Ergebnisse

UFC Moskau Ergebnisse: Oliynyk und Blachowicz siegreich

Oleksiy Oliynyk setzte sich im Hauptkampf von UFC Moskau durch (Quelle: Zuffa)

Erstmals in der Geschichte der UFC schlug die Organisation am 15. September ihre Zelte in Russland auf. Vor heimischer Kulisse zeigten die Lokalmatadore im Moskauer Olimpiyskiy Stadium starke Leistungen gegen die internationale Konkurrenz. Einer der siegreichen Athleten war Oleksiy Oliynyk, der im Hauptkampf des Abends Mark Hunt zur Aufgabe zwang. Zudem überzeugten die europäischen Top-Kämpfer Jan Blachowicz und Mairbek Taisumov mit starken Leistungen.

Zu Beginn des Kampfes tasteten sich die beiden erfahrenen Kontrahenten im Stand ab, ohne entscheidende Akzente zu setzen. In der Folge fand Hunt besser in den Kampf und landete Legkicks sowie harte Hände. Doch auch sein Gegner fand trotz seines schmerzenden Beines seinen Rhythmus und klingelte Hunt mit einem linken Haken an. Bei der ersten sich bietenden Gelegenheit suchte Oliynyk dann den Clinch und verlagerte den Kampf auf die Matte, wo der Ukrainer leichtes Spiel mit dem Kickboxer Hunt hatte. Zuerst sicherte sich die „Boa Constrictor“ den Rücken des Neuseeländers, bevor er Hunt in einem Rear-Naked-Choke abklopfen ließ.

Co-Hauptkampf: Jan Blachowicz vs. Nikita Krylov

Im Co-Hauptkampf des Abends verteidigte Jan Blachowicz seinen zweiten Platz im europäischen Halbschwergewicht gegen Nikita Krylov. Die Beiden lieferten sich ein knappes Kräftemessen, das zum Großteil auf der Matte ausgetragen wurde. In der ersten Runde sicherte sich Krylov einen Takedown, wurde jedoch von Blachowicz gesweept und fand sich in der Unterlage wieder.

In der zweiten Runde war es dann der Pole, der seinerseits das Geschehen auf die Matte verlagerte. Dort angekommen dominierte er den Ukrainer aus der Oberlage und konnte schließlich einen D´Arce Choke ansetzen, aus dem es kein Entrinnen mehr gab.

Die weiteren Kämpfe

Ein schockierendes Ende nahm das Aufeinandertreffen zwischen Khalid Murtazaliev und C.B. Dollaway. Nach acht unterhaltsamen Minuten gelangte Murtazaliev in die Topposition und deckte Dollaway mit harten Schlägen ein. Obwohl sich der Amerikaner nicht mehr verteidigte, ließ Ringrichter Herb Dean den Kampf weiter laufen und Dollaway unnötigen Schaden nehmen. Erst als sich der 35-Jährige in der Rundenpause nicht mehr auf seinen Stuhl setzen konnte, erklärte Herb Dean den Kampf für beendet.

Den Kampf des Abends bestritten Petr Yan und Jin Soo Son. Der Lokalmatador Yan ging als größter Favorit des Abends in das Gefecht, wurde jedoch vom Durchhaltevermögen des Südkoreaners überrascht. Im Verlaufe der 15 Minuten bearbeitete der Russe seinen Kontrahenten ununterbrochen mit harten Kombinationen, Son wich jedoch keinen Schritt zurück und nahm jeden Schlag mit einem Lachen im Gesicht. Für ihre Leistung wurden die beiden Athleten mit stehenden Ovationen belohnt, bevor die Punktrichter Yans zweiten Sieg in der UFC perfekt machten.

Im Vorprogramm konnte sich Mairbek Taisumov seinen sechsten Sieg in Folge sichern. Obwohl sich sein Kontrahent Desmond Green überraschend stark präsentierte, landete der Wiener die besseren Treffer und wurde nach drei Runden von den Punktrichtern einstimmig zum Sieger erklärt.

Anbei die kompletten Ergebnisse in der Übersicht:

UFC Fight Night 136: Hunt vs. Oliynyk
Samstag, 15. September 2018
Olimpiyskiy Stadium in Moskau, Russland


Hauptprogramm

Oleksiy Oliynyk bes. Mark Hunt via Rear-Naked-Choke nach 4:26 in Rd. 1
Jan Blachowicz bes. Nikita Krylov via D´Arce Choke nach 2:41 in Rd. 2
Shamil Abdurakhimov bes. Andrei Arlovski einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27)
Alexey Kunchenko bes. Thiago Alves einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 29-28)

Vorprogramm
Khalid Murtazaliev bes. C.B. Dollaway durch T.K.o nach Rd. 2
Petr Yan bes. Jin Soo Son einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)
Rustam Khabilov bes. Kajan Johnson geteilt nach Punkten (29-28, 28-29, 29-28)
Mairbek Taisumov bes. Desmond Green einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Magomed Ankalaev bes. Marcin Prachnio via K.o. (Head Kick und Schläge) nach 3:09 in Rd. 1
Jordan Johnson bes. Adam Yandiev via Arm-Triangle-Choke nach 0:42 in Rd. 2
Ramazan Emeev bes. Stefan Sekulic einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-26)
Merab Dvalishvili bes. Terrion Ware einstimmig nach Punkten (30-25, 30-25, 30-25)