Kolumnen

Nordin Asrihs TUF 13 Blog: Episode 9

Artwork by GroundandPound.de

MMA-Fighter Nordin Asrih ist der erste Deutsche, der es in die US-amerikanische Erfolgsshow "The Ultimate Fighter" geschafft hat. Hier wird er den GroundandPound-Lesern jede Woche einen exklusiven Einblick in sein Tagebuch gewähren. Er verrät euch Insider-Informationen und ermöglicht einen einmaligen Blick hinter die Kulissen der Sendung, mit der die unbeschreibliche Erfolgsgeschichte der UFC begonnen hat.

Tag 34

Ach du liebe Scheiße, was für ein Tag! Als erstes hatten wir zwei Fights auf dem Programm, die wir beide gewonnen haben. Somit hat Team Lesnar diese Staffel gewonnen. Das heißt, im Halbfinale müssen zwei Jungs von uns gegeneinander fighten.

Chuck hat echt einen guten Fight gemacht. Tony hat meine Kombinationen genau befolgt und ist zum Erfolg gekommen. Ein Ringer, der die Leute im Stand KO haut – das ist doch mal was. Das sieht doch nach meiner Handschrift aus. Die langen Nächte am Lagerfeuer mit Tony haben sich auf jeden Fall gelohnt. Umso größer wiegt die Enttäuschung über das, was er nach dem Fight hier im Haus nach seiner Alkoholeskapade gezeigt hat. Der ist total durchgedreht, er wollte sich mit jedem prügeln und hat jeden angemacht. Er hat einfach die Kontrolle über sich verloren.

Am schlimmsten war die Auseinandersetzung zwischen ihm und Charlie. Charlie hat mich echt überrascht und ist total ruhig geblieben, obwohl er selbst getrunken hat. Tony hat ihn angepöbelt und geschubst, Charlie ist immer ruhig geblieben. Nach dem heutigen Abend weiß ich, warum Alkohol verboten ist. Tony hat mich echt enttäuscht – gerade weil ich zu ihm gehalten habe. Was für ein Theater hier im Haus – wie im Affenkäfig! Bald bin ich hier raus, es sind noch ein paar Tage – Gott sei Dank!

Tag 35

Was für ein langweiliger Tag. Totale Ausgangssperre. Kein Training, kein Ausflug. Langsam kommt es mir vor wie im Knast. Tony ist heute nach seiner Eskapade erst wieder klargekommen. Er wollte sich bei jedem entschuldigen, aber keiner hat es wirklich angenommen. Die Enttäuschung war doch zu groß bei allen. Keiner hätte es von ihm erwartet, inklusive mir. Ich habe heute gar nicht mit ihm geredet, bin total abgefuckt. Eventuell morgen werde ich ihm ordentlich den Kopf waschen. Irren ist menschlich, vergeben ist göttlich.

Tag 36

Heute war nicht wirklich viel los, ich konnte ordentlich ausschlafen. Anschließend habe ich mir Tony zur Brust genommen. Habe es mit ihm geklärt und ihm verziehen. Wir machen da weiter, wo wir aufgehört haben. Werde ihn auch in der Ecke betreuen, wenn er gegen Chuck kämpft. Chris muss gegen Ramsey ran. Morgen ist die Waage. Tony hat nie Probleme mit dem Gewicht  machen, der ist von Natur aus etwas leichter. Chuck ist genau das Gegenteil. Mal sehen, er hat in kurzer Zeit drei Kämpfe bestritten und musste dementsprechend auch jedes Mal Gewicht machen. Abwarten und Tee trinken. Bis dahin ist Gameplan mit Tony angesagt. Ich habe mir einen ordentlichen Schlachtplan ausgedacht – wir werden das Ding auf jeden Fall nach Hause bringen.

