Ergebnisse

WBSS Finale: Callum Smith knockt George Groves aus

Im mit Spannung erwarteten Finalkampf des Acht-Mann-Turniers um die „Muhammad Ali Trophäe“ im Mittelgewicht standen sich zwei Briten in der Jeddah's King Abdullah Sports City Arena in Saudi Arabien gegenüber.

Callum Smith und George Groves wollten am Abend des 28. September 2018 den Thron im Mittelgewicht unter sich ausmachen. Nach sieben Runden setzte sich Smith mit einem Knock-out im Finale der World Boxing Super Series durch und blieb damit auch weiterhin unbesiegt. Für Groves war es die vierte Niederlage als Profi.

Der Beginn der Partie verlief unerwartet ruhig. Beiden Athleten war die Anspannung anzumerken, keiner von ihnen wollte einen frühen Fehler begehen. Es wurde taktisch geboxt, der ideale Abstand zum Kontrahenten gesucht und viele Jabs geschlagen. Im dritten Durchgang dann schließlich Action: Callum Smith (25-0, 18 KO) suchte den einen Volltreffer, ließ die Fäuste fliegen – mit Erfolg. Er rüttelte George Groves (28-4, 20 KO) mit einer wuchtigen Rechten durch – doch fing sich dieser wieder und hielt Smith daraufhin mit Jabs auf Distanz.

Groves kämpfte sich besonders in der fünften Runde zurück, baute auf Kombinationen, doch war es Smith, der durch seine Schlaghärte den Unterschied ausmachte. So kam das Ende im siebten Durchgang durch einen linken Haken, der Groves hart traf und aus dem Gleichgewicht brachte. Weitere Fäuste sorgten für einen brutalen Knockdown, der schlussendlich auch das Kampfende war: Groves kam nicht mehr auf die Beine und wurde ausgezählt. Smith sicherte neben dem Turniersieg und der Verteidigung seines WBC Diamond Titels auch die WBA WM im Super-Mittelgewicht, die Groves zuvor innehielt.

Zuvor konnte Chris Eubank Jr. (27-2, 21 KO) wieder auf die Siegerstraße zurückfinden. Der Engländer setzte sich vorzeitig gegen den Iren JJ McDonagh (16-5, 8 KO) durch. Nach drei Runden war Schluss, McDonagh gab aufgrund einer Schulterverletzung auf. Im Abschlussinterview wurde es persönlich, dazu gab es eine Rangelei. Eubank forderte daraufhin IBF-Champion James DeGale heraus.