Kolumnen

GnP Geschichtsstunde: Silva vs. Sakuraba und Silva vs. Sonnen

GnP Geschichtsstunde

In unserer Rubrik „Geschichtsstunde" werfen wir jeden Montag einen Blick ins Geschichtsbuch des MMA-Sports und erinnern an die sportlichen und persönlichen Ereignisse, die in der jeweils vergangenen Kalenderwoche ihr Jubiläum hatten. Diese Woche mit: Anderson Silva, Wanderlei Silva, Jon Jones und Ronda Rousey.

10. August 2004: Aldo feiert Profidebüt
Der Brasilianer Jose Aldo bestritt am 10. August 2004 im Alter von 17 Jahren seinen ersten Profikampf. Er besiegte seinen Landsmann Mario Bigola bei EcoFight 1 in nur 18 Sekunden durch Knock-out. Ein Headkick und ein darauffolgender Soccerkick knipsten Bigola die Lichter aus. Jahre später gewann Aldo die Federgewichtstitel von WEC und UFC. Den UFC-Titel hat er seit April 2011 sechs Mal verteidigt.

10. August 2003: Silva gelingt Hattrick gegen Sakuraba
Dreimal musste Kazushi Sakuraba gegen Wanderlei Silva ran und dreimal endete es sehr böse für den Japaner. Im März 2001 besiegte Silva ihn mit einer Kombination aus Kniestoß und Soccerkick, im November desselben Jahres beendete ein Ringarztabbruch den Kampf. Am 10. August 2003 vollendete Silva, damals amtierender PRIDE-Champion im Mittelgewicht, seinen Sakuraba-Hattrick bei PRIDE Total Elimination 2003 mit einem lupenreinen Knock-out.

9. August 2009: Bowles nimmt Torres WEC-Titel ab
Der WEC-Bantamgewichtschampion Miguel Torres trat am 9. August 2009 bei WEC 42 mit dem Selbstvertrauen aus 17 Siegen in Folge zu seiner Titelverteidigung gegen Brian Bowles an. Bowles hatte damals erst sieben Kämpfe bestritten und galt als großer Außenseiter. Davon merkte man im Kampf nichts: Bowles schlug Torres in der ersten Runde mit einer Schlagkombination K.o. Diese Niederlage markierte den Beginn von Torres' vorläufiger Abwärtsspirale.

9. August 2008: UFC 87 mit Jones-Debüt und erstem Lesnar-Sieg
Bevor sie Champions wurden, mussten sich Jon Jones und Brock Lesnar ihre Sporen bei UFC 87 verdienen. Am 9. August 2008 kämpfte Jones zum ersten Mal im Octagon. Er bezwang den Brasilianer Andre Gusmao einstimmig nach Punkten und zeigte dabei schon, welch großes Potential in ihm schlummerte. Lesnar feierte nach dem missglückten Debüt gegen Frank Mir seinen ersten Sieg in der UFC. Er setzte sich gegen Heath Herring einstimmig nach Punkten durch.

8. August 2012: Richtungsweisender Nike-Deal für Jones
Am 8. August 2012 erfuhr die Öffentlichkeit, dass der UFC-Halbschwergewichtschampion Jon Jones vom Sportgiganten Nike unter Vertrag genommen wurde. Vor ihm hatte bereits Anderson Silva einen Deal mit Nike, aber der galt exklusiv für Brasilien. Jones ist der erste MMA-Kämpfer mit einem globalen Nike-Werbevertrag. Wenig später veröffentlichte er als erster MMA-Kämpfer eine eigene Nike-Schuhkollektion.

8. August 2009: Hendricks debütiert im Octagon
Der amtierende UFC-Weltergewichtschampion Johny Hendricks stand am 8. August 2009 bei UFC 101 zum ersten Mal im Octagon. Er besiegte Amir Sadollah in nur 29 Sekunden durch T.K.o. Fünf Jahre später gewann Hendricks bei UFC 171 den Weltergewichtstitel.

8. August 2002: Erster K.o.-Sieg für Big Nog
In seinen ersten zwei Jahren als MMA-Profi gewann Antonio Rodrigo Nogueira das prestigeträchtige „King of Kings"-Turnier von RINGS und den Schwergewichtstitel von PRIDE. Aufgrund zahlreicher Aufgabesiege, unter anderem über Enson Inoue und Mark Coleman, erhielt „Big Nog" schnell den Ruf, einer der besten Bodenkämpfer im Schwergewicht zu sein. Am 8. August 2002 sorgte er im Kampf gegen Sanae Kikuta für eine faustdicke Überraschung, als er den Japaner bei einer Veranstaltung der UFO eiskalt K.o. schlug. Erst neun Jahre später, am 27. August 2011, gelang ihm sein zweiter K.o.-Sieg.

7. August 2010: Anderson Silva vs. Chael Sonnen
Einer der denkwürdigsten Kämpfe in der Geschichte der UFC fand am 7. August 2010 bei UFC 117 statt. Anderson Silva und Chael Sonnen kämpften nach wochenlangen Querelen endlich um den Mittelgewichtstitel. Sonnen tat, was in der UFC vor ihm noch niemand getan hatte, und dominierte Silva viereinhalb Runden lang. Kurz vor Schluss des Kampfes nutzte Silva eine Unachtsamkeit seines Gegners, um einen Triangle-Armbar anzusetzen, durch den er ihn noch zur Aufgabe bringen konnte.

6. August 2010: Ronda Rouseys erster Kampf
2008 noch Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen, trat Ronda Rousey am 6. August 2010 bei einer Veranstaltung der Combat Fight League zu ihrem ersten Amateur-MMA-Kampf an. Der Kampf endete bereits nach 23 Sekunden, als Rousey ihre Gegnerin Hayden Munoz in einem Armhebel gefangen hatte. Rousey sollte auch ihre nächsten zehn Kämpfe mit dieser Technik entscheiden.

6. August 2005: Erste UFC Fight Night
Vier Monate nach dem Finale der ersten „Ultimate Fighter"-Staffel fand am 6. August 2005 im Cox Pavilion in Las Vegas, Nevada die erste „UFC Fight Night" statt, damals noch „UFC Ultimate Fight Night". Es kämpften fast alle Teilnehmer von „TUF 1", größtenteils gegeneinander. Chris Leben, Stephan Bonnar, Nate Quarry, Josh Koscheck, Mike Swick und Kenny Florian fuhren Siege ein. Die „UFC Fight Nights" wurden kostenlos im amerikanischen Fernsehen übertragen. Dadurch gewann die UFC in den folgenden Jahren viele neue Fans hinzu.