Kolumnen

Der GnP-Jahresrückblick 2011: MMA in Asien

MMA in Asien 2011 (Fotos/Poster: Road FC,Pancrase,Sherdog,DREAM)

Nachdem im ersten Teil des Jahresrückblicks die ersten sechs Monate im Jahr 2011 beleuchtet wurden, wird die zweite Hälfe des Jahres den Fokus dieser Ausgabe bilden. DREAM legte im Vergleich zum ersten Halbjahr etwas zu und präsentierte inklusive Neujahrsevent drei Veranstaltungen im verbleibenden Jahr. Shooto, DEEP und Pancrase fuhren ihre Anstrengungen währenddessen auf konstantem Niveau fort. Außerhalb von Japan trat One FC in Singapur auf die Bildfläche und Road FC arbeitete in Südkorea weiter.

DREAM legte im Juli mit einer Veranstaltung los, die acht Kämpfe umfasste. Neben Hiroyuki Takaya, welcher im Hauptkampf seinen Federgewichtstitel erfolgreich gegen Kazuyuki Miyata verteidigen konnte, zeigte Hideo Tokoro, dass er sich im zweiten Frühling seiner Karriere befand, als er das Bantamgewichtsturnier für sich entscheiden konnte. Im Kampf um den Halbschwergewichtstitel konnte Gegard Mousasi den Judo-Olympioniken Hiroshi Izumi stoppen.

Im selben Monat konnte sich der UFC-Veteran Kuniyoshi Hironaka bei Shooto den vakanten Weltergewichtstitel der Organisation sichern, als er Kotetsu Boku besiegte. Bantamgewichtschampion Yasuhiro Urushitani stoppte Yuki Shojo mit einem zerstörerischen Head-Kick und verteidigte damit seinen Titel. Es sollte jedoch die letzte Titelverteidigung des dominanten Japaners sein, der seine Krone abgab, als er einen UFC-Vertrag unterzeichnete, um dort in der neuen Fliegengewichtsklasse anzutreten.
Urushitani folgte damit dem Weg von Hatsu Hioki (Leichtgewichtschampion), Luis Ramos (Mittelgewichtschampion) und Siyar Bahadurzada (Halbschwergewichtschampion), die ihre Titel abgaben, als sie im vergangenen Jahr einen UFC-Vertrag unterzeichneten.

Bei der dritten Veranstaltung von Road FC musste sich der UFC- und PRIDE-Veteran Denis Kang gegen den Südkoreaner Seung Bae Whi geschlagen geben. Mit einer Folge an gezielten Kniestößen gelang es Whi, seinen favorisierten Gegner auf die Bretter zu schicken.

Bei „DEEP 55th Impact“ gab der ehemalige Sengoku-Champion Mizuto Hirota sein Comeback und konnte sich den Leichtgewichtstitel von Katsunori Kikuno sichern. Im Rahmen derselben Veranstaltung erkämpfte sich Levan Razmadze den Megaton-Titel von Kazuhisa Tazawa.

Im September stellte die Saitama Super Arena den Schauplatz für die dritte DREAM-Veranstaltung des Jahres dar. Die Organisation startete dabei ein weiteres Turnier im Bantamgewicht, dieses Mal mit internationalen Kämpfern. Obwohl es nur einen Kampf zwischen zwei Japanern gab, konnte bzw. wollte man der Entwicklung einer zunehmenden Nationalisierung der Events nicht völlig entgegenwirken und präsentierte hingegen auch nur ein Duell ohne japanische Beteiligung. Im Hauptkampf des Events brachte der Leichtgewichtschampion, Shinya Aoki, den ehemaligen WEC-Champion Rob McCullough zur Aufgabe.

Mit One FC trat ein neuer Mitstreiter in der asiatischen MMA-Szene auf die Bühne, welcher ankündigte, das MMA-Geschehen in Asien revolutionieren zu wollen. Die in Singapur beheimatete Organisation konnte sich auch bereits eine weitreichende TV-Präsenz in Asien sichern. Die erste Veranstaltung fand im Singapore Indoor Stadium in Kallang statt, wofür man unter anderem die UFC-Veteranen Yoshiyuki Yoshida und Phil Baroni verpflichten konnte.
Im Laufe des Jahres kündigte die frisch gebackene Organisation mit verschiedenen asiatischen Veranstaltern Kooperationen an. Universal Reality Combat Championship auf den Philippinen und DARE Championship in Thailand wurden ebenso in das Bündnisse mit eingeschlossen wie DREAM und Road FC. Mit den letzteren kündigte man auch gemeinsame Events für das kommende Jahr (2012) an.

Im November konnte sich Mikihito Yamagami bei „Shooto the Shoot 2011“ den Shooto-Fliegengewichtstitel von Junji Ikoma sichern, als er diesen nach nur 41 Sekunden mit einem linken Hacken den Gar ausmachte.

Gleich zwei neue Champions wurden im Dezember bei Pancrase gekrönt. Im Kampf um den neu eingeführten 120-Pfund-Titel konnte sich der ehemalige King of Pancrase im Fliegengewicht (125-Pfund), Mitsuhisa Sunabe, gegen Hiroyuki Abe durchsetzen, während sich Shintaro Ishiwatari mit einem Punktesieg über Manabu Inoue zum neuen Champion im Bantamgewicht machte.

Gegen Ende des Jahres stand Denis Kang ein weiteres Mal bei Road FC im Ring, wo er auf seinen früheren PRIDE-Kollegen Shungo Oyama traf. Wie schon im Juli ereilte Kang ein schnelles Aus, als der kanadisch-koreanische Athlet mit den Kniestößen seines japanischen Gegners konfrontiert wurde.

DREAM setzte sich für die Silvesterveranstaltung, die traditionsgemäß den Höhepunkt des japanischen Kampfsportjahres darstellt, mit einem bunten Mix an Kampfsportdisziplinen in Szene. Zu den üblichen MMA-Kämpfen und Kickboxduellen wurden über die Kooperation mit Antonio Inoki auch Profi-Wrestling-Kämpfe als Teil des Events geboten. Klarer Mittelpunkt sowohl vor als auch nach dem Event war das Duell zwischen Fedor Emelianenko und Satoshi Ishii, welches der Russe klar durch K.O. gewinnen konnte und damit eine glorreiche Rückkehr nach Japan feierte. Erfolgreiche Titelverteidigungen lieferten Shinya Aoki und Hiroyuki Takaya, beide setzten sich über Punkte durch. Das Bantamgewichtsturnier konnte währenddessen der Brasilianer Bibiano Fernandes für sich entscheiden, indem er Antonio Banuelos im Finale stoppte.