Ergebnisse

Wilcox deklassiert "Shaolin"

Fotos via strikeforce.com

Vitor Ribeiro vs. Justin Wilcox
Im Hauptkampf des Abends konnte der erfahrene Ringer und ambitionierte Bodybuilder Justin Wilcox einen einstimmigen und sehr dominanten Punktsieg gegen Bodenkampfspezialist Vitor „Shaolin“ Ribeiro einfahren. Über die gesamte Distanz von drei Runden sprawlte Wilcox jeden Takedownversuch des Brasilianers und attackierte seinerseits mit akkuratem und perfekt getimetem Striking.

Ribeiro war durch die effektiv umgesetzte Sprawl 'n' Brawl-Strategie des Amerikaners nicht imstande, signifikante Aktionen zu bringen und wirkte stellenweise regelrecht verloren in diesem Fight. Als er Mitte der zweiten Runde feststellte, dass keiner seiner Takedowns Erfolg haben würde, schien er den Elan vollends zu verlieren und shootete nur noch halbherzig, was Wilcox mit mühelosen Sidesteps und Aufwärtshaken quittierte.

Die Punktrichter werteten den Kampf anschließend verdientermaßen alle 30-27 für Justin Wilcox, der sich mit dieser Vorstellung definitiv einen Platz in der „großen“ Strikeforce-Show verdient haben dürfte. Justin Wilcox bes. Vitor Ribeiro einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27).

Antwain Britt vs. Ovince St. Preux
Ein ähnliches Szenario im Kampf zuvor, bot sich auch in dieser Begegnung: St. Preux versuchte etwas Distanz für einen Kick zu schaffen und traf Britt mit dem Finger im Auge. Britt konnte jedoch weiterkämpfen, beide Fighter lieferten sich daraufhin den Großteil der ersten Runde ein Kickboxduell, in dem Britt die klareren Treffer landen konnte. Einen Takedownversuch von St. Preux konnte er mühelos verteidigen, musste kurz darauf aber einen harten Kick zum Körper einstecken, der ihn zwang, seinerseits einen Takedownversuch zu starten. Einen sehr halbherzigen allerdings, so dass St. Preux hier mühelos sprawlte und am Boden den Rücken seines Gegners kontrollierte. Der überstand anschließend eine Salve von hartem Ground and Pound und verteidigte einen Beinhebel, um sich vorerst in die Pause zu retten.

In der zweiten Runde wollte Britt von den Kicks St. Preux offenbar nichts mehr wissen und versuchte, direkt zu Beginn zu shooten. Er brachte  St. Preux zu Boden, der aussah, als würde ihm bereits die Puste ausgehen. Dennoch gelang es ihm, wieder auf die Beine zu kommen. Er wurde jedoch sofort erneut auf die Matte gebracht und für den Rest der Runde aus der Half-Guard mit Ground and Pound bearbeitet. Somit stand es nach zwei Runden eins zu eins.

Der zweite Durchgang lief gut für Britt, so dass er im dritten die gleiche Strategie fuhr. St. Preux verteidigte den Takedown jedoch zunächst sehr gut, landete schließlich aber doch am Boden. Er gelangte allerdings recht schnell wieder auf die Füße und konnte den Spieß umdrehen: er brachte Britt auf die Matte. Dort arbeitete er bis zum Ende der Runde, erst aus der Half-Guard, später dann aus der Mount und wieder aus Guard und Half-Guard, mit Ground and Pound. Wirklich Schaden anrichten konnte er damit jedoch nicht, so dass der Referee beide Kämpfer rund 40 Sekunden vor Schluss wieder aufstellte. St. Preux kickte, sprawlte einen weiteren Takedown und kontrollierte Britt bis zum Schluss des Kampfes am Boden. Es braucht keine höhere Mathematik für das Ergebnis dieses Fights: St. Preux gewann mit 2:1 Runden. Ovince St. Preux bes. Antwain Britt einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28).

