Kolumnen

Die glorreichen Sieben: Die spannendsten Kämpfe im Dezember

Der MMA-Sport ist mittlerweile so sehr gewachsen, dass weltweit an jedem Wochenende mehrere Veranstaltungen stattfinden – da verliert man schnell den Überblick. Wir sagen euch daher am ersten Tag eines jeden Monats, worauf ihr euch die kommenden vier Wochen freuen könnt.

Michelle Waterson vs. Herica Tiburcio – Invicta FC 10 (5. Dezember)

Die besten Bantamgewichte und Strohgewichte von Invicta FC sind längst bei der UFC unter Vertrag. Daher konzentriert sich die amerikanische Veranstaltungsreihe, bei der nur Frauen kämpfen, erst einmal auf ihre anderen Gewichtsklassen, zum Beispiel das Atomgewicht. Die Titelträgerin Michelle Waterson kehrte im September nach über einjähriger Auszeit zurück und legte gegen Yasuko Tamada einen spektakulären Kampf hin. Die Chancen stehen gut, dass sie ihren ausgezeichneten Lauf auch gegen die brasilianische Grapplerin Herica Tiburcio fortsetzt – und wenn, dann sicherlich wieder mit einer unterhaltsamen Vorstellung.

Mamed Khalidov vs. Brett Cooper – KSW 29 (6. Dezember)

Mamed Khalidov ist zweifelsohne einer der besten Kämpfer der Welt, bekommt aber leider nicht die Möglichkeit, dies auch regelmäßig in einer der großen internationalen Veranstaltungsreihen zu beweisen. KSW ist dennoch bemüht, ihn zuhause in Polen vor interessante Herausforderungen zu stellen – die Khalidov zuletzt neun Mal in Folge vorzeitig überwunden hat. Bei ihm kommt es immer weniger darauf an, gegen wen er kämpft, sondern dass er überhaupt kämpft. Gegen den zweifachen Bellator-Turnierfinalisten Brett Cooper erwartet die Fans mit Sicherheit erneut ein Kampfausgang, der sich in zahlreichen Highlightvideos wiederfinden wird.

Anthony Pettis vs. Gilbert Melendez – UFC 181 (6. Dezember)

Anthony Pettis kämpft gefühlt alle zwei Jahre, aber wenn er es tut, darf man es nicht verpassen. In seinen letzten drei Kämpfen knockte er Joe Lauzon mit einem Headkick aus, stoppte Donald Cerrone mit einem Bodykick und zwang Benson Henderson zur Aufgabe. Bei UFC 181 tritt Pettis zur ersten Verteidigung seines Leichtgewichtstitels an. Sein Herausforderer Gilbert Melendez ist genauso vielseitig wie zäh und lieferte sich zuletzt mit Diego Sanchez ein packendes Duell. Die Voraussetzungen für einen späten Kandidaten für den „Kampf des Jahres" sind hier absolut gegeben.

Johny Hendricks vs. Robbie Lawler II – UFC 181 (6. Dezember)

Der erste Weltergewichtstitelkampf zwischen Johny Hendricks und Robbie Lawler gehört zu den besten Titelduellen in der Geschichte der UFC. Die beiden verlangten sich im März fünf Runden lang alles ab. Am Ende war es vermutlich das eine Takedown kurz vor dem Schlussgong, das Hendricks zum neuen Champion machte. Ein Rückkampf verläuft in der Regel völlig anders als die erste Begegnung, sodass die Spannung bei diesem Titelduell auf jeden Fall gegeben ist.

Finalistin 1 vs. Finalistin 2 – TUF 20 Finale (12. Dezember)

Beim Finale von „The Ultimate Fighter 20" wird in mehrerlei Hinsicht Geschichte geschrieben. Erstmals wird bei „TUF" ein Champion gekrönt und erstmals wird es in der UFC eine Titelträgerin im Strohgewicht geben. Wer im Finale steht, ist derzeit noch unbekannt, aber wenn man die bisherigen Leistungen der Teilnehmerinnen betrachtet, ist es nur schwer vorstellbar, dass uns kein hochklassiges Duell von zwei der besten Kämpferinnen der Welt erwartet.

Rousimar Palhares vs. Jon Fitch – WSOF 16 (13. Dezember)

Zwei gestandene UFC-Veteranen kämpfen bei der World Series of Fighting um den Titel im Weltergewicht. Rousimar Palhares erzielte seit seinem Wechsel in diese Gewichtsklasse zwei brutale Heel-Hook-Siege. Ob er auch Jon Fitch mit seinen gefährlichen Beinhebel bedrohen kann? Fitch hat bei WSOF noch nicht zu seiner alten Form gefunden, aber da er Palhares im Vorfeld ihres Kampfes mit abfälligen Aussagen über dessen Verletzungspause provozierte, wird er in Topform in den Käfig steigen müssen – sonst könnte es ein sehr kurzer Abend für ihn und sein Knie werden.

Junior Dos Santos vs. Stipe Miocic – UFC on FOX 13 (13. Dezember)

Zwei Schwergewichte, die am liebsten im Stand kämpfen – das alleine genügt schon, um viel Vorfreude zu erzeugen. Wenn diese Schwergewichte dann auch noch Junior Dos Santos und Stipe Miocic heißen, kann man gar nicht anders, als sich den 13. Dezember sehnlichst herbeizuwünschen. Je nachdem, wie sich Schlagkraft und Nehmerqualitäten die Waage halten, wird ihr Kampf schnell und spektakulär enden oder eine längere Schlacht werden – beides ist immer gern gesehen.