Kolumnen

GNP1-Matchmaker: Lebt das Fliegengewicht weiter?

Gibt es den direkten Rückkampf? (Foto: ZUFFA LLC)

Die UFC-Premiere auf ESPN kann aus Sicht der Organisation als durchwachsen bezeichnen werden. Die Fliegengewichte, deren Aus eigentlich besiegelt war, glänzten, Dillashaw ging krachend auf die Bretter und der Kampf des früheren NFL-Profis Greg Hardy hätte nicht schlimmer laufen können. Zumindest konnte sich mit Paige VanZant ein früheres Sternchen zurückmelden und auch Donald Cerrone, unumstrittener Publikumsliebling in Brooklyn, bewegte sich wieder in Richtung Main Events und größerer Kämpfe.

Wir werfen einen Blick auf die Leistungen vom Samstag und in unsere Kristallkugel:

Henry Cejudo

Eigentlich haben sowohl Henry Cejudo als auch Bantam-Champion TJ Dillashaw genügend Herausforderer auf ihre Titel. Das Bantamgewicht ist derzeit eine der meist umkämpften Gewichtsklassen der UFC, das Fliegengewicht trotz zahlreicher Abgänge immer noch nicht endgültig leergefegt. Doch allein schon Dana Whites Reaktion nach dem kurzen Kampf der beiden und die Festlegung der UFC auf TJ Dillashaw als Aushängeschild der unteren Gewichtsklassen deutet klar daraufhin, dass sich Cejudo und Dillashaw trotz des schnellen Knockouts in Brooklyn ein weiteres Mal begegnen werden. Und da die UFC nicht gerade dafür bekannt ist, viel Geduld zu haben, können sich die Fans darauf einstellen, dass es noch in diesem Jahr stattfindet. Fraglich dürfte nur das Kampfgewicht sein. Nächster Gegner: TJ Dillashaw

Joseph Benavidez

Ist Joseph Benavidez vielleicht der beste Kämpfer, der nie einen Titel gewann? Das Resümee des 35-Jährigen ist beeindruckend, seine Niederlagen kamen nur gegen Demetrious Johnson, Dominick Cruz und knapp gegen Sergio Pettis zustande. Und doch könnte „Joe B“ der größte Verlierer der ganzen Fliegengewichts-Debatte sein, ist er doch körperlich im Bantamgewicht deutlich unterlegen. Da die UFC aber zumindest vorübergehend noch Fliegengewichts-Kämpfe ansetzt, könnte er entweder auf Deiveson Figueiredo treffen, sollte sich der gegen Jussier Formiga durchsetzen, oder aber einen zweiten Kampf gegen Cejudo machen, immerhin gewann er den ersten mit Hilfe eines Punktabzugs bei Cejudo umstritten nach Punkten. Nächster Gegner: Deiveson Figueiredo

Paige VanZant

Paige VanZant hat in Brooklyn gerade noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen und nach drei Jahren den ersten Sieg gefeiert. Dabei sah es anfangs nicht gut für die Tänzerin aus, bevor sie in der zweiten Runde dann doch noch das Ruder herumriss und das Duell mit Rachael Ostovich für sich entschied. Ein wichtiger Sieg für VanZant und gleichzeitig eine Erinnerung daran, dass sie ihre technischen Schwächen immer noch für einen Platz in den Rankings disqualifizieren. Die 24-Jährige muss, so zäh sie auch ist, weiterhin behutsam aufgebaut werden, soll sie langfristig noch als Kämpferin und nicht abseits des Octagons für Furore sorgen. Nächste Gegnerin: Gillian Robertson

Donald Cerrone

Es ist Zeit, das Timing passt und er hat es sich nach all den Jahren einfach verdient. Donald Cerrone ließ sich am Samstag weder die neue alte Gewichtsklasse, noch das Alter anmerken, als er Alexander Hernandez auseinandernahm. Damit tat er der UFC kurzfristig einen Gefallen für den Event, nun sollte ihm die UFC ebenfalls entgegenkommen. Hier sollte man nicht allzu viel nachdenken und einfach das tun, was sehr viele Fans sehen wollen. Nächster Gegner: Conor McGregor

Glover Teixeira

Genau wie Cerrone hat auch Teixeira mittlerweile genug gezeigt, um auch auf ihn zu hören, wenn es um kommende Kämpfe geht. Der Brasilianer hatte gegen Karl Roberson schwer zu kämpfen, steckte ungeahndete illegale Treffer auf den Hinterkopf ein, bevor er sich wieder aufrappelte und den Kampf per Arm-Triangle Choke beendete. Der 39-Jährige wünscht sich einen Kampf gegen Mauricio „Shogun“ Rua in Brasilien, die UFC benötigt für UFC 237 in Curitiba ein solides Hauptprogramm und beide kommen frisch aus Siegen. Nächster Gegner: Mauricio Rua

Gregor Gillespie

Sechs UFC-Kämpfe, genauso viele Siege stehen für den Ringer mittlerweile zu Buche, der sich mit dem Sieg über Yancy Medeiros mittlerweile in die Top Ten des Leichtgewichts vorkämpfen konnte. Die Schonzeit dürfte damit für den Amerikaner vorbei sein, zumal er bereits 31 Jahre alt ist und daher, anders als mancher Konkurrent der Gewichtsklasse, schneller Richtung Spitze vorgeschoben werden muss. Nun sollte also ein echter Test für den Ungeschlagenen her. Nächster Gegner: Islam Makhachev