Ergebnisse

UFC Norfolk Ergebnisse: Figueiredo schlägt Benavidez K.o., Titel bleibt vakant

Deiveson Figueiredo (Foto: ZUFFA LLC)

UFC Norfolk ist Geschichte, einen neuen Champion konnte die UFC jedoch nicht feiern. Denn nachdem der Brasilianer Deiveson Figueiredo am Freitag das Gewicht für den Titelkampf im Fliegengewicht nicht geschafft hatte, knockte er Joseph Benavidez aus und sorgte damit dafür, dass der Titel vakant blieb.

Auch im dritten Anlauf in der UFC und dem vierten insgesamt bleibt Joseph Benavidez ein Titel versagt. Der langjährige Veteran schaffte es im Hauptkampf von UFC Norfolk nicht, Nachfolger vom ins Bantamgewicht abgewanderten Henry Cejudo zu werden. Benavidez musste dabei gleich zu Beginn eine Schrecksekunde überstehen, als ihn Figueiredo zu Boden zerrte und dort nach mehreren Positionswechseln fast einen Armhebel zu fassen bekam. Doch Benavidez drehte sich heraus und ließ im Anschluss die Fäuste fliegen.

In der zweiten Runde zeigte sich dann der Gewichtsnachteil des Amerikaners deutlicher. Zwar landete er Treffer, sie zeigten jedoch keine Wirkung, dafür wurden die Konter des Brasilianers immer gefährlicher. Dann schlug die Stunde von Figueiredo. Bei einem Vorstoß von Benavidez rasselten die beiden Fliegengewichte mit den Köpfen aneinander, eine stark blutende Platzwunde öffnete sich an der Stirn des Amerikaners. Benavidez wich zurück, Figueiredo nutzte das sofort aus und schickte Benavidez mit einer brachialen Rechten ans Kinn auf die Bretter. Zwei Hammerfists erledigten den Rest für den Knockout nach knapp zwei Minuten.

Naurdiev unterliegt Sean Brady im Eröffnungskampf

Für Ismail Naurdiev geht die Berg-und-Talfahrt in der UFC hingegen weiter. Auch im zweiten US-Kampf zog der Österreicher den Kürzeren. Dabei begann Naurdiev aggressiv und ließ sich auch nicht durch Takedown-Versuche von Sean Brady beirren. Ab der zweiten Runde wurden die Takedowns des Amerikaners jedoch effektiver, immer seltener konnte sich Naurdiev aus der Umklammerung befreien und seine Attacken anbringen.

Die dritte Runde begann Naurdiev nach kurzem Abtasten dann mit einem Flying Knee, was Brady jedoch prompt in einen Takedown konterte. Der Amerikaner versuchte erneut, auf den Rücken Naurdievs zu gelangen und hatte bereits einen Haken gesetzt, als er von Naurdiev abgeschüttelt wurde. Brady drückte Naurdiev an den Zaun, kontrollierte das Geschehen auf der Matte und zerrte den Österreicher jedes Mal wieder herunter, wenn sich dieser hochkämpfen wollte. Naurdiev musste so die zweite Punktniederlage auf amerikanischem Boden einstecken.

Anderson und Spencer bewerben sich für Titelkampf gegen Nunes

Megan Anderson und Felicia Spencer stellen die UFC nach dem Abend in Norfolk vor eine schwere Wahl, sollte doch hier die kommende Gegnerin für Federgewichts-Championesse Amanda Nunes gefunden werden. Die Australierin Anderson legte dabei vor und schickte die Brasilianerin Norma Dumont mit einem Rechten Haken in der ersten Runde auf die Bretter.

Spencer folgte zwei Kämpfe später einem technischen Knockout über Zarah Fairn, bei dem sie nach frühen Gegentreffern den Kampf auf die Matte verlagerte und dort mit Fäusten und Ellbogen auf Fairn einschlug, bis sich die Französin nicht mehr verteidigte und der Ringrichter nach 3:37 Minuten ein Einsehen hatte den Kampf abbrach.

Fehlentscheidung im Halbschwergewicht

Kontrovers ging es hingegen zwischen Ion Cutelaba und Magomed Ankalaev zu. Bereits vor dem Kampf wurden die beiden handgreiflich, als Cutelaba bei der Kämpfervorstellung im Käfig auf Ankalaev zulief und die beiden im Clinch landeten, bis die Sicherheitskräfte einschreiten mussten. Im Kampf selbst klingelte Ankalaev seinen Gegner schnell mit Head Kicks an. Cutelaba wankte, aber er fiel nicht, sondern feuerte weite Schwinger ab, während Ankalaev weiter mit Kicks angriff.

Völlig aus dem Nichts brach der Ringrichter dann den Kampf ab. Eine krasse Fehlentscheidung, gegen die Cutelaba lautstark protestierte, es brachte nichts. Der Kampf wurde als Knockout für Ankalaev gewertet, der im anschließenden Interview angab, für einen Rückkampf zur Verfügung zu stehen.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC on ESPN+ 27
29. Februar 2020
Chartway Arena, Norfolk, USA

Titelkampf im Fliegengewicht
Deiveson Figueiredo bes. Joseph Benavidez via T.K.o. (Schläge) nach 1:54 in Rd. 2

Felicia Spencer bes. Zarah Fairn via T.K.o. (Schläge) nach 3:37 in Rd. 1
Magomed Ankalaev bes. Ion Cutelaba via T.K.o. (Kicks & Schläge) nach 0:38 in Rd. 1
Megan Anderson bes. Norma Dumont via K.o. (Schlag) nach 3:31 in Rd. 1
Grant Dawson bes. Darrick Minner via Rear-Naked Choke nach 1:38 in Rd. 2

Vorprogramm
Kyler Phillips bes. Gabriel Silva einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Brendan Allen bes. Tom Breese via T.K.o. (Schläge) nach 4:47 in Rd. 1
Marcin Tybura bes. Serghei Spivac einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Luis Pena bes. Steve Garcia einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Jordan Griffin bes. T.J. Brown via Guillotine Choke nach 3:38 in Rd. 2
Spike Carlyle bes. Aalon Cruz via T.K.o. (Schläge) nach 1:25 in Rd. 1
Sean Brady bes. Ismail Naurdiev einstimmig nach Punkten (29:28, 29:27, 30:27)