Ergebnisse

Voelker und Evangelista erfolgreich

Voelker erfolgreich im Rückkampf (Foto via strikeforce.com).

In der elften Ausgabe der unterhaltsamen Newcomer-Show „Strikeforce Challengers“ erwartete die Fans in Fresno (Kalifornien) der Rückkampf einer der actiongeladensten Standschlachten dieses Jahres: Roger Bowling vs. Bobby Voelker II. Zudem versuchte Schwergewicht Lavar Johnson seinen Serie von sechs Siegen in Folge weiter auszubauen und Lokalheld Billy Evangelista bekam es mit dem zähen Waachiim Spiritwolf zu tun. Hier die detaillierte Analyse der TV-Fights:

Roger Bowling vs. Bobby Voelker II

Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Weltergewichte musste sich Voelker nach einer unfassbaren Schlacht in der dritten Runde geschlagen geben. Im Rückkampf schien er besser eingestellt zu sein und konnte aus jedem Schlagabtausch als Sieger hervorgehen, was Bowling dazu veranlasste, früh den Clinch zu suchen, Voelker an den Käfig zu pinnen oder verzweifelte Double Leg Takedown-Versuche zu starten. Voelkers Takedown-Defense war jedoch ebenso wie sein Standverhalten hervorragend, so dass er den Fight auf jeder Ebene kontrollieren konnte. In Runde drei landete er nach einem weiteren misslungenen Shoot Bowlings in dessen Guard und begann zu pounden, bis der Referee den Kampf abbrach.

Lavar Johnson vs. Virgil Zwicker

Einen kurzen Auftritt hatten die beiden Schwergewichte Johnson und Zwicker. Nachdem Johnson recht früh mit einer harten Rechten treffen konnte, versuchte er den Kampf so schnell es geht zu beenden. Dabei vernachlässigte er allerdings seine Deckung völlig, die Schläge wirkten unsauber und so fing er sich einige Konter Zwickers ein. Dennoch traf er ein ums andere Mal hart und poundete Zwicker schließlich nach zwei Minuten an der Käfigwand zu Boden, bis der sich schützend einrollte und der Referee den Kampf beendete. Lavar Johnson ist damit seit sieben Kämpfen ungeschlagen.

Billy Evangelista vs. Waachiim "Native Warrior" Spiritwolf

Spiritwolf suchte von Beginn an Kontakt und konnte Lokalmatador Evangelista nach nur wenigen Sekunden mit einem linken Haken zu Boden strecken. Der behielt jedoch Ruhe und Übersicht und könnte sich wieder zurück in den Stand arbeiten. Spititwolf glänzte hier mit super Kontrolle am Käfig und schönen Takedowns – verschwendete dabei aber auch einiges an Energie. Dies machte ich schon ab Mitte der ersten Runde bemerkbar, denn Evangelista fand nun langsam in den Kampf und attackierte mit Kniestößen aus dem Clinch und akkuraten Schlägen aus der Halbdistanz.Den zweiten Durchgang bestimmte er schließlich komplett, mit effektiver Clincharbeit, kurzen Kniestößen und überlegenem Striking. Spiritwolf war offensichtlich konditionell vor dem Ende, versuchte jedoch gut mitzuhalten. In der dritten Runde war es aber schließlich nur noch Evangelista der dominierte. Er erhielt nach drei enorm unterhaltsamen Runden den einstimmigen Punktsieg.

Julia Budd vs. Shana Olsen

Julia Budd, die hier ihr Profidebüt gab, war schlicht zu viel für Shana Olson. Von Beginn an kontrollierte sie ihre Gegnerin am Käfig, löste sich aus dem Clinch, attackierte mit kurzen Ellenbogen, und clinchte erneut. Olson wollte so schnell es geht auf den Boden, versuchte einen Trip Takedown, doch Budd konterte und landete in der Guard ihrer Kontrahentin. Dort passierte außer einigen regelwidrigen Ellenbogenschlägen Budds recht wenig, da Olson gut klammerte. Der Referee verordnete nach zweifacher Ermahnung einen Punktabzug für wegen der Ellenbogen, so dass die erste Runde unentschieden endete. In Runde zwei zeigte sich jedoch ein ähnliches Bild. Von Beginn an Kontrolle am Käfig, schließlich ein Takedownversuch Olsons, der dieses mal in  Top-Position für Budd endete. Aus der Mount deckte sie ihre Gegnerin mit Schlägen ein, bis der Referee dazwischen ging.

Brandon Cash vs. John Devine

Cash war hier der bessere Striker, Devine der bessere Ringer. Beide hatten eine Niederlage hinter sich und benötigten nun einen Sieg. Cash schoss von Beginn an harte Hände, so dass Devine schnell den Takedown suchte. Cash drehte seinem Gegner am Boden sofort den Rücken zu und versuchte aufzustehen. Devine kontrollierte den Rücken, doch sonst passierte wenig, so dass der Referee beide Kontrahenten trennte. Das gleiche Spiel wiederholte sich. Cash boxte, Devine gelang der Takedown, Cash gab den Rücken preis und nach einigem Hin- und Her am Boden gelang dem Ringer der Rear-Naked Choke.

Strikeforce Challengers 11
22. Oktober 2010
Save Mart Center in Fresno, Kalifornien, USA


Hauptkämpfe
Bobby Voelker bes. Roger Bowling via TKO nach 3:58 in Rd. 2
Lavar Johnson bes. Virgil Zwicker via TKO nach 2:17 in Rd. 1
Billy Evangelista bes. Waachiim Spiritwolf nach Punkten (einstimmig)
Julia Budd bes. Shana Olsen via TKO nach 2:51 in Rd. 2
John Devine bes. Brandon Cash via Rear Naked Choke nach 3:05 in Rd. 1

Vorkämpfe
David Douglas bes. Dominic Clark via TKO nach 2:33 in Rd. 2
Paul Ruiz bes. Gregg Baker via Armbar nach 1:23 in Rd. 1
Richard Parra bes. Avery Kaykeo via KO nach 0:56 in Rd. 2
Chris Bonilla bes. Alvaro Corral via Triangle Choke nach 1:26 in Rd. 1
Keith Cutrone bes. Brandon Horton via Armbar nach 0:16 in Rd. 1
Matthew Perez bes. Nathan Roberts via TKO nach 1:17 in Rd. 3
Christian Buron bes. Mike Gonzales nach Punkten (geteilt)