Kolumnen

GnP Geschichtsstunde: Hendo vs. Fedor, Sakuraba vs. Rampage

GnP Geschichtsstunde

In unserer Rubrik „Geschichtsstunde" werfen wir jeden Montag einen Blick ins Geschichtsbuch des MMA-Sports und erinnern an die sportlichen und persönlichen Ereignisse, die in der jeweils vergangenen Kalenderwoche ihr Jubiläum hatten. Diese Woche mit: Fedor Emelianenko, Dan Henderson, Nick Diaz, Dana White und vielen mehr.

3. August 2013: Aldo verteidigt Federgewichtstitel gegen Jung
Jose Aldo und der „Koreanische Zombie" Chan Sung Jung standen sich am 3. August 2013 im Hauptkampf von UFC 163 gegenüber. Es entwickelte sich ein spannendes Gefecht, in dessen Verlauf Jung sich eine Schulterverletzung zuzog. Aldo erkannte das und attackierte die angeschlagene Stelle, sodass der Ringrichter den Kampf in der vierten Runde beendete. Damit verteidigte Aldo seinen Federgewichtstitel zum fünften Mal in Folge.

2. August 2014: UFC 176 – Die Show, die nicht war I
Eigentlich hätte am 2. August 2014 die PPV-Veranstaltung UFC 176 in Los Angeles, Kalifornien stattfinden sollen. Eigentlich. Im Hauptkampf war ein Federgewichtstitelduell zwischen Jose Aldo und Chad Mendes vorgesehen, doch genau einen Monat vor UFC 176 sagte Aldo verletzungsbedingt ab. Anstatt einen Ersatzgegner oder Ersatzkampf zu suchen, blies die UFC die gesamte Veranstaltung ab – bzw. sie, in ihren eigenen Worten, „verschob" sie. Nach der Absage von UFC 151 im September 2012 war das erst das zweite Mal, dass die UFC eine Veranstaltung nicht wie geplant durchführte.

2. August 1983: Nick Diaz wird geboren
Am 2. August 1983 erblickte in Stockton, Kalifornien einer der kontroversesten MMA-Kämpfer das Licht der Welt. Nick Diaz lehrte viele Jahre später zahlreichen Kämpfern das Fürchten. Sein Verhalten innerhalb und außerhalb des Käfigs ist nicht jedermanns Sache, aber mit seinen sportlichen Leistungen fasziniert er die Fans auf der ganzen Welt. Am 31. Januar 2015 gibt er sein Comeback in der UFC, und das gegen den legendären Anderson Silva.

1. August 2010: Erster UFC-Sieg für Gomi
Als Takanori Gomi die Leichtgewichtsklasse von PRIDE FC beherrschte, fragte man sich, wie er sich wohl im Octagon der UFC schlagen würde. Die Antwort kam Jahre später: durchwachsen. Im März 2010 enttäuschte der japanische MMA-Star bei seinem UFC-Debüt gegen Kenny Florian und kassierte eine Aufgabeniederlage. Am 1. August 2010 feierte er schließlich seinen ersten UFC-Sieg, als er Tyson Griffin in 64 Sekunden K.o. schlug.

1. August 2009: Affliction „Trilogy" – Die Show, die nicht war II
Die Absage von „Trilogy", der dritten Veranstaltung von Affliction Entertainment, war gleichbedeutend mit dem Untergang der ambitionierten Veranstaltungsreihe. „Trilogy" hätte am 1. August 2009 in Anaheim, Kalifornien stattfinden sollen. Für den Hauptkampf war ein Schwergewichtsduell zwischen Fedor Emelianenko und Josh Barnett angekündigt. Elf Tage vor Veranstaltungsbeginn fiel Barnett wegen der Einnahme von anabolen Steroiden durch einen Dopingtest. Somit war der Hauptkampf gestrichen und aufgrund mangelnder Ersatzkämpfer die komplette Veranstaltung. Kurze Zeit später stellte Affliction Entertainment den Betrieb ein.

31. Juli 2013: Ortiz beendet Ruhestand
Der 31. Juli 2013 war für Fans von Tito Ortiz ein Feiertag. Der ehemalige Halbschwergewichtschampion der UFC kündigte seinen Rücktritt vom Rücktritt an. Ortiz gab bekannt, dass er einen Vertrag mit Bellator MMA unterschrieben habe und im November gegen Quinton „Rampage" Jackson antreten werde. Zu diesem Kampf kam es jedoch nicht, da sich Ortiz im Oktober verletzte.