Antwain Britt vs. Ovince St. Preux

Marius Zaromskis vs. Waachiim Spiritwolf
Auf Zaromskis Schultern lastete im Vorfeld eine Menge Druck, da er bislang beide Strikeforce-Fights verloren hatte, obwohl die Erwartungen an ihn im Vorfeld sehr hoch waren. Dementsprechend übermotiviert kam er direkt zu Beginn des Kampfes durch den Ring gesprungen, wollte offenbar ein Knie landen, aber traf Gegner Spiritwolf stattdessen mit dem Finger im Auge. Unabsichtlich, aber kampfentscheidend, denn nach einer mehr minütigen Unterbrechung beendete der Referee den Kampf, nachdem Spiritwolf dem Ringarzt gegenüber mehrfach bekräftigte, dass ihm ein Weitermachen unmöglich sei. Nach einer offiziellen Kampfzeit von nur sechs Sekunden endete dieser heiß erwartete Fight damit in einem No-Contest. Ein Rückkampf der beiden ist hier mehr als wahrscheinlich. Marius Zaromskis vs. Waachiim Spiritwolf endete im No-Contest (0:06).

Liz Carmouche vs. Jan Finney
Für Mittelgewichtlerin Jan Finney wird die Luft bei Strikeforce langsam dünn. Nachdem sie im Juni gegen Cristiane „Cyborg“ Santos brutal KO ging, musste sie nun gegen Liz Carmouche eine weitere vorzeitige Niederlage hinnehmen. Nachdem sie zwei Runden lang sowohl im Stand, als auch am Boden dominiert wurde, fand sie sich im dritten Durchgang nach einem weiteren sauberen Takedown Carmouches gemountet und mit heftigem Ground and Pound eingedeckt. Dem Referee blieb keine andere Wahl, als den Kampf zu beenden. Carmouche ist damit seit fünf Kämpfen ungeschlagen und musste bislang nur ein einziges Mal die volle Distanz von drei Runden gehen. Liz Carmouche bes. Jan Finney via TKO (Schläge) in Rd. 3 (1:30).

Caros Fodor vs. Derrick Getzel
Im Opener des Abends konnte Caros Fodor seinen Gegner Derrick Getzel nach nur kürzester Zeit via D'Arce Choke besiegen. Nachdem er Getzel zu Boden gebracht hatte, bewegte er sich fix in die Nord-Süd-Position und beendete von dort den Kampf kurz vor Ende der ersten Runde mit dem Würger. Eine eindrucksvolle Vorstellung des AMC Pankration-Fighters, der von seinen bislang sieben Siegen, ganze sechs via Submission erzielen konnte. Caros Fodor bes. Derrick Getzel via Submission (D'Arce Choke) in Rd. 1 (4:39).

Caros Fodor vs. Derrick Getzel

Strikeforce - Challengers 12
19. November 2010
Jackson Convention Complex, in Jackson, Mississippi, USA


Hauptkämpfe
Justin Wilcox bes. Vitor Ribeiro einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Ovince St. Preux bes. Antwain Britt einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Marius Zaromskis vs. Waachiim Spiritwolf endete im No-Contest (0:06)
Liz Carmouche bes. Jan Finney via TKO (Schläge) in Rd. 3 (1:30)
Caros Fodor bes. Derrick Getzel via Submission (D'Arce Choke) in Rd. 1 (4:39)

Vorkämpfe
Wes Shivers bes. Goldman Butler via KO (Schlag) in Rd. 1 (2:15)
Jacob Noe bes. Wesley Little einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Jeremiah Riggs bes. James Sharp einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Anthony Mitchell bes. Jeffery Hedgepeth via submission (guillotine choke) – Round 1, 2:02
Thomas Vazquez bes. Brian Hall via TKO (Schläge) in Rd. 3 (2:11)
Joel Cooper bes. Brian Burse via submission (Armbar) in Rd. 1 (1:27)
Ken Duboise bes. Travis Robertson einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)