Ergebnisse

Vogtländer Fight Night: Kallenbach, Weiland, Jung & Pankraz siegreich

Am Samstag gab es in der Einheit Arena von Plauen das Debüt der Vogtländer Fight Night. Bei drei Titelkämpfen und einer Reihe von Superfights sollten die Zuschauer so einiges geboten bekommen.

WKU-WM: Kallenbach siegt im Thriller
Im Hauptkampf des Abends musste WKU-Weltmeister John Kallenbach seinen Titel gegen Paolucci Piergulio aus Italien verteidigen. Schon bei der Waage am Tag davor waren die Reichweitenvorteile von Kallenbach klar zu erkennen und diese setzte der Pößnecker in den beiden ersten Runden geschickt ein. Immer mal einen Kick oder eine Faust raushauen, wenn sein Kontrahent versucht an ihn heranzukommen. Piergulio kassierte dadurch einige harte Treffer. Doch dass er nicht zum Verlieren gekommen war, stellte er im späteren Kampfverlauf unter Beweis. Nach zwei klaren Runden für Kallenbach, drehte sich das Blatt in Runde drei gewaltig.

Nun war der Italiener im Vorwärtsgang, Kallenbach ließ ihn immer wieder an sich heran kommen und musste schwere Treffer einstecken. Ein Bild, das sich auch in der vierten Runde wiederholte und Piergulio komplett zurück in den Kampf brachte. Die fünfte und letzte Runde musste also die Entscheidung bringen und hier bewegte sich Kallenbach auch wieder weitaus besser als noch in den beiden vorangegangenen Runden. Der Titelverteidiger traf besser aus der Distanz und bot seinem Kontrahenten ein nur schwer zu treffendes Ziel. Dennoch hatten die Punktrichter das letzte Wort und die werteten den Kampf mit 48-47, 48-47 und 49-47 für Kallenbach. Einmal durchatmen. Das ging gerade noch einmal gut mit der geplanten Titelverteidigung.

WKU-DM: Weiland entthront Touon
Im zweiten Titelkampf der Veranstaltung traf das Hallenser Talent Theo Weiland auf Luca Touon aus Düsseldorf. Dieser musste seinen Titel verteidigen beziehungsweise hätte er es gerne getan. Von Beginn an gab es für Weiland nur eine Marschrichtung und das war der Vorwärtsgang. Immer wieder konnte er mit seiner Schnelligkeit Touon mit harten Treffern eindecken. Selbst irreguläre Treffer unterhalb der Gürtellinie brachten Weiland nur kurz von seiner Marschroute ab. Einmal kurz durchschnaufen und weiter ging die Jagd nach dem Titel. Allerspätestens als Touan wegen eines wiederholten Tieftritts ein Punkt abgezogen wurde, war klar, dass ihm nur noch der Knockout den Sieg bringen konnte. Doch so offen zeigte sich Weiland nicht, auch wenn er es gegen Ende des Kampfes etwas zu sehr mit der Brechstange versuchte. Die Punktrichter hatten ihren Entscheidung gefällt und diese sahen Weiland mit 50-45, 49-46 und 50-46 in Front.

WKU-DM: Jung lässt Heim-Fans jubeln
Im ersten Titelkampf des Abends traf Lokalheld Daniel "Jackson" Jung auf Denis Ademi - der nationale Titel der WKU in der Klasse bis 72,5kg stand auf dem Spiel. Doch obwohl Jung weitaus weniger Kämpfe auf dem Buckel hatte, bestimmte dieser zunächst den Kampf und beschäftigte Ademi zunehmend. Vor allem mit den Kicks konnte Jung sich bei den Punktrichtern gut in Szene setzen. Ademi sollte mit dem Stil von Jung an diesem Abend nicht wirklich zurecht kommen. Lediglich in der letzten Runde war Ademi drauf und dran, das Duell ausgeglichener zu gestalten. Er wusste wohl, dass nur ein Knockout noch die Wende hätte herbeiführen können. Dieser sollte ihm an diesem Abend allerdings nicht gelingen. Ademi selbst weiß, dass er es besser kann, aber man ist ja Mensch und keine Maschine. Die Punktrichter waren sich hier komplett einig und sahen mit 50-45, 50-45 und 50-44 Daniel Jung deutlich in Front. Nach der Geburt seines Kindes nur kurz vor der Veranstaltung war es wohl eines der schönsten Geschenke des jungen Chemnitzers.