30. Juli 2011: Henderson schlägt Fedor K.o.
Einer der größten Kämpfe in der Geschichte des MMA-Sports fand am 30. Juli 2011 bei einer Strikeforce-Veranstaltung in Hoffman Estates, Illinois statt. Dan Henderson, Weltergewichts- und Mittelgewichtschampion von PRIDE FC, wechselte ins Schwergewicht, um gegen Fedor Emelianenko anzutreten, den langjährigen Schwergewichtschampion von PRIDE FC. Henderson und Emelianenko lieferten sich einen knallharten Kampf, der nach knapp vier Minuten damit endete, dass Henderson Emelianenko auf dem Boden K.o. schlug.

30. Juli 2011: Tate gewinnt Strikeforce-Titel
Bevor Henderson und Emelianenko in den Käfig stiegen traten Miesha Tate und die Niederländerin Marloes Coenen um den Bantamgewichtstitel von Strikeforce an. Die heutige UFC-Kämpferin Tate zwang Coenen in der vierten Runde mit einem Arm Triangle Choke zur Aufgabe und feierte damit den größten Triumph in ihrer Karriere.

30. Juli 1977: Fabricio Werdum wird geboren
Am 30. Juli 1977 wurde der Brasilianer Fabricio Werdum geboren. Werdum ist mehrfacher ADCC- und BJJ-Weltmeister und konnte seine Fähigkeiten im Bodenkampf auch auf Ring und Käfig übertragen. Im Juni 2010 zwang er Fedor Emelianenko in 69 Sekunden mit einem Triangle Choke zur Aufgabe und beendete damit dessen Serie von 28 Kämpfen ohne Niederlage. Am 15. November hat Werdum bei UFC 180 die Chance, seine Karriere mit dem Gewinn des Schwergewichtstitels der UFC zu krönen, wenn er beim Mexiko-Debüt der UFC auf den Champion Cain Velasquez trifft.

29. Juli 2005: Penn bezwingt Gracie
BJ Penns letzter Kampf in seiner Heimat Hawaii war von besonderer Brisanz geprägt. Ralph Gracie war einer seiner Trainer und Mentoren, aber das hatte Penn nicht daran gehindert, Mitglieder der Gracie-Familie zum Kampf herauszufordern – für die war das Verrat. Im November 2004 hatte Penn Rodrigo Gracie einstimmig nach Punkten besiegt. Für diesen Kampf war er sogar ins Mittelgewicht gewechselt. Am 29. Juli 2005 wiederholte er das und trat gegen Renzo Gracie an. Auch gegen ihn setzte er sich einstimmig nach Punkten durch.

29. Juli 2001: Minotauro debütiert bei PRIDE FC
Der Brasilianer Antonio Rodrigo Nogueira ist eines der erfolgreichsten Schwergewichte aller Zeiten. „Minotauro" ist der einzige MMA-Kämpfer, der die Schwergewichtstitel von UFC und PRIDE FC gewann und zudem der erste PRIDE-Champion im Schwergewicht. Am 29. Juli 2001 debütierte er bei PRIDE 15 in der japanischen Organisation mit einem Aufgabesieg über Gary Goodridge. Bis zu seinem Wechsel in die UFC im Jahr 2007 erkämpfte sich Nogueira bei PRIDE FC eine Bilanz von 17-3-1, unter anderem mit Siegen über Mirko Cro Cop, Fabricio Werdum und Josh Barnett.

29. Juli 2001: Sakuraba finalisiert Rampage
Kazushi Sakuraba ist aufgrund seiner Schlachten mit den Gracies, seines unbändigen Kampfgeistes und seines Showtalents einer der populärsten PRIDE-Kämpfer überhaupt gewesen. Einen seiner vielen sportlichen Erfolge feiert der Japaner am 29. Juli 2001 bei PRIDE 15. Dort gelang ihm der erste vorzeitige Sieg über Quinton „Rampage" Jackson. Sakuraba zwang den debütierenden Rampage nach knapp sechs Minuten mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

28. Juli 1982: Cain Velasquez wird geboren
Am 28. Juli 1982 kam Cain Velasquez in Salinas, Kalifornien zur Welt. Der US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln zählt schon jetzt zu den besten Schwergewichten in der Geschichte des MMA-Sports. Zweimal gewann er den Schwergewichtstitel der UFC. Seitdem er Dos Santos den Titel im Dezember 2012 abnahm, verteidigte er ihn zweimal. Er hält je zwei Siege über Junior Dos Santos und Antonio Silva sowie je einen über Brock Lesnar und Antonio Rodrigo Nogueira.

28. Juli 1969: Dana White wird geboren
Der 28. Juli ist der Geburtstag eines Mannes, der den MMA-Sport geprägt hat wie kaum ein anderer. Dana White wurde 1969 in Manchester, Connecticut geboren. Über das Boxen kam er zum MMA-Sport. Erst arbeitete er als Manager für MMA-Kämpfer, unter anderem Chuck Liddell und Tito Ortiz. 2001 wurde er Präsident der UFC und machte sie in den folgenden Jahren zum Weltmarktführer in Sachen Kampfsport.