Kolumnen

GNP1-Matchmaker: Comebacks und Lebensmittelvergiftungen

Foto: UFC

Die ersten fünf Runden waren Feuer, die zweiten eher eine laue Flamme. Aber auch mit einem enttäuschenden Hauptkampf zwischen Weltergewichts-Champion Tyron Woodley und Stephen Thompson bot UFC 209 am Wochenende noch jede Menge Action. Von Alistair Overeems K.o. gegen Mark Hunt über David Teymurs Underdog-Sieg gegen „Groovy“ Lando Vannata bis hin zu Darren Elkins Hammer-Comeback gegen Mirsad Bektic.

Wir werfen einen kurzen Blick auf die drei besten Leistungen des Abends.

Alistair Overeem

Sushi während der Fight Week ist etwas, das Alistair Overeem wohl nie wieder probieren wird. Nach Fisch am Donnerstag folgte Erbrechen, Durchfall und Schwindel am Freitag und Samstag für das UFC-Schwergewicht. Trotzdem zeigte „The Reem“ gegen Mark Hunt eine überzeugende Leistung, die mit einem harten Knockout-Sieg für Overeem endete.

Nach der Erstrunden-K.o.-Niederlage im Titelkampf gegen Champion Stipe Miocic genau das, was Overeem gebraucht hat. Mit dem spektakulären Sieg hat der Niederländer sich damit wieder in eine brauchbare Position an der Spitze der Schwergewichtsklasse platziert. Sowohl Derrick Lewis als auch Francis Ngannou sind schon als nächste Gegner im Gespräch, ersterer will jedoch eine Pause einlegen, während letzterer laut Dana White schon anderweitige Pläne für den Sommer hat.

Bliebe Junior dos Santos, den Overeem erst Ende 2015 ausgeknockt hat und der jetzt gegen Miocic um den Titel kämpft. Gewinnt der Brasilianer, hätte Overeem starke Argumente, um einen Rückkampf gegen dos Santos und gleich seine nächste Chance auf den Titel zu bekommen. Gewinnt Miocic, sieht die Sache anders aus, denn Overeems Niederlage gegen den Champion ist gerade ein halbes Jahr alt.

Optionen hat Overeem also einige, die wahrscheinlichste allerdings ist, doch noch ein paar Monate auf das „Black Beast“ zu warten. Nicht zuletzt für die Fans könnte sich die Geduld lohnen. Nächster Gegner: Derrick Lewis

David Teymur

Vermutlich als williger Tanzpartner für Lando Vannata eingeplant, stahl David Teymur am Samstag zusammen mit seinem von den Wettquoten favorisierten Gegner die Show bei UFC 209. Last-Minute zum Co-Hauptkampf befördert, lieferten die beiden sich eine harte Schlacht im Stand, die Teymur nach drei Runden über die Punkte für sich entschied.

Das entspricht UFC-Sieg Nummer drei in ebenso vielen Versuchen für den Schweden, der sich damit ins Bewusstsein der MMA-Welt vorgekämpft hat. Wie immer bei unerwarteten Siegen gegen besser bekannte Gegner stellt sich jetzt die Frage, ob es für den einstigen Underdog jetzt auf diesem Niveau weitergeht.

Mit unterhaltsamen Kämpfen und Charisma samt Gesangseinlagen auf der Pressekonferenz hat Teymur zumindest starke Argumente hingelegt, ab jetzt vonseiten der UFC gepusht zu werden. Zumindest, wenn er seine Klasse mit noch ein, zwei weiteren soliden Siegen manifestieren kann. Nächster Gegner: Francisco Trinaldo oder Kevin Lee

Darren Elkins

Fast drei Runden lang hat „The Damage“ am Samstag jede Menge Schaden genommen, bevor Darren Elkins gegen Top-Talent Mirsad Bektic ein starker Kandidat für das Comeback des Jahres gelang. Bektic wurde mit Georges St. Pierre verglichen, war ungeschlagen und hat seine bisherigen Gegner meist nach Strich und Faden dominiert. So auch Elkins, dessen patentierte Zähigkeit ihm dann jedoch den Tag rettete.

Es ist nicht das erste Mal, dass der gelernte Ringer einem aufstrebenden Talent in die Suppe gespuckt hat, aber kein Sieg war imposanter als dieser. Seit langem stets in der Nähe der Grenze zur Top Ten unterwegs, dürfte Elkins sich mit seinem Knockout zwar nicht dahin vorgearbeitet, aber seine Position am Rande der Elite manifestiert haben.

Elkins scheint kein Problem damit zu haben, der nächsten Generation als vermeintliches Kanonenfutter vorgesetzt zu werden. Ein weiteres aufstrebendes Talent ist Yair Rodriguez. Für den unorthodox-kreativen Mexikaner, der gerade erst BJ Penn zerstört hat, wäre gerade Elkins mit seinem Ringen und seinem Kämpferherz ein wahrer Härtetest.

Ob die UFC das Risiko eingeht, ein weiteres Talent an Darren Elkins zu verlieren, dürfte fraglich sein. Macht sie es doch, würde beiden eine hochinteressante Herausforderung bevorstehen. Nächster Gegner: Yair Rodriguez

Kommentare