Ergebnisse

UFC Stockholm Ergebnisse: Smith würgt Gustafsson ab, Rakic feiert Mega-Knockout

Anthony Smith (re.) brachte Alexander Gustafsson zur Aufgabe (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

UFC Stockholm ist Geschichte. In der schwedischen Hauptstadt stand am Abend ganz das Halbschwergewicht im Vordergrund. Mit Aleksandar Rakic auch der beste österreichische Kämpfer der Gewichtsklasse. Deutschland war in Schweden durch Nick Hein vertreten. Im Hauptkampf stand ein weiteres Mal Schweden-Star Alexander Gustafsson, der sich der Herausforderung von Anthony Smith stellte.

Anthony Smith heißt der große Gewinner von UFC Stockholm. Der Amerikaner kam nach Schweden und sicherte sich einen großen Sieg über Lokalmatador Alexander Gustafsson. Die beiden begannen abwartend. Smith versuchte, wie angekündigt, den Käfig für Gustafsson klein zu machen und landete Leg Kicks, die zum Ende der Runde eine Platzwunde auf Gustafssons Schienbein bewirkten, der Schwede manövrierte sich jedoch geschickt aus jeder Gefahrensituation. Smith feuerte seine Bomben ab, doch Gustafsson ließ sich nicht treffen.

Der Schwede wurde im zweiten Durchgang aktiver, ging mehr nach vorne und setzte erste Treffer. Smith antwortete prompt und landete seinerseits wieder Hände. Im dritten Durchgang zog das Tempo weiter an. Immer wieder kam es zum Schlagabtausch der beiden. Der Schwede sicherte sich die Runde durch einen harten Bodykick, gefolgt vom ersten Takedown des Kampfes. Smith ging das Spiel bereitwillig mit und begann die vierte Runde sofort mit einem Takedown.

Ohne Probleme schaffte er es auf Gustafssons Rücken, der Schwede ging unter der Last schließlich auf die Matte. Dort arbeitete Smith erst an einem Rear-Naked Choke, lockerte dann die Deckung mit Schlägen, bevor er den Würgegriff erneut ansetzte und damit Gustafsson nach zweieinhalb Minuten zur Aufgabe brachte. 

Rakic mit dem Knockout des Abends

Kein Kämpfer dürfte in Stockholm wohl größeren Eindruck hinterlassen haben, als Aleksandar Rakic. Der Österreicher facktelte in seinem Duell mit dem englischen Veteranen Jimi Manuwa nicht lange, ging dem ersten Schwinger des „Posterboys“ aus dem Weg und landete im Anschluss einen knallharten linken Head Kick, der Manuwa sofort schlafen schickte. Der vierte UFC-Sieg für Rakic, der damit klaren Kurs auf die Spitze des Halbschwergewichts nimmt.

Hein wird in der zweiten Runde gestoppt

Für Nick Hein endete der Kampfabend in Stockholm in einer Niederlage. Der Kölner stellte sich Frank Camacho aus Guam. Camacho war dabei von Beginn an am Drücker und bearbeitete den Körper Heins mit harten Kicks und guten Treffern. Hein ließ immer wieder seine Fäuste fliegen, konnte aber zu selten punkten. In der zweiten Runde erhöhte Camacho dann das Tempo, nagelte Hein am Käfig fest und feuerte aus allen Rohren, bis der Ringrichter den Kampf nach 4:56 Minuten der zweiten Runde abbrach.

Amirkhani lässt Fishgold abklopfen, Santos meldet sich zurück

Makwan Amirkhani kehrte nach einem Jahr Pause mit einem spektakulären Sieg über Chris Fishgold in den Käfig zurück. Der Finne begann das Duell gegen Fishgold sofort mit einem eingesprungenen Kniestoß. Ein passender Beginn einer abwechslungsreichen Schlacht, die sich im Stand und auf der Matte abspielte.

Dabei geriet „Mr. Finland“ wiederholt in schwierige Situationen, so auch kurz vor dem Ende, als ihn Fishgold fast in einer Guillotine einfangen konnte. Amirkhani befreite sich und setzte selbst zum Anaconda Choke an. Fishgold versuchte noch, sich herauszudrehen, musste dann aber in der letzten Minute der zweiten Runde aufgeben.

Christos Giagos gewann zuvor einen unspektakulären Kampf gegen Damir Hadzovic nach Punkten. Den zweiten großen K.o. des Abends verbuchte Leonardo Santos. Der brasilianische Grappler kehrte nach drei Jahren Auszeit in Stockholm in den Käfig zurück und schlug Stevie Ray noch in der ersten Runde mit einer Rechten K.o.

Lokalmatadore bringen Stockholm zum Jubeln

Neben Alexander Gustafsson befanden sich noch vier weitere Schweden im Programm. Den Anfang machte dabei TUF-Teilnehmerin Bea Malecki, die ihr UFC-Debüt gegen die Brasilianerin Eduarda Santana erfolgreich mit einem Rear-Naked Choke in der zweiten Runde beendete. Lina Länsberg bestimmte anschließend über drei Runden den Kampf gegen die einstige Invicta-Titelträgerin Tonya Evinger und sicherte sich einen Punktsieg.

Rostem Akman, erst vor wenigen Tagen von der UFC verpflichtet, konnte die schwedische Serie nicht ausbauen, sondern musste sich trotz gutem Kampf dem Russen Sergey Kandozhko im Debütanten-Duell knapp nach Punkten geschlagen geben. Dafür sorgte Daniel Teymur mit einem Erfolg gegen Sung Bin Joo anschließend wieder für strahlende Gesichter in Stockholm, auch wenn die zweite Runde der beiden Federgewichte zum Vergessen war.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC on ESPN+ 11
1. Juni 2019
Ericsson Globe Arena, Stockholm, Schweden

Anthony Smith bes. Alexander Gustafsson via Rear-Naked Choke nach 2:38 in Rd. 4 
Aleksandar Rakic bes. Jimi Manuwa via K.o. (Head Kick) nach 0:42 in Rd. 1
Makwan Amirkhani bes. Chris Fishgold via Anaconda Choke nach 4:25 in Rd. 2
Christos Giagos bes. Damir Hadzovic einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 29:28)
Daniel Teymur bes. Sung Bin Jo einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)

Vorprogramm
Sergey Khandozhko bes. Rostem Akman einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Lina Länsberg bes. Tonya Evinger einstimmig nach Punkten (30:26, 30:27, 30:26)
Leonardo Santos bes. Stevie Ray via K.o. (Schlag) nach 2:17 in Rd. 1
Frank Camacho bes. Nick Hein via T.K.o. (Schläge) nach 4:56 in Rd. 2
Bea Malecki bes. Eduarda Santana via Rear-Naked Choke nach 1:59 in Rd. 2
Devin Clark bes. Darko Stosic einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Joel Alvarez bes. Danilo Belluardo via T.K.o. (Schläge) nach 2:22 in Rd. 2