Ergebnisse

UFC 248 Ergebnisse: Israel Adesanya bezwingt Yoel Romero

Israel Adesanya (Foto: ZUFFA LLC)

UFC 248 ist Geschichte. In Las Vegas standen dabei die Titel von Mittelgewichts-Champion Israel Adesanya gegen Yoel Romero und Strohgewichts-Titelträgerin Weili Zhang gegen Joanna Jedrzejcyzk jeweils zum ersten Mal auf dem Spiel. Doch die Kämpfe sollten nur teilweise halten, was sie im Vorfeld versprachen.

Denn Romero verweigerte in der ersten Runde fast jegliche Angriffsbemühungen und ließ Adesanya kommen. Mit angezogener Doppeldeckung stand er die erste Minute fast regungslos im Käfig, bevor er doch vereinzelte Attacken fuhr, eine Linke landete und sich an seiner ersten eingesprungenen Technik versuchte. Nachdem kaum etwas im ersten Durchgang passierte, erhöhte Adesanya das Tempo zunächst, fing sich aber prompt wieder eine harte Linke ein.

Erneut wartete Romero ab, ging dann explosionsartig mit Treffern nach vorne und zog sich wieder hinter seine Deckung zurück. Adesanya blieb nichts anderes übrig, als mit Kicks aus der Distanz zu arbeiten. Der Champion mied dabei so gut es ging das Risiko, was im Publikum zu Unruhe und Buh-Rufen und einer Ermahnung durch den Ringrichter an beide Kämpfer vor der vierten Runde führte. Doch aktiver wurden sie nicht wirklich.

Ein Stich in Romeros rechtes Auge führte zu einer Unterbrechung. Als es weiterging, ging der Kubaner direkt zum Takedown über, doch Adesanya entkam dem Ringer und bearbeitete weiter dessen Beine. Auch im letzten Durchgang erhöhte Romero nicht sein Tempo. Fast gemächlich tänzelten die beiden umeinander, unterbrochen von einzelnen Attacken. Romero wirkte zum Schluss aggressiver und forderte immer wieder Adesanya zum Angriff auf, doch der Champion tat ihm diesen Gefallen nicht.

Nach fünf Runden, in denen wenig Zählbares passierte, standen die Punktrichter vor der Aufgabe, einen Sieger zu küren. Überraschend eindeutig erklären alle drei Israel Adesanya zum Sieger. Der Champion verwies anschließend auf die malträtierten Beine seines Herausforderers und gab an, schlicht genug für die Titelverteidigung getan zu haben.

Zhang verteidigt Titel in brutaler Schlacht

Zuvor konnte auch Weili Zhang ihren Gürtel gegen Joanna Jedrzejczyk erfolgreich verteidigen. Die Chinesin musste fünf harte Runden überstehen und zeigte gemeinsam mit Jedrzejczyk einen der besten Kämpfe in der Geschichte des Frauen-MMA. Zhang legte dabei früh den Respekt vor der Polin ab. Jedrzejczyk attackierte mit ihren Kicks und versuchte, Zhang so auf Distanz zu halten.

Die Chinesin ließ sich davon nicht beeindrucken und feuerte aus allen Rohren, sobald Jedrzejczyk auch nur in ihre Nähe kam. Die beiden Frauen tauschten in hohem Tempo Treffer um Treffer aus. Jedrzejczyk wirkte präziser, Zhang legte mehr Kraft in ihre Schläge, sodass sich irgendwann eine monströse Schwellung an Jedrzejczyks Stirn entwickelte.

Zur Mitte des Kampfes wurde Zhang dann langsamer, Jedrzejczyk sah ihre Chance und drehte auf. Die Polin holte Runde um Runde auf und hatte zum fünften Durchgang den Ausgleich hergestellt. Erneut ging es hin und her, erneut mit Treffern auf beiden Seiten. Doch keine der beiden Frauen ließ sich unterkriegen. Das atemberaubende Duell musste an die Punktrichter und die gaben in einem geteilten Urteil den Sieg an Zhang. Ein Kampf für die Geschichtsbücher.

