Ergebnisse

WSB: Leopards schlagen Peking 5:0

Einer der Gewinner war Schwergewicht Alexander Povernov (r.). (Fotos: Mark Bergmann/GroundandPound)

Nach einer ernüchternden 0:5 Niederlage in der vergangenen Woche in Mexiko, wollten die Leopards nun vor heimischer Kulisse in Halle gegen die Gäste aus Peking wieder einen Sieg einfahren. Dabei halfen die Bejing Dragons selbst noch kräftig mit, sie konnten in den beiden kleinsten Gewichtsklassen nämlich keine Kämpfer stellen. Diese Punkte gingen somit kampflos an die Deutschen. Aber auch in den übrigen drei Kämpfen hatten die chinesischen Drachen wenig zu melden.

Schwergewicht (+91 Kilo): Alexander Povernov vs. Tianwei Huang
Schwergewicht Povernov boxte wie immer seinen üblichen Stil und kontrollierte den deutlich kleineren Huang mit seiner langen Führhand. Sobald sich die Gelegenheit bot, attackierte er mit weiten rechten Schwingern und Aufwärtshaken. Ein solcher Treffer öffnete schließlich eine Platzwunde über Huangs linkem Augenlid – der Kampf wurde daraufhin abgebrochen.

Halbschwergewicht (-85 Kilo): Kevin Künzel vs. Yunlong Shi
Lokalmatador Kevin Künzel hatte einen kurzen Abend und schickte den acht Zentimeter größeren Yunlong Shi schon nach wenigen Sekunden mit einem knackigen linken Haken auf die Bretter. Zwar kam Shio noch vor Ablauf des Ten-Counts wieder auf die Beine, doch Künzel setzte sofort nach und deckte den Chinesen mit einer Schlagserie ein, bis dessen Ecke Mitleid zeigte und das Handtuch warf.

Durch diesen Sieg schaffte es Künzel nun auch in die Einzelwertung der WSB, die ihm nun über Umwege vielleicht doch noch das begehrte Olympia-Ticket für London sichern könnte.

Siegreich und vielleicht bald auf dem Weg zu Olympia: der Hallenser Kevin Künzel (l.).

Mittelgewicht (-73 Kilo): Denis Radovan vs. Matej Dujic
Denis Radovan hatte leichtes Spiel mit seinem kroatischen Konterpart und kontrollierte große Teile des Kampfes. Er war nicht nur der aggressivere, sondern auch der ausdauerndere und akkuratere Boxer der beiden. Nach fünf Runden bestand am Urteil der Punktrichter deshalb kein Zweifel: mit 49-46, 49-49-46 und 49-46 entschieden sie für den Leopard Radovan.

Deutlich überlegen: Denis Radovan.

Leichtgewicht (-61 Kilo): Rashid Kassem vs. Robert Harutyunyan
Rashid Kassem und Robert Harutyunyan mussten ein stallinternes Gefecht bestreiten, da die Chinesen weder im Bantam-, noch im Leichtgewicht einen Kämpfer gestellt hatten. Offiziellen waren die Athleten „verletzt“. Tatsächlich handelte es sich dabei allerdings um Profis, für die die Teilnahme an WSB-Wettkämpfen untersagt ist.

Für Kassem und Harutyunyan ging es um die interne Hackordnung bei den Leopards. In dieser wird Kassem künftig wohl etwas besser da stehen, denn er gewann den Vergleich mit 49-46, 47-48 und 50-45 einstimmig nach Punkten.

Stallvergleich verloren: Robert Harutyunyan.

Bantamgewicht (-54 Kilo): Edgar Walth vs. Dennis Ceylan
Edgar Walth und Dennis Ceylan bestritten ebenfalls ein Stallduell. Ceylan nutzte seine enormen Reichweitenvorteile und agierte über weite Strecken mit tiefer Deckung, schnellen Meidbewegungen und langen Händen. Doch Walth konnte auch immer wieder Konter setzten. Beide Boxer lieferten sich – wie so oft bei internen Rangkämpfen – eine erbitterte Schlacht, die letztlich der Däne Ceylan mit 47-48, 46-49 und 47-48 nach Punkten für sich entscheiden konnte.

Stallvergleich gewonnen: Dennis Ceylan (r.).

Die Ergebnisse aus Halle im Überblick:

World Series of Boxing: Leipzig Leopards vs. Bejing Dragons
21. Januar 2012
Maritim Hotel in Halle/Salle, Sachsen-Anhalt

Schwergewicht (+91 Kilo)
Alexander Povernov bes. Tianwei Huang via TKO in Rd. 1

Halbschwergewicht (-85 Kilo)
Kevin Künzel bes. Yunlong Shi via TKO in Rd. 1

Mittelgewicht (-73 Kilo)
Denis Radovan bes. Matej Dujic einstimmig nach Punkten (49-46, 49-49-46, 49-46)

Leichtgewicht (-61 Kilo)
Rashid Kassem bes. Robert Harutyunyan einstimmig nach Punkten (49-46, 47-48, 50-45)

Bantamgewicht (-54 Kilo)
Dennis Ceylan bes. Edgar Walth einstimmig nach Punkten (47-48, 46-49, 47-48)