Kolumnen

Die GNP1 Box-Wunschliste 2016

Das Leben ist bekanntlich kein Wunschkonzert und einige der folgenden Wunschkämpfe werden sich in Zukunft wohl nur in den Köpfen einiger Fans abspielen und nicht in der Realität, dennoch möchten die Redakteure Yasir Malik und Kai Ruhle ihre Wunschliste für 2016 vorstellen und sind sich sicher: Diese Kämpfe wollen Boxfreunde sehen.

National

Arthur Abraham gegen Felix Sturm

Das ist der Boxkampf, den Deutschland immer noch sehen will. Falls Sturm seine WM-Revanche gewinnt, ist er auch für Abraham wieder attraktiv. Es wäre schade, wenn es nicht mehr zu diesem Kampf käme. Jetzt kann man auch keinen Sender mehr als Grund vorschieben, der die Begegnung verhindert. Wenn es ein spannendes, packendes Duell über 12 Runden wird, wäre es der perfekte Abschluss für beide Boxer. Für diesen Wunsch muss Sturm den Rückkampf gegen Chudinov gewinnen, so dass Abraham gegen Sturm endlich wahr wird. Egal ob in der Köln-Arena oder in einem Stadion, der Ort würde mit großer Wahrscheinlichkeit ausverkauft sein, weil beide Boxer eine große Fanbase besitzen.

Vincent Feigenbutz gegen Fedor Chudinov

Falls Sturm seinen Rückkampf gegen Chudinov verlieren sollte und Feigenbutz seinen Kampf gewinnt, möchten wir, dass die beiden aufeinandertreffen. Beide sind mit Anfang 20 bzw. Ende 20 in der perfekten Altersspanne für einen spannenden Boxkampf. Die Kondition ist nicht verbraucht, beide sind heiß, niemand kann sagen, Feigenbutz würde seinen älteren Gegner überrennen, besonders nicht, wenn dieser einen Sturm geschlagen hat.

Tyron Zeuge vs. Vincent Feigenbutz

Beide sind noch jung und hungrig. Zeuge bewahrt sich bislang seine reine Weste, Feigenbutz hingegen musste schon eine Niederlage hinnehmen. Während ein Abraham oder Sturm bald in Rente gehen, werden diese beiden als kommende Nachfolger gehandelt. Ein Kampf der jungen Wilden würde die Frage beantworten, wer die zukünftige Nummer eins in Deutschland sein wird.

Marko Huck gegen Krzysztof Glowacki

Wir möchten den Rückkampf sehen. Die Schlacht in Las Vegas war damals jeden Cent wert. Jetzt steht Huck bei RTL unter Vertrag. Falls er bei seinem nächsten Kampf mit seinem neuen Trainer Conny Mittermeier gewinnt, sollte diesem Duell nichts mehr im Wege stehen. Und da er im Free-TV laufen würde, würden bei richtiger Werbung, genügend Zuschauer einschalten um ein packendes Duell erleben.

Christina Hammer vs. Anne Sophie Mathis

Es muss einen Rückkampf geben. Die letzte Auseinandersetzung der beiden Damen war so kontrovers, dass man nun eine klare Siegerin finden muss. Es wäre zudem die sportlich fairste Lösung für beide Athletinnen. Beide können mit dem Urteil nicht zufrieden sein, wenn sie richtige Sportlerinnen sind.

Tyron Zeuge gegen Robin Krasniqi

Beide noch jung, aber die Differenz bei der Anzahl der bestrittenen Kämpfe ist gewaltig. Zeuge ist ein talentierter aufstrebender Boxer. Er muss aber öfter gegen Gegner antreten, die nicht über ihren Leistungshöhepunkt hinaus sind, sondern kurz vor jenem stehen. Deshalb wäre Krasniqi die richtige Wahl. Beide sind in den Ranglisten zudem nah beieinander, was dieser Auseinandersetzung die zusätzliche Würze verleihen würde.

International

Gennady Golovkin vs. Saul Alvarez

Zwei K.o-Schläger treffen aufeinander und wahrscheinlich würde es vorzeitig enden. Golovkin dürfte die härteren Hände haben und Alvarez wirkt etwas dynamischer. Das Entscheidende in so einem Kampf dürfte sein, wer die besseren boxerischen Fähigkeiten optimiert einsetzt und wer taktisch besser eingestellt ist. Auf diesen Kampf wartet die Boxwelt.

Sergey Kovalev vs. Andre Ward

Das klassische Duell zwischen Puncher und Boxer, jedoch bewies Sergey Kovalev gegen Bernard Hopkins, dass er intelligent boxen kann. Doch reicht es auch für Andre Ward, der inzwischen auch im Halbschwergewicht antreten möchte? Der Olympiasieger von 2004 dürfte mit allen Wassern gewaschen sein und ist bekannt für seine Tricks. Dazu gehören Klammern, Kopfstöße und Tiefschläge. Ward wird daher kaum oder so gut wie gar nicht getroffen. Laut Gerüchteküche, soll ein Gefecht der beiden am Ende des Jahres stattfinden. Wird Ward in Kovalev seinen Meister finden?

Kell Brook vs. Amir Khan

Ein britisches Hassduell? Brook der Puncher gegen den technisch versierten Khan, so etwas wünscht man sich auch auf der Insel. Zumal sich beide in einer Talkshow verbal attackiert haben, da Khan meinte, er habe Brook als Amateur im Sparring verprügelt.

Sergey Kovalev vs. Adonis Stevenson

Eine vielversprechende Ansetzung. Beide Kämpfer sind für ihre Knock-out-Power bekannt. Während Sergey Kovalev die solideren Gegner geschlagen hat und dadurch unumstritten die aktuelle Nummer eins ist, bleibt Stevenson hinter dem Russen und muss sich als Zweiter damit abfinden. Das größte Hindernis der Ansetzung sollte der Berater Al Haymon sein, der bekanntlich seine Schützlinge mit hinfälligen Kontrahenten schützt.

Guillermo Rigondeaux vs. Naoya Inoue

Der zweifache Olympiasieger Guillermo Rigondeaux, wird momentan als bester Defensivboxer angesehen. Wie wäre es mit einem gefährlichen Knock-out-Speziallisten wie dem Japaner Naoya Inoue? Inoue hat immerhin starke Kaliber in seiner Gewichtsklasse ohne jegliche Mühe K.o. geschlagen. Ungefähr ein Kilogramm steht momentan diesem Duell im Weg.

Terence Crawford vs. Viktor Postol

Sowohl Terence Crawford und auch Viktor Postol bringen boxerisch ein hohes Niveau in den Ring. Beide Boxer bewiesen in der Vergangenheit, dass sie auch schlagstark sein können. Zudem sind beide bei der Top-Rank Promotion unter Vertrag und haben ihre Auftritte auf HBO.