Ergebnisse

UFC 224: Amanda Nunes verprügelt Raquel Pennington

Amanda Nunes (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Amanda Nunes hat ihren UFC-Titel im Bantamgewicht bei UFC 224 zum dritten Mal erfolgreich verteidigt. Gegen die überforderte Raquel Pennington feierte die Weltmeisterin einen technischen Knockout in der letzten Runde. Zuvor konnte sich Kelvin Gastelum hauchdünn gegen Ronaldo Souza durchsetzen. Für den Deutschen Nick Hein endete der Kampfabend hingegen mit einer Niederlage.

Die Buchmacher haben Recht behalten. Als hoher Favorit ging Amanda Nunes in ihre dritte Titelverteidigung gegen Raquel Pennington und sie wurde dieser Stellung von der ersten Minute an gerecht. Die Brasilianerin bestimmte das ungleiche Duell gegen Pennington bis zum Schluss und machte dabei nicht den Anschein, bis ans Limit gehen zu müssen.

Schon in der ersten Runde zermürbte sie Pennington mit harten Leg Kicks, denen meist eine Box-Kombination folgte. Penningtons taumelte zwar, aber sie fiel nicht. Stattdessen konnte sie in der zweiten Runde mit einem Takedown eine ihrer seltenen Offensivaktionen setzen. Nur eine Momentaufnahme, denn Nunes bestrafte in der Folge jeden weiteren Takedown-Versuch mit Kniestößen aus dem Thai-Clinch, die schnell Wirkung zeigten.

So sehr, dass Pennington vor der letzten Runde mit womöglich gebrochener Nase ihren Betreuern mitteilte, sie habe genug. Die Amerikanerin wurde von ihrer Ecke zum Weitermachen überredet und wagte sich ein weiteres Mal in die Käfigmitte, nur, um weitere harte Treffer von Nunes einzustecken.

Die Brasilianerin machte gnadenlos weiter, brachte Pennington ein letztes Mal zu Boden schlug dort solange auf Pennington ein, bis der Ringrichter ein Einsehen hatte und das Duell nach 2:36 Minuten der letzten Runde abbrach. Ein glanzloser Sieg für Nunes, der es offensichtlich schwer fiel, gegen eine Freundin und frühere Sparringspartnerin antreten zu müssen.

Gastelum mit knappem Punktsieg gegen „Jacare“

Den Kampf des Abends lieferten sich die Mittelgewichte Ronaldo Souza und Kelvin Gastelum. „Jacare“ sicherte sich die erste Runde, indem er Gastelum auf die Matte brachte und dort erst an einem Leglock und später einer Armbar arbeitete. In der zweiten Runde kehrte Gastelum mit einer harten Kombination zurück, die Souza zu Boden schlug. Doch der frühere Strikeforce-Champion war noch im Kampf und feuerte eigene harte Hände ab, die Gastelum jedoch wegsteckte.

Souza schien dabei jedoch viel Kraft gelassen zu haben, der Brasilianer konnte sich in der Pause kaum auf den Beinen halten, kam jedoch top-motiviert in die dritte Runde. Gastelum musste zwar Treffer einstecken, bestimmte ansonsten jedoch das Tempo und konnte die nötigen zwei Punktrichter von sich überzeugen, sodass er am Ende einen geteilten Punktsieg zugesprochen bekam und einen Titelkampf forderte.

Dern bleibt ungeschlagen, Lineker siegt durch K.o.

Nachdem sie am Vortag auf der Waage eine schlechte Figur abgegeben und sich sieben Pfund zu schwer eingewogen hatte, zeigte sich Mackenzie Dern im Octagon wieder von ihrer besten Seite. Mit einem rechten Schwinger schlug sie Amanda Bobby Cooper zu Boden, sicherte sich nach ein paar Schlägen erst die Mount, dann den Rücken und zog schließlich einen Rear-Naked Choke für den Sieg an.

