Kolumnen

GnP Awards 2010: KO des Jahres international

Joe Soto vs. Joe Warren (Foto via Bellator FC)

Der GnP Award für den KO des Jahres international geht an:  Joe Soto vs. Joe Warren, bei Bellator FC 27.

Vor Bellator FC 27 hatte Joe Warren (5-1), seines Zeichens Weltmeister im griechisch-römischen Ringen, noch nie einen MMA-Kampf vorzeitig durch KO oder TKO beenden können. Irgendwann ist jedoch immer das erste Mal und so bescherte ihm sein spektakulärer KO über Joe Soto nicht nur den Bellator Federgewichtsgürtel, sondern obendrein auch noch den GnP Award für den KO des Jahres international 2010, mit fast 66 Prozent der Stimmen.

Es war erste Titelkampf der dritten Staffel von Bellator Fighting Championships: Der bis dato ungeschlagene Bellator-Federgewichtschampion Joe Soto (9-0) musste sein Gold gegen Warren verteidigen, der im Juni das Federgewichtsturnier der zweiten Bellator-Staffel für sich entschied und damit den Status des Pflichtherausforderers inne hatte.

Warren stellte sich einem Kickboxduell und wurde dafür umgehend bestraft. In Runde eins war fast jeder Schlag von Soto ein Treffer. Warren wurde mehrfach angeknockt, konnte sich jedoch, zum Erstaunen vieler, in die zweite Runde retten.

Dort kam dann die Wende, mit der kaum jemand in der Halle oder vor den Fernsehern gerechnet hätte: Gleich zu Beginn der zweiten Runde schlug Warren den Champion mit einer Rechten nieder. Die Halle stand Kopf und wusste sofort, dass sie hier ein Highlight des Jahres miterlebte. Warren sprang sofort auf den angeschlagenen Soto und setzte auf dem Boden mit ein paar Schlägen nach, doch der Champion befreite sich und stand wieder auf. Ein Fehler, denn Warren traf darauf mit einem wuchtigen Kniestoß, der Soto die Lichter ausknipste und ihn erneut zu Boden schickte. Einige Schläge später griff der Ringrichter ein und rettete den (nun Ex-)Champion vor weiteren Schlägen. Warren durfte sich daraufhin als neuer Bellator Federgewichtschampion krönen lassen.

Warren deutete vor dem Kampf das Knie bereits an (Foto via prommanow.com)

Für Joe Soto war dies das Ende einer Serie von neun Siegen in Folge. Wenige Wochen darauf kündigte Warren sein nächstes Ziel an: die Olympischen Spiele.

„Das Gold des Bellator-Federgewichtsgürtels um meinen Hüften reicht nicht aus", so Warren. Der Amerikaner will bei den Olympischen Spielen 2012 in London im griechisch-römischen Ringen für Furore sorgen. "Ich werde meine MMA-Karriere für sechs oder sieben Monate auf Eis legen", so Warren selbstbewusst. "Ich werde bei Olympia Gold gewinnen.  Ich bin derzeit der beste Ringer der Welt!"

Ob das ihm das tatsächlich gelingen wird, bleibt abzuwarten. Bis es soweit ist, darf Warren sich über den GnP-Award für den besten internationalen KO freuen.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Joe Warren vs. Joe Soto 65,8%
2. Mauricio Shogun vs. Lyoto Machida 19,9%
3. Robbie Lawler vs. Melvin Manhoef 6,7%
4. Marlon Sandro vs. Masanori Kanehara 2,9%
5. Alexander Sarnavskiy vs. Victor Kuku 2,8%
6. Mamoru Yamaguchi vs. Fumihiro Kitahara 1,9%