Tag 37

Ein kurzer Tag heute. Gott sei Dank konnte ich richtig ausschlafen. Die erste Nacht seitdem ich hier bin. Habe mir ein schönes Frühstück gemacht und bin anschließend eine Runde in den Whirlpool gehopst. Danach war Training angesagt. Habe ordentlich Pratzentrainig mit Tony gemacht. Ist schon irgendwie scheiße, keiner redet mit dem außer mir. Wie der Koran und die Bibel sagen: Vergebung. Ich habe für ihn einen ordentlichen Gameplan zurechtgelegt gegen Chuck. Ich hoffe nur, dass Tony die Schläge im Kampf gut timet. Chris hat erst mal mit mir die ganze Zeit die Verteidigung gegen den Rear Naked Choke geübt. Jetzt wird mir auf jeden Fall nicht langweilig. Ich freue mich erst mal auf heute Abend, schließlich läuft die UFC live aus Australien, und der Dennis kämpft, ich drück ihm kräftig die Daumen.

Geil, was für Hammerfights! Der Dennis hat nach Punkten gewonnen. Chris (Sparringspartner von Brock) hat eigentlich einen guten Kampf gemacht, der hat sich mit uns echt den Arsch aufgerissen. Hat aber leider verloren. Ansonsten waren im Großen und Ganzen sehr viele sehenswerte Kämpfe dabei.

Tag 38

Irgendwie hat sich hier nach der Eskapade von Tony alles verändert. Alles ist gespalten, hier haben sich voll die Grüppchen gebildet. Gleich ist erst mal Training angesagt. Ich gehe mit Tony runter zum Frühstücken.

Geiles Training, macht irgendwie wieder Spaß! Habe mir ein hartes Programm für Tony ausgedacht, mit Pratzen, Partnerübungen und Sandsack. Brock und Marty haben mich heute angesprochen. Sie sagten mir, dass sie sehr positiv von mir überrascht sind, dass ich so viel Spaß an der Sache habe, und das bis zum Ende, sowie dass ich zu Tony halte und ihm helfe.

Chris scheint gut drauf zu sein, nichtsdestotrotz habe ich ihm empfohlen, den Kampf auf den Beinen zu führen. Ramsey ist auf dem Boden einfach zu stark für ihn. Na ja, ich freu mich erst mal auf das Lagerfeuer heute Abend, das Highlight des Tages. Immer dann gehe ich mit Tony den Gameplan nochmal durch. Er sagte mir, dass er Javier noch gerne mitnehmen möchte, wenn ich nichts dagegen habe. Mir kann es nur recht sein, dann muss ich nicht alles alleine machen bzw. schleppen.

Tag 39

Nicht viel zu berichten heute. Kein Training, keine Zwischenfälle, außer ein paar Diskussionen bezüglich Tony. Es gab ein Gespräch mit versammelter Mannschaft. Ein paar von den Jungs haben sich ein Beispiel an mir genommen und reden wieder mit ihm, die anderen nicht. Ich glaube, die wissen wohl einfach, dass er im Finale landen wird und sind deswegen nur sauer.

Chuck fährt ins Gym zum Gewicht machen. Wir (Chris und ich) auch, um uns ein wenig zu bewegen. Außerdem muss Chris ein wenig mit dem Gewicht runter. Die meisten haben keine Lust, hier im Haus zu gammeln, also fahren die auch mit.

Tag 40

Heute ist Waage. Tony hat wie immer keine Probleme mit Gewicht machen, Chuck hingegen merkt man es langsam an, das hoch und runter mit dem Gewicht. Wobei ihm die paar Tage Ruhe auch gut getan haben. Ich bin gespannt auf Morgen. Chris hat mich gefragt, ob ich ihn begleite. Natürlich habe ich Ja gesagt, schließlich habe ich ihn die ganze Zeit begleitet und ihm geholfen, und das bei jedem Fight. Alle haben Gewicht gehabt – der eine musste mehr dafür tun, der andere weniger. Ich bin echt total gespannt auf morgen. Wir bekommen auf jeden Fall eine Menge zu sehen, da bin ich mir ziemlich sicher!