Dariush schickt Klose schlafen, Magny dominiert

Beneil Dariush konnte zuvor Drakkar Klose ausknocken. Das Leichtgewicht verbrachte den Großteil der ersten Runde auf dem Rücken von Klose, konnte den Rear-Naked Choke jedoch nicht ansetzen. Im zweiten Durchgang konzentrierten sich die beiden dann auf ihre Fäuste. Ein Treffer jagte den nächsten, beide wirkten angeklingelt. Dann setzte Dariush im richtigen Moment nach, drängte Klose nach hinten und knipste ihm mit einem brachialen linken Haken endgültig die Lichter aus.

Neil Magny meldete sich in Las Vegas zurück. Der Amerikaner, der sich in den letzten Monaten mit der USADA herumschlagen musste, kehrte erfolgreich gegen den Chinesen Jingliang Li zurück. Magny bestimmte dabei den Kampf mit seinem Jab und im Clinch, während Li seine Vorteile im Stand kaum einzusetzen wusste und sogar selbst den Clinch initiierte. Magny neutralisierte Lis komplette Offensive und feierte am Ende einen klaren Punktsieg.

Im ersten Kampf des Hauptprogramms lieferten sich die Weltergewichte Alex Oliveira und Max Griffin einen engen und blutigen Schlagabtausch über drei Runden, den der Brasilianer am Ende knapp für sich entscheiden konnte.

O'Malley, Vieira und Madsen siegen im Vorprogramm

Im Vorprogramm ging es ebenfalls zur Sache. Den Anfang machte Gerald Meerschaert, der sich erst im Stand einen Schlagabtausch mit Deron Winn lieferte, bevor er den Ringer im Rear-Naked Choke zur Aufgabe brachte. Anschließend wurde der mehrfache BJJ-Weltmeister Rodolfo Vieira seiner Favoritenrolle gerecht und ließ Saparbek Safarov in einem Arm-Triangle Choke abklopfen. Gerade rechtzeitig, denn ein zugeschwollenes Auge machte dem Brasilianer zusehends zu schaffen.

Im Anschluss musste der dänische Ausnahmeringer Mark O. Madsen seinen härtesten Test bestehen. Gegen Austin Hubbard dominierte der Ringer die ersten beiden Runden, dann kam der frühere LFA-Champion zurück und landete mit einem Kniestoß den härtesten Treffer der Begegnung. Das Ruder herumreißen konnte er jedoch nicht mehr.

Zum Abschluss der Vorkämpfe feierte Sean O'Malley ein erfolgreiches Comeback mit einem technischen Knockout über Jose Quinonez, indem er den Mexikaner mit einem Head Kick anklingelte und mit einem Uppercut auf die Bretter schickte. Ein paar Hammerfists erledigten den Rest.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC 248
8. März 2020
T-Mobile Arena, Las Vegas, USA

Titelkampf im Mittelgewicht
Israel Adesanya bes. Yoel Romero einstimmig nach Punkten (48:47, 48:47, 49:46)

Titelkampf im Strohgewicht
Weili Zhang bes. Joanna Jedrzejczyk geteilt nach Punkten (48:47, 47:48, 48:47)

Beneil Dariush bes. Drakkar Klose via K.o. (Schläge) nach 1:00 in Rd. 2
Neil Magny bes. Li Jingliang einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Alex Oliveira bes. Max Griffin geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)

Vorprogramm
Sean O‘Malley bes. José Alberto Quinonez via T.K.o. (Kick & Schläge) nach 2:02 in Rd. 1
Mark Madsen bes. Austin Hubbard einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Rodolfo Vieira bes. Saparbek Safarov via Arm-Triangle Choke nach 2:58 in Rd. 1
Gerald Meerschaert bes. Deron Winn via Rear-Naked Choke nach 2:13 in Rd. 3
Giga Chikadze bes. Jamall Emmers geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)
Danaa Batgerel bes. Guido Cannetti via K.o. (Schläge) nach 3:01 in Rd. 1