Allgemein

Lesnars Kampf

Brock Lesnar (Foto via mmafix.com)

Nachdem bekannt wurde, dass Brock Lesnar seinen Kampf gegen Junior Dos Santos bei UFC 131 abgesagt hatte (wir berichteten), wurden sofort Stimmen laut, dass sich Lesnar vor seinem Kampf gegen Dos Santos drücken wollte. Ich muss zugeben, dass ich selber kein Fan von Lesnar bin, dennoch ist diese Theorie für mich sehr weit hergeholt. Hätte er nicht gegen Dos Sasntos antreten wollen, hätte er mit Sicherheit nicht an The Ultimate Fighter teilgenommen. Er braucht das Geld nicht, und er ist kein Fan dieser Aufmerksamkeit. Er wäre mit Sicherheit lieber irgendwo in den Wäldern jagen gegangen, anstatt sich wochenlang vor der Kamera aufzuhalten.

Außerdem halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass er eine so ernsthafte Krankheit vorschiebt, nur um an einem Kampf nicht teilnehmen zu müssen. Jeder weiß, dass Lesnar bereits vor zwei Jahren an dieser Krankheit sehr schwer zu leiden hatte, und beinahe gestorben wäre. Nun steht erneut seine Karriere auf dem Spiel und es ist meiner Meinung nach nicht fair, seine Motive infrage zu stellen. Er hätte bereits nach der schweren Niederlage gegen Cain Velasquez zurücktreten können, aber er hat es nicht gemacht. Er wollte sich zurückkämpfen, und noch einmal gegen Velasquez antreten, durch das erneute Auftreten der Krankheit, wird Lesnars nächster Auftritt im Octagon allerdings auf unbestimmte Zeit verschoben. Sollte er sich einer Operation unterziehen müssen, steht sogar seine Karriere auf dem Spiel, auch wenn die Situation dieses Mal nach seinen eigenen Worten nicht so schlimm ist, wie vor zwei Jahren. Lesnar steht somit vor der nicht beneidenswerten Frage, ob er sich dieser möglicherweise karrierebeendenden Operation unterziehen soll, oder ob er sein ganzes Leben lang mit dieser Krankheit kämpfen muss.

Deswegen sollte man meiner Meinung nach Lesnar eine schnelle Genesung wünschen, denn kaum ein Kämpfer hat so viel Aufmerksamkeit zum MMA-Sport gebracht, wie der ehemalige WWE-Superstar. Sollte sich Lesnar wirklich vom MMA-Sport zurückziehen müssen, wäre das ein schwerer Verlust für den Sport, egal wie man zu seinen Fähigkeiten als Kämpfer und der Person Lesnar an sich stehen mag.