Ergebnisse

We Love MMA 9: Vogt, Milewczyk und Lehner siegen

Volles Haus bei We Love MMA 9.

Am 27. September war „We Love MMA“ erstmals in Hamburg vertreten. Für das Debüt in der Hansestadt wurde der Käfig in der o2 World aufgebaut, in der die Zuschauer insgesamt 12 Kämpfe zu sehen bekamen. Der Berliner Veranstalter setzte dabei in seiner inzwischen neunten Ausgabe vorwiegend auf Sportler aus der Region. Fast die Hälfte der Kämpfer stammte aus Hamburg.

Im Hauptkampf des Abends standen sich Benjamin Wulf vom Team Trave Teufel aus Lübeck und Alexander Vogt vom Combat Team Hamburg im Weltergewicht gegenüber. Vogt machte von Beginn an Druck auf den Lübecker und brachte schnelle Fäuste ins Ziel. Nach 3:52 Minuten konnte der Lokalmatador durch seine aggressive Art den Sieg durch T.K.o. erzwingen, was die Halle zum Toben brachte.

Im Halbschwergewicht trafen sich Lorenz Barjami aus Hamburg und Krystian Milewczyk von den Trave Teufel aus Lübeck. Milewczyk überrollte seinen Gegner sofort und beendete die Begegnung nach nur 29 Sekunden durch Ground and Pound.

Zuvor konnten die Ladies die Show stehlen. Die Hamburgerin Dr. Anne Merkt vom Combat Team aus Hamburg kollidierte mit MMA-Debütantin Katharina Lehner vom Combat Club Cologne aus Köln. Das heimische Publikum wollte zwar die Lokalmatadorin siegen sehen, und feuerten diese lautstark an, doch war es Lehner, die am Ende die Faust zum Sieg heben konnte. Trotz einer etwas geringeren Reichweite war die Kölnerin sehr beweglich, gelang immer wieder in den Infight und konnte dort wichtige Treffer setzen. Merkt hielt allerdings eisern dagegen, so dass die Fans ein knallhartes Duell begutachten konnten, bei dem beide Frauen ihr Herz im Käfig ließen. Nach 15 Minuten rasanter Action, bei der beide Athletinnen ihre Vorteile hatten, konnte Lehner einen geteilten Punktsieg davontragen und damit einen Triumph gegen eine wesentlich erfahrenere Kontrahentin feiern.

Im ersten Kampf des Abends konnten die Besucher einen weiteren Lokalmatadoren feiern. Eugen Jakob vom Team Ismail traf auf Dario Bravi aus Lübeck. Nach unglaublichen 36 Sekunden war der Kampf durch hartes Ground and Pound zugunsten Jakob beendet. Auch in den vier anderen Fights mit Beteiligung von Kämpfern vom Team Ismail, konnten jeweils die Hamburger Sportler siegen. Selim Agaev setzte sich im Weltergewicht gegen Nils Fischer ebenso durch wie Nasrat Haqparast gegen Tolga Özgün. Im Federgewicht triumphierte Dimitar Kostov via Punktsieg über Ole Rathke aus Kiel. Im Schwergewicht konnte Lomali Hutsev schließlich Tom Fürst vom MMA Team Dresden durch T.K.o. bezwingen.

Mehmet Ece vom Combat Club Cologne und Amin Kuliev vom Fight & Fight Kiel lieferten sich ein knappes Duell, bei dem Kuliev laut Veranstalter den ersten Suplex der „We love MMA“-Geschichte zeigte. Die Kämpfer schenkten sich beide nichts und trennten sich im Unentschieden.

In diesem Jahr geht es weiter mit zwei weiteren Veranstaltungen. Am 8. November wird der Käfig in der Stuttgarter Carl-Benz-Arena aufgebaut und am 20. Dezember steigt „We love MMA 11“ in der Universal Hall Berlin. Karten für alle Events gibt es ab 20,00 Euro unter der Tickethotline 01806-570070 oder auf www.welovemma.de. Dort findet man auch alle Termine für das kommende Jahr, die Oberhausen, Dresden und Berlin vorsehen.

Alle Ergebnisse der neunten Ausgabe auf einen Blick:

We Love MMA 9
27. September 2014
o2 World in Hamburg

Alexander Vogt bes. Benjamin Wulf durch T.K.o. nach 3:45 in Rd. 1
Katharina Lehner bes. Anne Merkt geteilt nach Punkten
Krystian Milewczyk bes. Lorenz Barjami durch T.K.o. nach 0:29 in Rd. 1
Nasrat Haqparast bes. Tolgra Özgün durch T.K.o. nach 2:20 in Rd. 1
Dimitar Kostov bes. Ole Radtke einstimmig nach Punkten
Clemens Zimmermann bes. Maga Adamovich durch T.K.o. nach 2:10 in Rd. 2
Mehmet Ece vs. Amin Kuliev endete im Unentschieden
Selim Agaev bes. Niels Fischer durch T.K.o. nach 3:48 in Rd. 2
Eugen Jakobi bes. Dario Bravi durch T.K.o. nach 0:36 in Rd. 2
Robert Wegner bes. Michel Gassan Bravi durch T.K.o. nach 3:52 in Rd. 1
Marcel Quietezsch bes. Benny Bunge durch T.K.o. nach 4:29 in Rd. 2
Lomali Hutaev bes. Tom Fürst durch T.K.o. nach 1:55 in Rd. 2