John Lineker hatte mit Brian Kelleher wenig Mühe. „Hands Of Stone“ ließ seine weiten Schwinger durch den Käfig fliegen und prügelte Kelleher regelrecht durch das Octagon. Nach zwei harten Runden sah es kurz so aus, als ob Kelleher die Müdigkeit seines Gegners für sich nutzen könnte, doch dann beendete Lineker den Kampf durch einen linken Haken ans Kinn.

Machida schickt Belfort mit Knockout in die Rente

Vitor Belfort hat seine MMA-Karriere offiziell beendet. Der Brasilianer ließ seine Handschuhe im Käfig liegen, nachdem er zuvor von Lyoto Machida ausgeknockt wurde. Die beiden Ex-Champions lieferten sich einen größtenteils passiven Kampf, bei dem Belfort in der ersten Runde mit seinen explosionsartigen Vorstößen angriff, während Machida wie so oft auf seine Konter-Chance wartete.

In der zweiten Runde war es dann der „Dragon“, der angriff. Wie einst Anderson Silva feuerte Machida einen Front Kick aus der Hüfte, der Belfort perfekt am Kinn erwischte. Der 41-Jährige sackte sofort bewusstlos zusammen, Machida musste nicht nachsetzen und hielt sich auch beim Jubel sehr zurück, um Belfort ein letztes Mal seinen Respekt im Octagon zu bezeugen.

Hein muss aufgeben, Hermansson siegt mit verletzter Rippe

Für Nick Hein endete der Ausflug nach Brasilien ohne Erfolg. Nach kurzem Abtasten und einem Treffer, der Davi Ramos zu Boden schickte, fand sich der „Sergeant“ nach einem Takedown selbst auf dem Rücken wieder. Ramos arbeitete anfangs an einem Kimura, sicherte sich dann jedoch den Rücken. Hein stand wieder auf, konnte Ramos aber nicht abwerfen, sondern kämpfte anschließend vergeblich gegen den Rear-Naked Choke an, in welchem er nach 4:15 Minuten der ersten Runde abklopfen musste.

Kurioses gab es im Mittelgewicht zu sehen. Bereits beim ersten Takedown von Thales Leites verletzte sich Jack Hermansson an den Rippen. Doch der Schwede biss auf die Zähne, hielt allen Submission-Versuchen des Brasilianers stand und konnte, nachdem er sich in der dritten Runde aus einem Anaconda Choke befreite, sogar noch per Ground and Pound gewinnen.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC 224: Nunes vs. Pennington
12. Mai 2018
Jeunesse Arena in Rio de Janeiro, Brasilien

Titelkampf im Bantamgewicht der Damen
Amanda Nunes bes. Raquel Pennington via T.K.o. (Schläge) nach 2:36 in Rd. 5

Kelvin Gastelum bes. Ronaldo Souza geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)
Mackenzie Dern bes. Amanda Cooper via Rear-Naked Choke nach 2:27 in Rd. 1
John Lineker bes. Brian Kelleher via T.K.o. (Schläge) nach 3:43 in Rd. 3
Lyoto Machida bes. Vitor Belfort via K.o. (Front Kick) nach 1:00 in Rd. 2

Vorprogramm
Cezar Ferreira bes. Karl Roberson via Arm-Triangle Choke nach 4:45 in Rd. 1
Oleksiy Oliynyk bes. Júnior Albini via Ezekiel Choke nach 1:45 in Rd. 1
Davi Ramos bes. Nick Hein via Rear-Naked Choke nach 4:15 in Rd. 1
Elizeu Zaleski dos Santos bes. Sean Strickland via T.K.o. (Head Kick & Schläge) nach 3:12 in Rd. 1
Warlley Alves bes. Sultan Aliev via T.K.o. (Abbruch durch Betreuer) nach 5:00 in Rd. 2
Jack Hermansson bes. Thales Leites via T.K.o. (Schläge) nach 3:10 in Rd. 3
Ramazan Emeev bes. Alberto Mina einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Markus Perez bes. James Bochnovic via Rear-Naked Choke nach 4:28 in Rd. 1