Kolumnen

GnP-Prognosen für UFC 140

UFC 140

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 140 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den einzelnen Kämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben GnP Chefredakteur Jan Großöhmigen und die MMA-Redakteure Tobias Bunnenberg, Elias Stefanescu, Dorian Szücs und Martin Thauer ihre Prognosen ab.

Jon Jones (14-1 MMA, 8-1 UFC) vs. Lyoto Machida (17-2 MMA, 9-2 UFC)

Jan: Zu Jon Jones ist eigentlich schon alles gesagt worden. Jon Jones via TKO in Runde 3

Tobias: Wenn ich an Jones denke, dann erinnere ich mich immer an seinen Kampf gegen Shogun, der einfach perfekt war. Rampage konnte Bones Jones ebenfalls nicht in Bedrängnis bringen, daher kann ich mir einen Sieg von Lyoto Machida auch nur schwer vorstellen. Sicher ist der Kampfstil von Machida sehr gefährlich, aber Jones ist der Zeit einfach das non plus ultra, daher tippe ich auf Jon Jones via TKO in Runde 4.

Elias: Ich kann mir derzeit weder vorstellen, dass Jones seine Reichweite gegen Machida einbüßen wird, noch dass er wild auf ihn losstürmen wird. Dies heißt für mich, dass er in diesem Duell kontrollierte Treffer setzen wird und den nach hinten gehenden Machida auf sich zukommen lässt. Schließlich muss der Herausforderer etwas tun, um den Gürtel zu erobern. In diesem Sinne rechne ich mit einigen Kontern von Jones und einem möglichen Kill, sofern sich dieser eröffnet. Jon Jones via TKO in Runde 3

Dorian: Lyoto Machida könnte dem schier unbesiegbaren Champion Jon Jones mit seinem unkonventionellen Kampfstil Probleme machen. Ob er gegen jemanden mit den körperlichen Ausmaßen eines Jon Jones allerdings die Distanz halten und mit Kontertreffern punkten kann, ist mehr als fraglich. Ich denke, dass Machida im Stand dominiert, aber nicht blamiert wird und am Ende nach Punkten unterliegt. Jon Jones nach Punkten

Martin: Ich sehe im Moment niemanden, der Jones im Halbschwergewicht schlagen kann. Auch gegen Machida sollte Jones den Kampf durch seine Reichweitenvorteile und sein gutes Ringen bestimmen können. Die einzige Chance, die ich für Machida sehe, ist, wenn er wieder so kämpft, wie er es zu Beginn seiner UFC-Zeit gemacht hat. Wenn er nicht auf den KO geht und nur nach Punkten gewinnen will, könnte er Jones vielleicht auspunkten. Allerdings sehe ich noch nicht, wie er die langen Arme von Jones umgehen will. Deswegen sage ich: Jon Jones via TKO in Runde 2

Frank Mir (15-5 MMA, 13-5 UFC) vs. Antonio Rodrigo Nogueira (33-6-1 MMA, 4-2 UFC)

Jan: Aufgrund Frank Mirs in letzter Zeit neu erworbenen Fähigkeiten im Ringen glaube ich, dass der Kampf weitestgehend im Stand ausgetragen wird. Bei ihrem ersten Kampf vor drei Jahren sah Antonio Rodrigo Nogueira in diesem Bereich furchtbar aus. Lückenhafte, keine Meidbewegungen mit dem Kopf, bei Angriffen ging er nie zur Seite weg, sondern immer geradeaus nach hinten. Ob die vier Niederschläge von Mir seiner technischen Überlegenheit im Stand oder Nogueiras Knieproblemen und Staph-Infektion zu verdanken sind, kann ich nicht beurteilen. Im Zweifelsfall entscheide ich mich aber für den Kämpfer, der das erste Aufeinandertreffen von Anfang bis Ende klar dominiert hat. Frank Mir via TKO in Runde 2

Tobias: Beim ersten Aufeinanderrreffen 2008 gab es einen KO-Sieg von Mir in der zweiten Runde, und ich glaube, dass dieser Kampf genauso ausgehen wird. Frank Mir hat noch nie einen Kampf durch Aufgabe oder Punktrichterentscheidung verloren, und ich halte ihn für etwas spritziger als Minotauro, der zwar seinen letzten Kampf gegen Brendan Schaub durch Knockout gewinnen konnte, aber nicht mehr die ”Submission Machine” wie noch zu PRIDE-Zeiten ist. Frank Mir via TKO in Runde 2

Elias: Ich denke, dass sich beide Veteranen auf einen Boxkampf einlassen werden, wobei jeder Treffer das Ende einläuten könnte. Je nachdem, wer den besseren Tag hat, wird hierbei gewinnen. Mein Tipp fällt hierbei auf Frank Mir via TKO in Runde drei.

