Ergebnisse

UFC 232 Ergebnisse: Jones holt sich den Titel zurück, Nunes vernichtet Cyborg

Jon Jones (Foto: ZUFFA LLC)

Mit UFC 232 endete in der Nacht zum Sonntag eine der wildesten Wochen der UFC-Geschichte. Nicht nur, weil die UFC sechs Tage vor Austragung einen ganzen Pay-Per-View verlegte, wurde es historisch, auch im Käfig wurde Geschichte geschrieben. Nachdem sich Amanda Nunes zum Doppel-Champion krönte, holte sich Jon Jones den Gürtel im Halbschwergewicht zurück.

Anders als im ersten Duell war dieses Mal Gustafsson der Aggressor, während sich Jones durch den Käfig treiben ließ und aus der Entfernung attackierte. Zwar konnte Gustafsson die Takedowns des Amerikaners abwehren, „Bones“ gewann die ersten Runden jedoch durch effektivere Treffer im Stand und bearbeitete insbesondere die Beine des Schweden.

So vorsichtig Jones auch in den ersten Runden agierte, so überraschend schoss er im dritten Durchgang nach vorne. Gustafsson wurde auf dem falschen Fuß erwischt und ließ sich zum ersten Mal im Kampf zu Boden ringen. Der Anfang vom Ende des Schweden. Denn Jones kontrollierte seinen Gegner auf der Matte, bewegte sich an den Beinen des Schweden vorbei auf den Rücken Gustafssons.

Von dort ließ er brutale Schläge gegen Gustafssons Kopf los. Der Schwede versuchte, sich zu schützen, doch gegen die Wucht Jones konnte er nicht bestehen und nach fünf oder sechs Treffern war der Widerstand gebrochen und Jones wieder an der Spitze des Halbschwergewichts.

Amanda Nunes vernichtet Cris Cyborg

Amanda Nunes hat Geschichte geschrieben. Die „Lioness“ krönte sich in Los Angeles zum ersten weiblichen Doppel-Champion der UFC, nachdem sie Cristiane „Cyborg“ Justino innerhalb von 51 Sekunden pulverisierte. Bereits nach wenigen Momenten warfen die beiden Frauen jegliche Strategie über Bord und feuerten aus allen Rohren. Justino konnte gute Treffer setzen, doch Nunes knickte nicht ein, sondern traf die anrennende Justino mit schweren Händen und wendete das Blatt.

Mit einer Linken streckte Nunes ihre Landsfrau nieder, doch die seit 14 Jahren unbesiegte Justino kam noch einmal auf die Beine. Allerdings nur, um weitere Schwinger zu nehmen, bis sie schließlich vornüber auf die Matte fiel. Nunes konnte es anschließend kaum fassen, dass sie Justino K.o. geschlagen hatte und wurde von ihren Betreuern auf den Schultern aus der Halle getragen. Die 30-Jährige zementierte damit ihren Platz im Olymp des Frauen-MMA.

Chiesa tappt Condit, Mendes geht K.o.

Michael Chiesa startet mit Erfolg ins Weltergewicht. Gegen Carlos Condit brachte er den Kampf schnell auf die Matte, musste sich dort aber gegen einen Armhebel verteidigen. Condit ließ sich weiterhin mühelos auf die Matte werfen und in der zweiten Runde konnte Chiesa mit einer Hand den rechten Arm des „Natural Born Killers“ isolieren, zu einem Kimura verdrehen und nach 56 Sekunden den Sieg feiern

Im zweiten Halbschwergewichtskampf des Abends musste sich Gustafssons Teamkollege Ilir Latifi Corey Anderson geschlagen geben. Latifi begann gut und konnte gute Treffer landen, dann verließ ihn jedoch früh die Kondition und Anderson übernahm das Ruder im Stand, vermied Latifis kraftvolle Schläge und erarbeitete sich einen einstimmigen Punktsieg.

Das Hauptprogramm eröffnete Alexander Volkanovski mit einem technischen K.o. gegen Chad Mendes nach einer wilden Begegnung. Volkanovski wurde dabei von Mendes in der zweiten Runde sowohl zu Boden geschlagen als auch geworfen, bevor der Amerikaner unter den Schlägen des Australiers zusammenbrach.

Skurriles Ende bei Zingano, Penn unterliegt erneut

Im Vorprogramm feierte Megan Anderson einen schnellen, wenngleich skurrilen Sieg über Cat Zingano, denn bei einem Head Kick schrammte der Zehennagel von Anderson an Zinganos Auge entlang. Die „Alpha Cat“ drehte sich sofort weg, der Kampf wurde abgebrochen. Zingano stand anschließend minutenlang mit geschlossenen Augen im Käfig.

Douglas Silva de Andrade wurde nach harten Treffern von Petr Yan von seinen Betreuern aus dem Kampf genommen. Uriah Hall benötigte erneut ein Comeback nach zwei verlorenen Runden, dann schlug er Bevon Lewis mit einem rechten Haken K.o.

Für BJ Penn geht die Durststrecke indes mit einer Niederlage gegen Ryan Hall weiter. Der TUF-Sieger versuchte von Beginn an, Penn in den Bodenkampf zu verwickeln, doch der Hawaiianer spielte anfangs nicht mit. Aus dem Nichts gelang Hall dann eine Imanari-Rolle, er packte sich Penns Bein, zog sekundenschnell einen Heel Hook an, in dem Penn unter Schmerzen sofort aufgab. Der Hall-of-Fame-Kämpfer wurde zum ersten Mal in seiner Karriere zur Aufgabe gebracht.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC 232: Jones vs. Gustafsson 2
Samstag, 29. Dezember 2018
Inglewood Forum in Inglewood, Kalifornien, USA

Titelkampf im Halbschwergewicht
Jon Jones bes. Alexander Gustafsson via T.K.o. (Schläge) nach 2:02 in Rd. 3

Titelkampf im Federgewicht der Frauen
Amanda Nunes bes. Cristiane Justino via T.K.o. (Schläge) nach 0:51 in Rd. 1

Michael Chiesa bes. Carlos Condit via Kimura nach 0:56 in Rd. 2
Corey Anderson bes. Ilir Latifi einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Alexander Volkanowski bes. Chad Mendes via T.K.o. (Schläge) nach 4:14 in Rd. 2

Vorprogramm
Walt Harris bes. Andrei Arlovski geteilt nach Punkten (27:30, 29:28, 29:28)
Megan Anderson bes. Cat Zingano via T.K.o. (Verletzung) nach 1:01 in Rd. 1
Petr Yan bes. Douglas Silva de Andrade via T.K.o. (Abbruch durch Betreuer) nach 5:00 in Rd. 2
Ryan Hall bes. B.J. Penn via Heel Hook nach 2:46 in Rd. 1
Nathaniel Wood bes. Andre Ewell via Rear-Naked Choke nach 4:12 in Rd. 3
Uriah Hall bes. Bevon Lewis via K.o. (Schlag) nach 1:32 in Rd. 3
Curtis Millender bes. Siyar Bahadurzada einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 30:27)
Montel Jackson bes. Brian Kelleher via D’Arce Choke nach 1:40 in Rd. 1