Ergebnisse

UFC Hidalgo: Johnson und Brunson feiern frühe Knockouts

Die Hidalgo-Premiere ist UFC-Geschichte. In Texas fand in der Nacht von Samstag auf Sonntag die UFC Fight Night 94 statt. Im Hauptkampf standen sich zwei Leichtgewichte mit unterschiedlichen Voraussetzungen gegenüber: Dustin Poirier eilte zuletzt von Sieg zu Sieg, Michael Johnson wartete seit anderthalb Jahren auf einen Erfolg. Die Ergebnisse in der Zusammenfassung.

Michael Johnson ist zurück. Viele hatten das Leichtgewicht nach Niederlagen gegen Beneil Dariush und Nate Diaz abgeschrieben, vergangene Nacht kehrte er mit einem heftigen Knockout gegen Dustin Poirier in die Erfolgsspur zurück. Nach einer ersten Minute zum Abtasten brachte der erste Schlagabtausch bereits den Erfolg. Johnson entging der Linken und dem rechten Uppercut des „Diamonds“ und feuerte eine rechte Rakete ans Kinn und schickte eine Linke hinterher, die Poirier unvermittelt zu Boden schickten. Johnson konnte noch einen Treffer am Boden landen, dann musste der Ringrichter dazwischen gehen und den Kampf beenden.

Derek Brunson hatte angekündigt, dass das Duell gegen Uriah Hall eine persönliche Angelegenheit sei und entsprechend kämpfte er auch. Nachdem es zu Beginn kurz in den Clinch ging, war es der Ringer, der Hall mit einer brutalen Linken ans Kinn zu Boden schlug. Brunson ging mit schnellen Schlägen hinterher, Herb Dean brach den sofort Kampf ab, zu früh für Halls Geschmack. Während „Primetime“ mit den Offiziellen haderte, feierte Brunson den vierten Erstrunden-Knockout in Folge.

Zuvor feierten Evan Dunham, Roan Carneiro und Islam Makhachev Punktsiege. Dunham hieß den früheren WSOF-Champion Rick Glenn mit einer dominanten Leistung in der UFC willkommen. Carneiro gewann knapp gegen Kenny Robertson und Islam Makhachev kämpfte sich mit Takedowns in der zweiten und dritten Runde gegen Chris Wade durch.

Den kürzesten Einsatz hatten die Federgewichte Chas Skelly und Maximo Blanco. Skelly nahm Anlauf und warf Blanco mit einem fliegenden Push Kick um. Beim Aufstehen schnappte sich der Amerikaner zudem noch den Kopf seines Gegners, setzte erst eine Guillotine an, bevor er zum Anaconda Choke wechselte und Blanco nach 18 Sekunden zur Aufgabe brachte.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night 94: Poirier vs. Johnson
17. September 2016
Hidalgo, Texas, USA

Michael Johnson bes. Dustin Poirier via K.o. (Schlag) nach 1:35 in Rd. 1
Derek Brunson bes. Uriah Hall via T.K.o. (Schläge) nach 1:41 in Rd. 1
Evan Dunham bes. Rick Glenn einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Roan Carneiro bes. Kenny Robertson geteilt nach Punkten (30:27, 29:28, 28:29)
Islam Makhachev bes. Chris Wade einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Chas Skelly bes. Maximo Blanco via Anaconda Choke nach 0:18 in Rd. 1

Vorprogramm
Gabriel Benitez bes. Sam Sicilia via Guillotine Choke nach 1:20 in Rd. 2
Belal Muhammad bes. Augusto Montano via T.K.o. (Schläge) nch 4:19 in Rd. 3
Antonio Carlos Jr. bes. Leonardo Guimaraes via Rear-Naked Choke nach 4:46 in Rd. 3
Jose Quinonez bes. Joey Gomez einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Randy Brown bes. Erick Montano via Guillotine Choke nach 0:18 in Rd. 3
Albert Morales vs. Alejandro Perez endet im mehrheitlichen Unentschieden (28:28, 28:28, 29:27)