Dorian: So sehr ich Big Nog zum Ende seiner Karriere noch ein paar Erfolge wünsche, rechne ich hier mit einem ziemlich sicheren Sieg für Frank Mir. Beide werden sich vermutlich wieder einen Kampf im Stand liefern, wo Nogueira erneut hart getroffen wird. Frank Mir via TKO in Runde 2

Martin: Im Gegensatz zum ersten Kampf zwischen den Beiden, sehe ich dieses Mal Mir vorne. Nogueira ist dem Ende seiner Karriere sehr nahe und wird mit Mir im Stand wieder nicht mithalten können. Auf dem Boden sind beide Kämpfer so gut, dass ich bezweifel, dass wir einen Submission-Sieg sehen werden. Frank Mir via TKO in Runde 2

Tito Ortiz (16-9-1 MMA, 15-9-1 UFC) vs. Antonio Rogerio Nogueira (19-5 MMA, 2-2 UFC)

Jan: So circa 2004 wäre das ein sehr spannender Kampf gewesen, im Jahr 2011 hat er nur noch nostalgischen Wert. Antonio Rogerio Nogueira hat zuletzt dreimal gegen gute Ringer gekämpft – Phil Davis und Ryan Bader haben ihn nach Punkten besiegt, gegen Jason Brilz hat er gewonnen, aber auch nur knapp und umstritten. Ein halbwegs gesunder Ortiz sollte Nogueira zu Boden bringen und dort kontrollieren bzw. mit Ground and Pound attackieren können. Nogueira ist zwar zäh, aber er hat meiner Meinung nach bei weitem keine so gefährliche Guard wie sein schwerer Zwillingsbruder. Tito Ortiz nach Punkten

Tobias: Little Nog konnte in seinen letzten drei Kämpfen in der UFC nicht überzeugen und braucht dringend einen dominaten Sieg. Tito Ortiz konnte ebenfalls seit Jahren nicht überzeugen,wenn man mal seinen überraschenden Sieg gegen Ryan Bader ausnimmt. Ich gehen davon aus, dass Tito alles versuchen wird, einen Guillotine Choke anzubringen, denn so konnte er gegen Bader gewinnen und bei Rashad Evans hätte es auch fast geklappt. Dafuer sollte Minotoro aber zu clever sein, denn durch Aufgabe hat der kleine Nogueira-Bruder noch nie verloren. Im Boxen sehe ich einen kleinen Vorteil für den Brasilianer, aber ob das für einen Punktsieg reichen wird, ist fraglich. Ortiz’ Siegeswille könnte entscheidend sein, daher rechne ich mit einem knappen Punktsieg für den Huntington Beach Bad Boy. Tito Ortiz nach Punkten

Elias: Ortiz scheint gesund und mental erholt von seiner letzten Niederlage. Nogueira hingegen ist hungrig, wohlwissend, dass eine weitere Niederlage seinerseits das UFC-Aus bedeuten würde. Trotzdem denke ich, dass Ortiz, sollte er sich in guter Verfassung befinden, das Tempo angeben könnte und mit einigen Takedowns das Duell nach Punkten für sich entscheiden wird. Tito Ortiz nach Punkten

Dorian: Antonio Rogerio Nogueira konnte in seinen letzten beiden Kämpfen nicht wirklich überzeugen. Im Stand dürfte der in der Vergangenheit erfolgreiche Amateurboxer die Nase vorne haben. Gleichzeitig verfügt Little Nog über eine sehr gute Takedown-Abwehr, die Tito Ortiz möglicherweise vor Probleme stellen könnte. Antonio Rogerio Nogueira nach Punkten

Martin: Ein sehr interessantes Duell, bei dem ich mal mit dem Außenseiter gehen werde. Nogueira sollte im Stand Vorteile habe, allerdings hat Tito gegen Bader gezeigt, dass man ihn dort nicht unterschätzen soll. Ich gehe jedoch davon aus, dass Tito den Kampf früher oder später auf den Boden bringen und Nogueira dort mit Ground and Pound bearbeiten wird. Tito wurde über zehn Jahre lang nicht mehr submittet und das wird sich auch bei UFC 140 nicht ändern. Tito Ortiz nach Punkten

Claude Patrick (14-1 MMA, 3-0 UFC) vs. Brian Ebersole (48-14-1 MMA, 2-0 UFC)

Jan: Brian Ebersole ist für jedes Weltergewicht der Welt ein unangenehmer Gegner. Er ist ein physisch starker Ringer mit guten Nehmerqualitäten, im Stand absolut unberechenbar – der Carthweel-Kick ist nicht die einzige spektakuläre Technik, die er beherrscht – und auch auf dem Boden gefährlich. Allerdings verleitet ihn seine fan-freundliche Kampfweise hin und wieder auch zu riskanten Aktionen, die ein abgebrühter Kämpfer wie Claude Patrick zu seinen Gunsten nutzen kann. Ich tippe, dass Ebersole die ersten beiden Runden beherrschen wird und dann in der dritten Runde nach einer kleinen Dummheit mit Patricks Spezialität, dem Guillotine Choke, zur Aufgabe gezwungen wird. Claude Patrick via Aufgabe in Runde 3

