Kolumnen

10 einzigartige MMA-Eventposter

Das Poster von Pride Final Conflict 2004 vom 15. August 2004.

Jedes Jahr finden weltweit unzählige MMA-Veranstaltungen statt und so ziemlich jeder Event wird im Vorfeld mit einem Poster beworben. Die meisten Plakate leben dabei von der simplen Abbildung der wichtigsten Kämpfer einer Veranstaltung. Doch  in der Vergangenheit haben sich einige Veranstalter auch mal vom Schema F abgewandt und haben kreative Plakate in die Welt gesetzt. Insbesondere japanische Organisationen wie Pride FC oder Dream bewarben ihre Events oftmals mit Postern, die auf dem ersten Blick keinen Bezug zum Kampfsport hatten. Wir zeigen euch zehn einzigartige MMA-Eventposter.

Pride FC Open-Weight Grand Prix 2006 (5. Mai 2006)
Es kann nur einen geben! Das war die Idee hinter dem Poster für den Pride FC Open-Weight Grand Prix 2006. Abgebildet sind Spermien, die auf eine Eizelle zuströmen. Sie stehen für die damals rund 6 Milliarden Menschen auf der Erde, von denen sich im berühmten Pride Grand Prix nur einer an die Spitze kämpfen konnte.

DREAM 7 (8. März 2009)
Nach der Schließung von Pride FC wurde in Japan die MMA-Organisation Dream gegründet, bei der zahlreiche Pride-Mitarbeiter ein neues Zuhause fanden. Auch bei Dream hatte man einen Drang zum extravaganten Eventplakat.

UFC 181: Hendricks vs. Lawler 2 (6. Dezember 2014)
Ende 2014 kooperierte die UFC mit dem weltbekannten Comic-Verlag DC Comics,  um für den stark besetzten UFC-181-Event ein stylisches Poster zu erstellen. Entstanden ist ein Plakat, auf dem Johny Hendricks, Robbie Lawler, Anthony Pettis und Gilbert Melendez im Comic-Stil aufeinandertreffen.

Pride Bushido 9 (25. September 2005)
Ein Poster im Comic-Stil gab es auch 9 Jahre zuvor bei Pride FC.

Roundhouse Berlin (6. Oktober 2013)
„Float like a Butterfly, Sting like a Bee“ – so lautet ein berühmtes Zitat von Muhammad Ali. Der Schmetterling hat auch auf dem Poster der Debütveranstaltung von Roundhouse eine Rolle gespielt.  Ganz im Stil der japanischen Eventserien brachte der Berliner Veranstalter ein Plakat heraus, das es so in Deutschland noch nicht gegeben hatte.

DREAM 6 (23. September 2008)
Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Kämpfer auf dem Poster von Dream 6 an einem Galgen hängen. Beim genauen Hinschauen sieht man aber, dass die Athleten viel mehr als Einzelteile eines Modellbausets dargestellt werden.

UFC 158: GSP vs. Diaz (16. März 2013)
Die große Rivalität zwischen Georges St. Pierre und Nick Diaz fand im März 2013 ihren Höhepunkt. Gewürdigt wurde der Kampf mit einem ansehnlichen Poster, das sich von der Masse abhebte.

Pride: Total Elimination 2004 (25. April 2004)
Auch zur Bewerbung des Pride Heavyweight Grand Prix‘ 2004 ließ sich Pride FC nicht lumpen und packte ein ganz besonderes Poster aus.

UFC 94: GSP vs. Penn 2 (31. Januar 2009)
Bei UFC 94 trafen zum ersten Mal zwei amtierende UFC-Champions aufeinander. Weltergewichtschampion Georges St. Pierre verteidigte dabei seinen Titel gegen Leichtgewichtschampion BJ Penn. Das Poster zum Event konnte sich sehen lassen.

Pride FC 10 (27. August 2000)
Die Japaner kommen auf verrückte Ideen. Für Pride FC 10 wurden mehrere Poster veröffentlicht, auf denen MMA-Ikone und Hauptkämpfer der Veranstaltung, Kazushi Sakuraba, von einer Frau verprügelt wird.

Special Mention:
4. La Familia Fightnight (11. Mai 2013)
Auch wenn es sich hierbei nicht um einen reinen MMA-Event handelt, hat die La Familia Fightnight eine Erwähnung verdient. Jedes Jahr schmücken die Veranstalter ihren Großevent mit einem Motto aus, das im Plakat voll zur Geltung kommt. 2013 hieß das Thema "Las Vegas".