Ergebnisse

UFC Abu Dhabi: Nelson schlägt Nogueira K.o.

UFC Fight Night 39

Mit der 39. Ausgabe der „UFC Fight Night“ kehrte die UFC am 11. April nach Abu Dhabi zurück. Im Hauptkampf des Abends trafen die Schwergewichte Antonio Rodrigo Nogueira und Roy Nelson aufeinander. Dabei konnte sich Nelson nahezu mühelos mit einem Erstrunden-Knock-out gegen die brasilianische MMA-Legende durchsetzen. Der Stuttgarter Alan Omer musste sich im Vorprogramm Jim Alers nach Punkten geschlagen geben.

Antonio Rodrigo Nogueira vs. Roy Nelson
Nogueira machte Druck mit schnellen Jabs, wurde jedoch von Nelson mit einem harten Aufwärtshaken ausgekontert, gefolgt von einem rechten Schwinger, der ihn auf den Boden schickte. Wieder auf den Beinen schien der Brasilianer sehr wackelig. Erneut traf Nelson mit einem rechten Schwinger, der Nogueira fast in die Ohnmacht schlug.

Erneut ließ der Amerikaner ihn wieder auf die Füße kommen, nur um ihn mit rechten Schwingern durch das Octagon zu jagen und schlussendlich mit dem gleichen Angriff brutal K.o. zu schlagen. Der 37-jährige Brasilianer blieb nach dem Knock-out für mehrere Minuten liegen, kam dann schließlich, zur Freude seiner Fans, doch wieder zu sich.

Clay Guida vs. Tatsuya Kawajiri
Guida stürmte wie gewohnt nach vorne und machte Druck, während Kawajiri ihn mit schnellen Fäusten auszukontern versuchte. Nach wenigen Sekunden traf Guida mit einem wilden Schwinger, der den Japaner auf die Matte krachen ließ. Dieser kam jedoch rasch wieder zu sich und klammerte sich an Guida mit einem stehenden Kimura fest, den er nach einer geschickten Rolle zum Armbar ansetze. Der Amerikaner befreite sich durch spektakuläre Slams aus den misslichen Situationen.

Auch im zweiten Durchgang war Guida darauf bedacht den Takedown zu erzwingen, während er sich an die Hüfte des Japaners klammerte. Kawajiri wehrte die Angriffe mit Kimuraversuchen ab. Guida griff sehr variabel an, mischte die Takedownversuche mit Kicks und Schlägen durch, was Kawajiri Probleme bereitete. Im dritten Durchgang befreite sich Guida mit einem weiteren Slam aus einem Guillotine Choke und beendete die Runde aus der Reverse Side Control, was dem Amerikaner einen einstimmigen Punktsieg einbrachte.

John Howard vs. Ryan LaFlare
La Flaire konnte einen frühen Takedown erzielen und arbeitete rasch an einem D´Arce Choke, der jedoch nicht gelang. Beide Athleten lieferten sich darauf eine unterhaltsame Begegnung im Stand. In der zweiten Runde konnte Howard seinen Kontrahenten mit einem linken Schwinger, gefolgt von einem Aufwärtshaken, kurzzeitig anklingeln.  Wenig später musste die Begegnung aufgrund eines illegalen Knies in die Weichteile von Howard pausiert werden.

Nach einer knapp fünfminütigen Auszeit konnte es weitergehen. Howard konnte weitere Treffer setzen, während LaFlare auf den Bodenkampf bedacht war. Im letzten Durchgang konnte Howard erneut mit harten Fäusten punkten, musste sich daraufhin am Boden Angriffen von LaFlare erwehren. Die Punktrichter waren sich einig und gaben das einstimmige Punkturteil an Ryan LaFlare.

Ramsey Nijem vs. Beneil Dariush
Nijem war der aggressivere Kämpfer, der den schnellen Finish suchte. Es sollte sich auszahlen. Dariush schien sichtlich überrascht, als er mit Fäusten ausgekontert und auf die Matte befördert wurde. Dort angekommen jagte Nijem dem Sieg mit Fäusten hinterher, bis der Ringrichter schlussendlich ein spätes Einsehen hatte und die Begegnung nach knapp vier Minuten abbrach.

Jim Alers vs. Alan Omer
Bereits nach wenigen Minuten konnte Omer einige Treffer im Stand ins Ziel bringen, die den ehemaligen Cage-Warriors-Champion Alers sichtlich durchrüttelten. Omer brachte einen krachenden Uppercut ans Kinn seines Gegners. Diese Technik war auch in Runde zwei erfolgsversprechend, denn hier musste Alers zu Boden, während Omer ihm folgte.

Ein T.K.o. konnte nicht erzielt werden, denn der US-Amerikaner kam wieder auf die Beine und konnte Omer mit einem Schlag ans Kinn seinesgleichen auskontern und damit, am Boden angekommen, im Guard des Stuttgarters minutenlang verbleiben und damit wertvolle Punkte sammeln.

In der finalen Runde versuche das Stallion-Cage-Mitglied erneut harte Treffer ins Ziel zu bringen, verblieb jedoch mit seinem Kontrahenten mehrfach im Clinch am Maschendraht und wurde dort zu Boden gebracht. Kurz vor Ende des Kampfes gelang Omer zwar selbst noch ein Takedown, doch lief ihm die Zeit davon, weitere Angriffe zu starten.

Alers gewann eine hauchdünne Punkentscheidung und feierte damit ein erfolgreiches UFC-Debüt, mit 28:29, 29:28 und 29:28 auf den Stimmzetteln.

Anbei alle Ergebnisse der Fight Night aus Abu Dhabi:

UFC Fight Night 39: Nogueira vs. Nelson
11. April 2014
du Arena, Abu Dhabi, UAE

Hauptprogramm (UFC Fight Pass)
Roy Nelson bes. Antonio Rodrigo Nogueira via K.o. (Schlag) nach 3:37 in Rd. 1
Clay Guida bes. Tatsuya Kawajiri einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Ryan LaFlare bes. John Howard einstimmig nach Punkten
Ramsey Nijem bes. Beneil Dariush via T.K.o. (Schläge) nach 4:20 in Rd. 1

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
Jared Rosholt bes. Daniel Omielanczuk einstimmig nach Punkten
Thales Leites bes. Trevor Smith via T.K.o. (Schläge) nach 0:45 in Rd. 1
Jim Alers bes. Alan Omer geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)
Rani Yahya vs. Johnny Bedford endet im No Contest (unabsichtlicher Kopfstoß) in Rd. 1