Tobias: Beide Kämpfer sind in der UFC noch ungeschlagen. Patricks letzte Niederlage liegt mittlerweile neun Jahre zurück. Ebersole dagegen hat bereits weit über 60 Kaempfe auf dem Buckel, und hat noch nie einen Kampf durch Knockout verloren. Claude Patrick ist ein Experte für Wuergegriffe und wird zudem vor heimischem Publikum kämpfen, was der entscheidende Faktor sein könnte. Der Kampf ist sehr ausgeglichen und ich rechne mit einem knappen Punktsieg für den Kanadier Patrick. Claude Patrick nach Punkten

Elias: Ebersole hat zu viel Erfahrung für Patrick und wird diesen durch TKO in Runde zwei besiegen. Brian Ebersole via TKO in Runde 2

Dorian: Brian Ebersole ist wie eine Bombe in die UFC eingeschlagen. Seine jahrelange Erfahrung und sein unorthodoxer Stil werden ihm auch in diesem Kampf zur Seite stehen und ihm den dritten UFC-Sieg einfahren. Brian Ebersole nach Punkten

Martin: Für Patrick ist Ebersole der erste richtige Test in seiner Karriere, und ich denke, dass er ihn nicht bestehen wird. Ebersole ist auf dem Boden stark genug, um die Submission-Versuche von Patrick abzuwehren und kann den Kampf sowohl im Stand, als auch durch Ground and Pound gewinnen. Ebersole hat sich mit seinen Auftritten gegen Lytle und Hallman überzeugt und ich gehe davon aus, dass er seine Siegesserie fortsetzen wird. Brian Ebersole nach Punkten

Mark Hominick (20-9 MMA, 3-1 UFC) vs. Chan Sung Jung (11-3 MMA, 1-0 UFC)

Jan: Zwei Kämpfer mit völlig unterschiedlichen Kampfstilen im Stand: Hominick ein technisch versierter Kickboxer mit vielseitiger Offensive, sei es mit seiner pfeilschnellen rechten Gerade, seinem linken Körperhaken oder dem rechten Highkick; Jung hingegen jemand, der meist nur rücksichtslos um sich schwingt. Auf der Matte sieht es anders aus. Hominick hat bereits fünfmal durch Aufgabe verloren, während Jung dort die meisten seiner Siege eingefahren hat. Zwar besitzt er nicht die ringerischen Fähigkeiten, um Hominick zu Boden zu bringen, doch ihm gelingt es sehr häufig, seinem Gegner im Stand aus einer Clinch-Situation heraus auf den Rücken zu springen. Nichtsdestotrotz denke ich, dass Hominick den Kampf im Stand halten wird und Jung kurz vor Ende niederschlägt und mit Ground and Pound gewinnt. Mark Hominick via TKO in Runde 3

Tobias: Hier sehe ich den Kanadier Hominick als klaren Favoriten. Hominick hat mich nicht nur durch sein Durchhaltevermögen im Kampf gegen Jose Aldo überzeugt, sondern auch durch sein präzises Boxen. Im Standup dürfte The Korean Zombie keine Chance haben, jediglich auf dem Boden könnte er The Machine gefährlich werden. Tippe auf Knockout-Sieg von Mark Hominick spät in der zweiten Runde. Mark Hominick via TKO in Runde 2

Elias: Ein Megafight mit zwei charismatischen UFC-Kämpfern, denen ich beide einen Sieg gönne. Hominick ist der technisch bessere Kämpfer, zudem der Schnellere von beiden. Ich denke, dass der Kanadier das Duell durch TKO in der dritten Runde für sich entscheiden wird, jedoch darf man den ehrgeizigen Koreaner nie abschreiben. Mark Hominick via TKO in Runde 3

Dorian: Hier haben wir es definitiv mit einem "Fight of the Night"-Kandidat zu tun. Beide werden sich eine Schlacht im Stand liefern, in der Mark Hominick die Oberhand gewinnen wird. Hominick kämpft seit Jahren auf einem höheren Level als Chang Sung Jung und wird das heute Abend ziemlich klar zeigen. Mark Hominick via TKO in Runde 2

Martin: Hier erwarte ich einen sehr unterhaltsamen Schlagabtausch, bei dem Hominick das bessere Ende für sich haben wird. Er ist der technisch bessere Kickboxer und wird das in diesem Kampf beweisen. Mark Hominick via KO in Runde 1