Ergebnisse

UFC on Versus 3: Der Veranstaltungsbericht

Sanchez (rechts) deutlich gezeichnet. (Foto via Tracy Lee/Yahoo! Sports)

Die UFC reiste in den Süden der USA, nach Louisville, Kentucky, wo die inzwischen dritte Veranstaltung, die auf dem amerikansichen TV-Sender "Versus" übertragen wird, abgehalten wurde. Im Hauptkampf des Abends standen sich Diego Sanchez und Martin Kampann gegenüber.

Igor Pokrajac vs. Todd Brown
Brown drückte seinen Gegner in den Zaun und arbeitete mit Knien im Clinch. Pokrajac befreite sich letztendlich und stellte sich einem Kickboxduell in der Mitte des Octagons. Brown musste in der zweiten Hälfte der Runde eine Rechte schlucken und fiel auf ein Knie. Pokrajac griff weiter aggressiv an und traf kurze Zeit später mit einem harten Highkick gefolgt von einem Knie. Brown ging wie KO geschlagen zu Boden, schützte sich auf allen Vieren in der Schildkrötenposition, wärend Pokrajac mit knapp 10 Sekunden auf der Uhr einen Schlaghagel herabrieseln ließ. Die Runde endete, doch Brown war sichtlich angeschlagen und konnte nicht weiterkämpfen. Brown gab daraufhin den Kampf in der Rundenpause auf. Pokrajac fragte im Interview mit Joe Rogan nach Tito Ortiz, als nächsten Gegner.

Dave Branch vs. Rousimar Palhares
Der Submission-Spezialist erreichte den Bodenkampf, in welchem er Branch dominierte. Palhares ging von Aufgabegriff zum nächsten Aufgabegriff über, während Branch sich stets in letzter Sekunde befreite. Im Stehen fühlte sich Branch deutlich sicherer, doch Palhares brachte ihn immer wieder zu Boden. In der zweiten Runde konnte Branch einige Takedownversuche abwehren, wurde dann schließlich aus dem Käfig federnd zu Boden gebracht, wo Palhares sofort nach dem Bein seines Gegners lechzte. Die Kneebarsaß saß schlußendlich, denn Branch musste frustriert abklopfen.

Rob Kimmons vs. Dongi Yang
Ohne Handshake ging es zur Sache. Ein Kickboxkampf entwickelte sich schnell, in dem beide Kontrahenten mit schnellen harten Fäusten um sich schlugen. Yang konnte Kimmons mit einer Linken anklingeln, dieser kam jedoch schnell wieder zu sich. Yang brachte seinen Gegner daraufhin zu Boden wo er nach einigen Schlägen einen Arm-Triangle ansetzte, jedoch vergebens. Nach der dominanten ersten Runde für Yang, versuchte Kimmons mit harten Schlägen zu antworten, wurde jedoch wieder auf die Matte befördert, wo Yang mit starkem Grappling dominierte. Kimmons drehte sich auf den Bauch um sich vor Schlägen zu retten, wurde daraufhin, nach einigen langen Sekunden im Pulverhagel vom Ringrichter befreit.

Takeya Mizugaki vs. Reuben Duran
Ein Muay Thai Kampf fand in der ersten Runde statt, in dem Duran die besseren und härteren Treffer setzen konnte. In der zweiten Runde konnte Mizugaki mehr Treffer, sowie zwei Takedowns anbringen, die ihm höchstwahrscheinlich die Runde auf dem Papier gewonnen hatten. Die letzte Runde entschied somit über Sieg und Niederlage, denn beide Kämpfer schlugen mit wilden Schwingern um sich, um ein vorzeitiges Ende zu erreichen. Mizugaki nutzte den Schlaghagel für einen Trip-Takedown und verteilte Ellenbogen aus der Oberlage. Duran befreite sich nach mehrerem Rollen und beide Kämpfer landeten im Clinch, am Maschendraht. Dort gelang Mizugaki erneut ein Trip-Takedown, doch Duran powerte sich seinen Weg zurück auf die Beine und schlug mit wundmühlenartigen Schwingern um sich. Der Kampf ging damit an die Punktrichter, die Mizugaki in einer geteilten Punktentscheidung vorne sahen. (30-27, 27-30, 29-28)

Shane Roller vs. Thiago Tavares
Roller nutzte die Reichweitenvorteil mit seinem Jab aus. Nach einem Knie an die Brust seines Gegners, wurde Roller von einer Kombination getroffen, die ihn kurzzeitig auf wackeligen Beinen stehen ließ. Überraschenderweise versuchte Tavares nicht den Kampf zu beenden, sondern gab Roller Zeit sich zu regenerieren. Roller versuchte mehrfach einen Takedown zu erreichen, doch Tavares sprawlte problemlos und verhinderte einen Erfolg auf Seiten von Roller. Tavares konnte in der zweiten Runde mit dem Jab Treffer setzen, gefolgt von Lowkicks. Einen Takedown später, aus dem sich Roller schnell befreite, folgte eine links-rechts Kombination, die Tavares knallhart traf und zu Boden schickte. Roller folgte und wurde vom Ringrichter gestoppt. Roller siegte via KO (Schläge) nach 1:28 in der zweiten Runde.

