Ergebnisse

UFC 235 Ergebnisse: Jones verteidigt unspektakulär, Usman dominiert

Jon Jones (Foto: ZUFFA LLC)

Jon Jones bleibt der unangefochtene Champion im Halbschwergewicht. Gegen Anthony Smith konnte er fünf Runden lang fast machen, was er wollte und gewann am Ende nach Punkten. Im zweiten Titelkampf hieß es hingegen „And New“, nachdem Kamaru Usman in einer dominanten Leistung Champion Tyron Woodley den Schneid abkaufte und den Titel abnahm.

Jon Jones heißt der alte und neue Champion im Halbschwergewicht der UFC. Gegen Herausforderer Anthony Smith konnte „Bones“ eine Titelverteidigung im Schongang einfahren, wobei sich der Champion zwei Mal selbst in Gefahr brachte. Jones konzentrierte sich dabei in der ersten Runde noch auf seine Kicks. Smith zeigte sich nicht eingeschüchtert, versuche sich auch an einem Head Kick, der aber fast in einem Jones-Takedown mündete.

In der zweiten Runde erhöhten beide das Tempo, Jones landete mit Kicks erneut die ersten Wirkungstreffer, während Smith weiterhin versuchte, das Timing des Champions abzupassen. Dabei musste er einen kurzen Ellenbogen einstecken, antwortete aber mit einer guten Rechten. Jones kontrollierte weiterhin das Geschehen, legte sich Smith mit Kicks und dem Clinch zurecht und punktete in der dritte Runde mit einem weiteren Takedown. Smith stellte anschließend die Offensive nahezu komplett ein und wurde von Jones auseinander genommen. Dann wurde der Champion unkonzentriert.

Jones punktete mit einem Flying Knee, warf Smith zu Boden und disqualifizierte sich mit einem Kick beinahe selbst, während Smith nur die Deckung hochzog und Treffer und Takedowns einstecken musste. Ein zweites Mal landete Jones einen illegalen Treffer mit einem Kniestoß, als Smith mit einer Hand am Boden war. Dieses Mal wurde der Treffer geahndet und mit einem Abzug von gleich zwei Punkten bestraft.

Smith hätte die Disqualifikation und damit wohl den Titel mitnehmen können, zeigte jedoch Kämpferherz und machte weiter. Es wurde allerdings nicht besser. Jones ging im letzten Durchgang kein Risiko mehr ein und nahm am Ende einen klaren Punktsieg in einem Kampf mit, in dem er nicht wirklich bei der Sache wirkte.

Usman dominiert Woodley

Was für eine enttäuschende Leistung von Tyron Woodley. Der Titelverteidiger ließ sich in seiner fünften Titelverteidigung von Kamar Usman von der ersten Sekunde an dominieren und wirkte zu keinem Zeitpunkt der fünf Runden wirklich im Kampf.

Usman sicherte sich die erste Runde mit einem frühen Takedown und höherer Aggressivität, da sich der Champion nur im Rückwärtsgang befand. Auch im zweite Durchgang spielte der Champion dem Herausforderer in die Karten. Erneut wich er gerade an den Käfig zurück, ließ sich von Usman erst mit einem harten Ellenbogen treffen, dann auf die Matte bringen und dort sogar aus der Full Mount kontrollieren.

Usman machte einfach weiter, drückte Woodley immer wieder an den Käfig und bearbeitete ihn dort mit schmerzhaften Körpertreffern. Der Herausforderer zog seinen Gameplan durch und wurde dabei nur von Ringrichter Marc Goddard gestört, der die beiden wieder in den Stand verfrachtete. Dort hatte Woodley noch seine Momente, ging zum Ende des vierten Durchgangs aber fast noch von harten Uppercuts und weiteren Treffern K.o. Mit einem weiteren Takedown im letzten Durchgang besiegelte Usman die klare Niederlage des Champions und kröne sich zum neuen Titelträger im Weltergewicht.

Askren siegt kontrovers, Garbrandt geht K.o.

Was für eine Achterbahnfahrt im Debüt von Ben Askren. Der Olympiaringer wurde schon nach wenigen Sekunden von Robbie Lawler auf die Schultern genommen und mit Karacho auf die Matte geschleudert. Lawler setzte mit Treffern nach, aber Askren kam wieder zu sich und konnte das Ruder herumreißen. Der Ringer brachte den früheren Champion auf die Matte und setzte dort einen engen Bulldog-Choke an. Lawler ließ kurz den Arm hängen, für Herb Dean das Zeichen zum Abbruch. Eine Fehlentscheidung, denn Lawler war sofort wieder auf den Beinen und protestierte erfolglos gegen die Niederlage. Askren bleibt damit weiterhin unbesiegt.

