, Shonie Carter und Ryo Sakai auf der Fight-Card bei diesen Events. Die Vielseitigkeit des Shidokan weckte in Jochen die Liebe zum Muay Thai und bereits seit sieben Jahren reist er mindestens einmal jährlich in das Mutterland dieses Sports, um direkt an der Quelle zu lernen und sich fortzubilden. Im vergangenen Jahr schloss er beim WMC seine Ausbildung ab und erreichte mit der Höchstnote seine Trainer A-Lizenz für Muay Thai vom Weltverband.

Jochen GiebSeit nunmehr neun Jahren ist SHI KON, was übersetzt etwa "Kampfgeist der Samurai" bedeutet, ein Synonym für Thaibox-Events in Deutschland unter der Regie des Shidokan. Maßgeblich beeinflusst und vorangetrieben wurden diese Events von dem Villinger S1 Teilnehmer Andreas Beckert und von Jochen Gieb. Letzterer gab den Veranstaltungen für 2010 ein neues Format und neue Regeln. So ist SHI KON als Amateurveranstaltung gedacht und die Sportler können im Verlauf einer Serie wertvolle Kampferfahrung sammeln. Insgesamt finden über das Jahr verteilt sechs bis acht Fight Nights an verschiedenen Orten statt. Unterteilt in die üblichen Gewichtsklassen kann hier jeder Wettkampfluft unter fairen Bedingungen und bei einem guten Match-Making schnuppern. In der Leichtgewichtsklasse -70,9 kg wird zudem eine Grand Prix Serie bei den Veranstaltungen abgehalten. Bei der großen Jahresendveranstaltung, die traditionell im Dezember abgehalten wird, treffen dann die zwei Besten der Jahresserie, der Vorjahreschampion und ein über eine Wildcard gesetzter Kämpfer in einem Vier-Mann-Turnier aufeinander. In einem gewaltigen Showdown dieser vier Spitzenkämpfer wird dann der neue Champion dieser Klasse gekrönt, wobei hier nach original Muay Thai Regeln (mit Ellbogenschlägen) gekämpft wird.

Momentan werden Verhandlungen angestrebt, dass der Sieger des Grand Prix um den Welttitel bei den Shidokan Open in Chicago kämpfen darf. Damit würde ein Sieg in Deutschland das Ticket für einen Titelkampf in den USA vor einem Millionenpublikum im Fernsehen bedeuten, denn die jährlichen Kämpfe in der "Windy City" Chicago werden über den größten Sportsender ESPN und ESPN2 übertragen und ausgestrahlt. Ein gewaltiger Boost für die Karriere also.

In diesem Jahr wurden schon drei Veranstaltungen in Villingen-Schwenningen, Wernau und Lossburg abgehalten. Das nächste Event findet am 29. Mai im Gym von Kickbox-Ikone Artur Allerborn (www.kampfsportschulen-allerborn.de) in Backnang statt. Interessierte Teams und Fighter können sich über die Webseite von SHI KON über die Events informieren und mit dem Organisationsteam in Kontakt treten.

Kommentare