Ergebnisse

WBSS: Noel Mikaelian unterliegt Briedis nach umstrittenem Urteil

Noel Mikaelians Traum vom Turniersieg bei der World Boxing Super Series ist bereits nach seinem ersten Kampf im Viertelfinale wieder geplatzt. In einem weitgehend zähen Duell gegen Top-Favorit Mairis Briedis sah der Hamburger bereits wie der sichere Sieger aus, dann wurde das Punkturteil verlesen.

Mairis Briedis heißt einer der vier Halbfinalisten des aktuellen Turniers um die Ali Trophy der World Boxing Super Series. Der lettische Top-Favorit setzte sich in Chicago mit 114:112, 115:111 und 116:110 gegen Noel Mikaelian durch. Wie die Punktrichter jedoch auf die Wertungen kamen, bleibt ihr Geheimnis.

Denn zwölf Runden lang hatte der Hamburger zuvor Briedis den Schneid abgekauft. Zwar begann Briedis aggressiv und feuerte in den ersten Runden zahlreiche Schläge ab, doch Mikaelian zeigte sich sehr beweglich, Briedis Fäuste flogen ins Leere. Ab der dritten Runde ging Mikaelian in die Offensive, drängte Briedis in den Rückwärtsgang und landete saubere Treffer.

Briedis wirke überrascht und fand einfach nicht seinen Rhythmus. Der Lette profitierte dann jedoch von einem Punktabzug, da Mikaelian einen Treffer gegen den Hinterkopf landete. In den folgenden Runden konnte Mikaelian allerdings immer wieder mit seinen Kontern punkten, was Briedis zusehends verunsicherte. Zudem holte der Hamburger auch den abgezogenen Punkt zurück, da Briedis wegen einer illegalen Aktion im Clinch ebenfalls einen Abzug erhielt.

Runde um Runde entwickelte sich zu Mikaelians Gunsten, und auch wenn Briedis im letzten Durchgang noch einmal alles in die Waagschale warf, waren sich Mikaelians Lager und TV-Kommentatoren sowie neutrale Beobachter einig, dass der Hamburger genug für den Sieg getan hätte. Sie sollten sich irren.

Briedis gewann mit Wertungen von 114 zu 112, 115 zu 111 und 116 zu 110 einstimmig nach Punkten. Ein deutliches Urteil, dass die Realität in keiner Weise widerspiegelt.