Pankraz und Bönniger erfolgreich
Noch einmal im Training quälen, noch einmal den Walk In und dann ist Schluss - so das Vorhaben von Nikita Pankraz, welcher in Plauen zu seinem letzten Kampf in den Ring stieg und dabei erneut auf Max Schlegel traf. Das erste Duell konnte der "Sturm" aus Oldenburg für sich entscheiden, am Samstag aber hatte Schlegel den besseren Start erwischt. Nach einem Knie von Pankraz an das Kinn von Schlegel hatte es den Anschein, dass dieser besser in den Kampf finden würde. Gleich zu Beginn der zweiten Runde traf Pankraz mit einem Innen-Lowkick das Knie von Schlegel und dieser musste mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Es war genau das Knie, mit dem Schlegel in der Vergangenheit schon Probleme hatte. Doch der Hamburger wollte den Kampf auf keinen Fall aufgeben und gerade nach diesem kurzer Schocker legten beiden mit einem Offensiv-Feuerwerk los, bei dem Pankraz das bessere Ende für sich hatte und Schlegel zu Boden schickte. Dieser wurde angezählt und auch wenn ihm das Knie Probleme machte, er gab nicht auf. Nur Sekunden später kassierte er aber eine Rechte von Pankraz und musste zum zweiten Mal angezählt werden. Es sollte erneut nur wenige Momente dauern, bis Schlegel wieder von einer Rechten zu Boden musste und so den Kampf auf Grund der maximalen Knockdown-Zahl verlor. Ein gelungener Abschied für Nikita Pankraz, welcher noch einmal beteuerte, sich keine Hintertür offen lassen zu wollen.

Ganz unerwartet fand sich kurz vor Toresschluss Leo Bönniger im Programm von Plauen wieder. Der Regensburger stand erst vergangenes Wochenende bei Enfusion im Ring und sagte diesem Kampf gegen Hamid Rezaiee erst am Mittwochabend zu. Der "Pitbull" aus Bayern hielt sich auch nicht lange mit Abwarten auf und diktierte den Kampf, da Rezaiee ihm auch den entsprechenden Platz bot und viel zu passiv agierte. Der Berliner fand an diesem Abend nicht in den Kampf, weil Bönniger ihn auch nicht gelassen hat. Immer eine Aktion schneller im Ziel und so konnte er sich die ersten beiden Runden sichern. Lediglich in Runde drei sollte es etwas besser für Rezaiee laufen, wirklich gefährlich wurde er Bönniger allerdings nicht und dieser bekam auch einen verdienten Punktsieg zugesprochen.

Noch im Ring kündigte Veranstalter Stev Bacher an, dass es in nächstem Jahr eine Fortsetzung der Veranstaltung geben wird und das kann nach diesem erfolgreichen Abend eigentlich nur begrüßt werden.

1. Vogtländer Fight Night
14. Oktober 2017
Einheit Arena, Plauen

WKU-Weltmeisterschaft / K-1
John Kallenbach bes. Paolucci Piergulio durch einstimmige Punktentscheidung

WKU-Deutsche Meisterschaft / K-1
Theo Weiland bes. Luca Touon durch einstimmige Punktentscheidung

WKU-Deutsche Meisterschaft / K-1
Daniel Jung bes. Denis Ademi durch einstimmige Punktentscheidung

K-1
Nikita Pankraz bes. Max Schlegel durch K.o. in Runde zwei
Omid Rezaiee bes. Florian Sulejmani durch einstimmige Punktentescheidung
Leo Bönniger bes. Hamid Rezaiee durch einstimmige Punktentscheidung
Marian Reinhard vs. Gerardo Atti endete unentschieden
Tizian Schülbe bes. Alexander Welker durch T.k.o. in Runde eins

Muay Thai
Moritz Zorn bes. Lukas Leczycki durch einstimmige Punktentscheidung

MMA
Karim Touati bes. Marten Schulze durch K.o. nach 0:23 in Runde eins

Boxen
Marcel Thomas bes. Christian Röhrborn durch T.k.o. in Runde zwei