Joe Stevenson vs. Danny Castillo
Castillo war der aktivere Mann und dominierte das Tempo. Im Stehen nutzte Castllo seine Reichweite, mit der Stevenson sichtlich Probleme hatte. Auf dem Boden versuchte Stevenson den Kampf mit einem Guillotine Choke zu beenden, doch vergebens, Castillo rutschte heraus und dominierte weiterhin das Geschehen. In der letzten Runde traf Castillo mit harten Knien zum Körper und beendete den Kampf auf Stevenson. Die Punktrichter werteten alle drei Runden für Castillo: 30-27, 29-28, 29-28.

Steve Cantwell vs. Cyrille Diabate
Diabate besaß eine optisch riesige Reichweite, die er mit Jabs und geraden Kicks nutzte, im Gegensatz zu Cantwell. Takedowns auf Seiten von Cantwell wurden vom Franzosen problemlos geblockt. Cantwell steckte viel Energie in die Takedowns, wurde jedoch nicht belohnt. Diabate hatte die nötige Takedown-Abwehr und kontrollierte den Kampf problemlos im Stehen. Cantwell war zeitweilig stark angeschlagen, doch es schien, dass Diabate den Kampf nicht beenden wollte. Der Franzose ging kein Risiko ein und sicherte den Punktsieg über drei Runden: 30-27, 30-25, 30-26.

Brian Bowles vs. Damacio Page
Page dominierte das Geschehen mit heftigen Schwingern und setzte seinem Gegner mit harten Lowkicks zu. Bowles schluckte die Angriffe und wartete auf einen Konter. Dieser kam, denn Bowles fing einen Kick auf und sicherte damit einen Takedown. Harte Schläge folgten, die Page zusetzten. Bowles sicherte einen Guillotine Choke, der Page enorm schnell ins Land der Träume beförderte. Nach nur 3:30 auf der Uhr feierte Bowles seinen zweiten Guillotine-Choke Erfolg gegen Damacio Page, denn 2008 gelang ihm dies bereits.

Alessio Sakara vs. Chris Weidman
Weidmann versuchte den Kampf mit gezielten Kopftreffern zu beenden, doch Sakara war darauf vorbereitet und wich aus. Die Takedownversuche von Weidman konnte der Italiener zunächst abwehren, wurde jedoch in der zweiten Runde durch einen Single Leg Takedown zu Boden gebracht. Mit harten Ellenbogen brachte Weidman den erhofften Schaden, denn damit öffnete er Cuts in Sakaras Gesicht und klopfte dieses, aus der Sidecontrol, weich wie ein Metzger. Nachdem sich Sakara schlussendlich befreien konnte, wurde der Cut untersucht, und der Kampf konnte weitergehen. In der letzten Runde konnte Weidmann erneut Takedowns sichern, die Sakara frustrierten und den Kampf an die Punktrichter übergaben. Diese werteten den Kampf klar für Weidmann: 30-27, 30-27, 30-27.

C.B. Dollaway vs. Mark Munoz
Dollaway versuchte einen Takedown, der gelang, und konnte Munoz in einen Front-Headlock greifen, doch Munoz kam wieder auf die Beine. Kurz darauf wurde Dollaway von einer harten Rechten getroffen, gefolgt von einem rechten Aufwärtshaken. Dollaway fiel auf den Rücken, schien im Traumland und wurde von Munoz mit harten Schlägen angegriffen, bis der Ringrichter den Kampf abbrach.

Diego Sanchez vs. Martin Kampmann

Kampmann war der deutlich überlegene Kickboxer, während Sanchez früh zum Takedown shootete, jedoch erfolglos. Ein Cut öffnete sich bei Sanchez, der davon jedoch nicht eingeschüchtert wirkte, sondern weiter nach vorne stürmte, trotzdem von Kampmann nahezu verprügelt wurde. In der zweiten Runde konnte Sanchez nun auch Schläge anbringen, indem er Kampmann am Käfig festnageln konnte. Kampmann landete die saubereren Treffer, während Sanchez der Aggressor des Kampfes war und stetig nach vorne ging. In der letzten Runde gelang Sanchez ein Takedown, der jedoch von kurzer Dauer war. Im Stehen traf Kampmann nachwievor und Sanchez Gesicht schwoll, aufgrund der vielen Treffer, massiv an (siehe Foto). Nach drei knallharten Runden ging der Kampf an die Punktrichter. Diese werteten den Kampf 29-28, 29-28, 29-28 etwas kontrovers für Sanchez, was die Zuschauer zu massiven Buh-Rufen animierte.


UFC on Versus 3: Sanchez vs. Kampmann
3. März 2011
KFC Yum! Center in Louisville, Kentucky, USA


Hauptkämpfe
Diego Sanchez bes. Martin Kampmann nach Punkten (einstimmig)
Mark Munoz bes. C.B. Dollaway via TKO nach 0:54 in Rd.1
Chris Weidman bes. Alessio Sakara nach Punkten (einstimmig)
Brian Bowles bes. Damacio Page via Guillotine Choke nach 3:30 in Rd.1

Vorkämpfe
Cyrille Diabate bes. Steve Cantwell nach Punkten (einstimmig)
Danny Castillo bes. Joe Stevenson nach Punkten (einstimmig)
Shane Roller bes. Thiago Tavares via KO
Takeya Mizugaki bes. Reuben Duran nach Punkten (geteilt)
Dongi Yang bes. Rob Kimmons via TKO nach 4:47 in Rd.2
Rousimar Palhares bes. Dave Branch via Kneebar nach 1:44 in Rd.2
Igor Pokrajac bes. Todd Brown via TKO nach der ersten Runde