Die Chinesin Weili Zhang schickt sich unterdessen weiter an, zum ersten chinesischen UFC-Star zu werden. Die 29-Jährige dominierte drei Runden lang das Duell gegen die Veteranin Tecia Torres in allen Facetten und gewann mit einem klaren Punktentscheid ihren 19. Kampf in Folge, den dritten in der UFC.

Pedro Munhoz eröffnete das Hauptprogramm mit einem Action-Fight gegen Ex-Champion Cody Garbrandt. Der Brasilianer punktete zuerst mit Leg Kicks, bevor er Garbrandt in einen offenen Schlagabtausch verwickeln konnte, bei dem beide immer wieder heftige Treffer landeten, bis Garbrandt irgendwann einen Treffer zu viel auf dem Konto hatte und nach einer Rechten vornüber auf die Matte fiel. Die dritte vorzeitige Niederlage in Folge für den einstigen Champion.

Zabit Magomedsharipov besiegt Jeremy Stephens

Im Vorprogramm setzte Zabit Magomedsharipov seinen Aufwärtstrend fort. Das Federgewicht feierte gegen Jeremy Stephens den größten Sieg seiner MMA-Karriere, indem er den Amerikaner auspunktete. Stephens versuchte 15 Minuten lang erfolglos, Magomedsharipov zu stellen. Dieser bewegte sich mit guter Fußarbeit immer wieder aus der Gefahrenzone heraus setzte gute Konter. Und wenn Stephens einmal durchkam, beantwortete da Magomedsharipov sofort durch einen eigenen aggressiven Vorstoß.

Auch auf der Matte zeigte sich Magomedsharipov überlegen und konnte sich in der zweiten Runde in die Full Mount und auf den Rücken Stephens‘ bewegen, brachte anschließend aber auch ungeahndete illegale Treffer gegen den Hinterkopf an. Stephens versuchte in der letzten Runde noch einmal, Druck zu machen, es reichte aber nicht mehr, um das Ruder herumzureißen, nachdem Magomedsharipov die ersten beiden Runden für sich entschieden hatte.

Johnny Walker mit brutalem K.o., Sanchez siegt

Zuvor machte Johnny Walker mit einem weiteren Knockout auf sich aufmerksam. Nach einer halben Minute landete er einen brutalen eingesprungenen Kniestoß gegen Misha Cirkunov und beendete den Kampf mit anschließenden Hammerfists. Dummerweise kugelte sich der Brasilianer direkt im Anschluss beim Jubel die Schulter aus, als er den „Worm“ zeigen wollte.

Diego Sanchez feierte Sieg Nummer 18 im Octagon mit einem T.K.o. per Ground and Pound gegen Mickey Gall, nachdem dem Youngster schon nach einer Runde die Luft ausging. Was Sanchez als allererster TUF-Sieger der Geschichte schaffte, vollbrachte auch die neueste TUF-Championess Macy Chiasson, die Gina Mazany schon in der ersten Runde K.o. schlug.

Die Ergebnisse von UFC 235 im Überblick:

UFC 235: Jones vs. Smith
2. März 2019
T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada, USA

Titelkampf im Halbschwergewicht
Jon Jones bes. Anthony Smith einstimmig nach Punkten (48:44, 48:44, 48:44)

Titelkampf im Weltergewicht
Kamaru Usman bes. Tyron Woodley einstimmig nach Punkten (50:44, 50:44, 50:45)

Hauptprogramm
Ben Askren bes. Robbie Lawler via Bulldog-Choke nach 3:21 in Rd. 1
Weili Zhang bes. Tecia Torres einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Pedro Munhoz bes. Cody Garbrandt via K.o. (Schläge) nach 4:51 in Rd. 1

Vorprogramm
Zabit Magomedsharipov bes. Jeremy Stephens einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Johnny Walker bes. Misha Cirkunov via K.o. (Knie und Schläge) nach 0:36 in Rd. 1
Cody Stamann bes. Alejandro Perez einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 29:28)
Diego Sanchez bes. Mickey Gall via T.K.o. (Schläge) nach 4:13 in Rd. 2
Edmen Shahbazyan bes. Charles Byrd via T.K.o. (Ellenbogen) nach 0:38 in Rd. 1
Macy Chiasson bes. Gina Mazany via K.o. (Schläge) nach 1:49 in Rd. 1
Hannah Cifers bes. Polyana Viana geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)