Kolumnen

GnP Geschichtsstunde: Liddell, FOX, Cro Cop und zwei Pioniere

In unserer Rubrik „Geschichtsstunde" werfen wir jeden Montag einen Blick ins Geschichtsbuch des MMA-Sports und erinnern an die sportlichen und persönlichen Ereignisse, die in der jeweils vergangenen Kalenderwoche ihr Jubiläum hatten. Diese Woche mit dem Debüt von Cro Cop, erfolgreichen Brasilianern, Titelkämpfen von Chuck Liddell und Randy Couture und zwei Pionieren des MMA-Sports.

24. August 2002: Sonnens Siegesserie
Der spätere UFC-Titelherausforderer Chael Sonnen gewann am 24. August 2012 bei der UFCF gegen Justin Hawes durch technischen Knock-out in Runde zwei. Es war sein sechster Sieg im sechsten Profikampf. In den weiteren zwölf Jahren seiner Karriere war ihm nie wieder eine solch lange Siegesserie gelungen. Zweimal war er nah dran, als er zwischen Dezember 2003 und April 2004 sowie zwischen August 2006 und Oktober 2007 jeweils fünf Kämpfe in Folge für sich entschied.

24. August 1970: Henderson wird geboren
Einer der größten amerikanischen Kämpfer in der Geschichte des MMA-Sports wurde am 24. August 1970 in Downey, Kalifornien geboren. Dan Henderson war ein so guter Ringer, dass er sich zweimal für die Teilnahme an den Olympischen Spielen qualifizierte. Er gewann das Mittelgewichtsturnier von UFC 17 und hielt später gleichzeitig die Halbschwergewichts- und Mittelgewichtstitel von PRIDE FC. Er besiegte unter anderem Fedor Emelianenko, Mauricio „Shogun" Rua, Wanderlei Silva, Vitor Belfort, Rich Franklin, Antonio Rodrigo Nogueira, Murilo Bustamante und viele weitere bekannte Namen des Sports.

23. August 1998: IVC 6 mit Liddell und Silva
Am 23. August 1998 fand in Sao Paulo, Brasilien die sechste International Vale Tudo Championship statt und mit dabei waren zwei Kämpfer, die Jahre später die erfolgreichsten Halbschwergewichte in der UFC und bei PRIDE werden würden: Chuck Liddell und Wanderlei Silva. Liddell besiegte Jose „Pele" Landi-Jons einstimmig nach Punkten, während Silva Mike Van Arsdale ausknockte.

22. August 1998: Kampf der Pioniere
Am 22. August 1998 kam es bei der Extreme Challenge 20 in Davenport, Iowa zu einem der frühen Superfights außerhalb der UFC. Dan Severn (damals 26-3-2) trat gegen den deutlich leichteren Pat Miletich (damals 20-1-1) an. Severn war zu diesem Zeitpunkt bereits zweifacher UFC-Turniersieger und „UFC Superfight Champion", Miletich einmaliger UFC-Turniersieger. Nach 20 Minuten harter Auseinandersetzung trennten sie sich Unentschieden.

21. August 2010: Brasilianer gewinnen Strikeforce-Titel
Die Brasilianer Rafael „Feijao" Cavalcante und Ronaldo „Jacare" Souza feierten am 21. August 2010 bei der Strikeforce-Veranstaltung in Houston, Texas den größten Erfolg ihrer Karriere. Cavalcante bezwang Muhammed „King Mo" Lawal durch T.K.o. in Runde drei und gewann damit den Halbschwergewichtstitel der Organisation. Souza setzte sich gegen Tim Kennedy einstimmig nach Punkten durch und erhielt dafür den Mittelgewichtstitel.

21. August 2004: Couture wird erneut UFC-Champion
Bei UFC 49 kam es am 21. August 2004 zum alles entscheidenden dritten Kampf zwischen Randy Couture und Vitor Belfort. Auf dem Spiel stand der Halbschwergewichtstitel der UFC, den Belfort Couture im Januar desselben Jahres in nur 49 Sekunden abgenommen hatte. Diesmal ließ Couture sich nicht überrumpeln und setzte Belfort so sehr zu, dass der Kampf nach der dritten Runde abgebrochen werden musste.

20. August 2005: Liddells erste Titelverteidigung
Als Chuck Liddell am 20. August 2005 bei UFC 54 zur ersten Verteidigung seines Halbschwergewichtstitels antrat, ging es für ihn um mehr als nur den Gürtel. Es war gleichzeitig auch ein Rückkampf gegen Jeremy Horn, der ihm 1999 die erste Niederlage seiner Karriere zugefügt hatte. Horn bot Liddell drei Runden lang Paroli, aber in der vierten Runde war er nicht mehr in der Lage, weiterzukämpfen, woraufhin der Ringrichter den Kampf beendete.

19. August 2001: Cro Cop debütiert
Der kroatische Kickbox-Star Mirko „Cro Cop" Filipovic trat am 19. August 2001 beim „Andy Hug Memorial" in Saitama, Japan zu seinem Debüt im MMA-Sport an. Dabei besiegte er den deutlich erfahreneren Japaner Kazuyuki Fujita in nur 39 Sekunden durch T.K.o. aufgrund eines Cuts.

18. August 2011: UFC schließt bahnbrechenden Vertrag mit FOX
Die UFC hat am 18. August 2011 einen exklusiven TV-Vertrag mit dem US-amerikanischen Fernsehriesen FOX Broadcasting Company abgeschlossen. Sie unterzeichnete einen Siebenjahresvertrag mit der Senderfamilie FOX. Der Deal beinhaltete pro Jahr unter anderem vier Live-Events zu bester Sendezeit auf dem Flaggschiff-Sender FOX sowie vier bis sechs weitere Live-Shows auf dem FOX-Kabelsender FX, später FOX Sports 1.