Kolumnen

Die glorreichen Sieben: Die spannendsten Kämpfe im November

Der MMA-Sport ist mittlerweile so sehr gewachsen, dass weltweit an jedem Wochenende mehrere Veranstaltungen stattfinden – da verliert man schnell den Überblick. Wir sagen euch daher am ersten Tag eines jeden Monats, worauf ihr euch die kommenden vier Wochen freuen könnt.

Michael Bisping vs. Luke Rockhold – UFC Fight Night 55 (7. November)
Antipathie zwischen zwei Kämpfern bewirkt nicht immer einen aufregenden Kampf, aber im Fall von Michael Bisping gilt es als gesichert, dass er seine besten Leistungen dann abruft, wenn seine Gegner ihn im Vorfeld ihres Duells provoziert haben. Luke Rockhold hat in den vergangenen Wochen keine Gelegenheit ausgelassen, um Bisping zu ärgern, aber der Engländer war selbst auch kein Waisenknabe. Ein hitziges Gefecht zwischen zwei echten Rivalen, das auch Auswirkungen auf das Titelgeschehen im Mittelgewicht hat. Rockhold hat 2014 bereits zwei Siege eingefahren und hätte nach einem weiteren Sieg über Bisping gute Argumente für einen Kampf gegen den Champion.

Marcin Tybura vs. Denis Smoldarev – M-1 Challenge 53 (11. November)
Zwei der besten Schwergewichte Europas kämpfen am 11. November um den Titel von M-1 Global – in Peking, bei der ersten Veranstaltung einer nichtchinesischen MMA-Organisation auf dem chinesischen Festland. Der polnische Bodenkämpfer Marcin Tybura hat in Europa alles geschlagen, was Rang und Namen hat, zuletzt Damian Grabowski, Maro Perak, Konstantin Gluhov und Chaban Ka. Das zwei Meter große Kraftpaket Denis Smoldarev, auch „Brock Lesnar von Estland" genannt, wird ihn vor eine Herausforderung der etwas anderen Art stellen.

Nicolas Dalby vs. Mohsen Bahari – Cage Warriors 74 (15. November)
Der ungeschlagene Däne Nicolas Dalby ist das beste europäische Weltergewicht außerhalb der UFC und nur noch maximal zwei Siege davon entfernt, von ihr unter Vertrag genommen zu werden. Im Hauptkampf von Cage Warriors 74 verteidigt er seinen Weltergewichtstitel, den er im März mit einem Kandidaten für den „Knock-out des Jahres" an sich nahm. Dalbys Herausforderer, der Norweger Mohsen Bahari, ist ein vielseitiger und unangenehm zu kämpfender Gegner, der mit Siegen über Bruno Carvalho und den UFC-Veteranen Ben Alloway zeigte, dass er kurz vor dem Sprung in die „European Top Ten" steht.

Fabricio Werdum vs. Mark Hunt – UFC 180 (15. November)
Vor vier Jahren bot die UFC dem K-1-Star Mark Hunt eine große Geldsumme an, wenn er seinen von PRIDE FC übernommenen Vertrag nicht erfüllt – jetzt ist er nur einen einzigen Schlag davon entfernt, Champion im Schwergewicht zu sein, wenn auch mit einem „Interim" davor. Hunt springt beim Mexiko-Debüt der UFC kurzfristig für den verletzten Cain Velasquez ein, der seinen Titel gegen Fabricio Werdum verteidigen sollte. Werdum war seit seiner Rückkehr in die UFC nicht zu stoppen und verfügt über die nötigen Fähigkeiten im Bodenkampf, um Hunt gefährlich zu werden, aber dem reicht eben ein einziger ansatzlos geschlagener Haken für den Sieg – der beste Striker im Schwergewicht gegen den besten Grappler.

Will Brooks vs. Michael Chandler – Bellator 131 (15. November)
Bellator MMA sucht einen Nachfolger für den verlorenen Sohn Eddie Alvarez, der als amtierender Leichtgewichtschampion in die UFC wechselte. Interimstitelträger Will Brooks trifft in einem Rückkampf auf Ex-Champion Michael Chandler. Die beiden gehören zu den technisch versiertesten Kämpfern bei Bellator MMA. Im Mai lieferten sie sich bei Bellator 120 einen aufregenden Kampf über fünf Runden, den Brooks geteilt nach Punkten gewann – nicht ganz unumstritten. Am 15. November sollte daher beiden viel daran gelegen sein, ein vorzeitiges Ende zu erzielen.

Nick Hein vs. James Vick – UFC Fight Night 57 (22. November)
Im Mai begeisterte Nick Hein das Publikum bei UFC Berlin mit einer aufopfernden Leistung in seinem Octagon-Debüt gegen Drew Dober. Am 22. November stellt sich der Kölner bei seinem ersten Auslandseinsatz der größten Herausforderung seiner Karriere – im wahrsten Sinne des Wortes. Sein Gegner, der ungeschlagene texanische Lokalmatador James Vick, ist 18 Zentimeter größer als Hein und hat einen Reichweitenvorteil von 17 Zentimetern. Die Favoritenrolle wird Vick zugeschrieben, aber wenn es Hein gelingt, ihn eindrucksvoll zu schlagen, befindet er sich auf bestem Wege, auch in den USA Fuß zu fassen.

Frankie Edgar vs. Cub Swanson – UFC Fight Night 57 (22. November)
In der Federgewichtsklasse der UFC gibt es nach wie vor keinen eindeutigen Titelherausforderer. Erst kündigte Dana White an, Conor McGregor dürfe als nächstes gegen Jose Aldo ran, doch dann steckte die UFC den Iren in einen Kampf gegen Dennis Siver. Cub Swanson sagte, die UFC habe ihm einen Titelkampf in Aussicht gestellt, sollte er gegen den ehemaligen Leichtgewichtschampion Frankie Edgar gewinnen – es wäre sein siebter Sieg in Folge. Edgar stieg im Sommer mit einem dominanten Auftritt gegen BJ Penn wieder ins Titelrennen ein. Dem Gewinner dieses Kampfes sollte ein Titelkampf nicht mehr zu nehmen sein und die Fans können sich aufgrund der hervorragenden Technik und Kampfweise der beiden Kontrahenten auf einen Kandidaten für den „Kampf des Jahres" freuen.