Ergebnisse

UFC 222: Cris Cyborg erledigt Pflichtaufgabe, Ortega schlägt Edgar K.o.

Cris Cyborg (Foto: Endeavor)

UFC 222 sorgte für Kurzweil, Überraschungen und zwei der skurrilsten Sieger-Verkündigungen der UFC-Geschichte. Ein Gewinner lag schmerzverzerrt in der Ecke des Octagons, als Bruce Buffer seinen Namen ausrief, der andere wurde gerade auf einer Bahre aus der Arena gefahren und schien keine Ahnung zu haben, dass er gerade einen Kampf gewonnen hatte. 

Im Hauptkampf holte Cristiane „Cyborg“ Justino einen souveränen Pflichtsieg gegen Yana Kunitskaya. Die russische UFC-Newcomerin zeigte sich aggressiv und hatte einige gute Momente im Clinch, die Federgewichts-Weltmeisterin brachte jedoch einige Bomben ins Ziel, als die beiden wieder etwas Distanz zwischen sich hatten. Mit Folgeschlägen am Boden machte die Brasilianerin den Sack zu. „Cyborg“ hat ihren Titel nun zwei Mal erfolgreich verteidigt. 

Im Co-Hauptkampf sorgte Brian Ortega für einen Schocker. Nach einigen aktiven Minuten, die aber ohne größere Akzente verliefen, brachte „T-City“ einen brillanten Ellbogenstoß ins Ziel, der Edgar auf wacklige Beine stellte. Ein völlig kalt-berechnend bleibender Ortega wartete den richtigen Moment ab und holte Edgar mit einem knackigen Aufwärtshaken buchstäblich von den Füßen. Auf der Matte angekommen, beendete der 27-Jährige den Kampf mit zwei Folgeschlägen. „T-City“, der kurzfristig eingesprungen war, nachdem Max Holloway seine Titelverteidigung gegen Edgar absagen musste, ist damit der Erste, der den ehemaligen Leichtgewichtschampion vorzeitig besiegen konnte und dürfte im Laufe des Jahres nun selbst gegen Holloway antreten.  

Kontroversen und Skurrilitäten auf dem Vorprogramm

Zuvor zeigte Andrei Arlovski wieder einmal, dass man ihn auch im Alter von 39 Jahren noch nicht abzuschreiben braucht. Gegen Stefan Struve zeigte der Ex-Schwergewichtschampion eine verbesserte Version seiner selbst und holte dank einer kalkuliert aggressiven, technisch einwandfreien Leistung einen Punktsieg gegen den langen Holländer. Ein wenig Trivia, die für diesen Kampfverlauf gar nicht so banal war: Arlovski landete bei UFC 222 mehr Takedowns als in seiner bisherigen Karriere insgesamt. 

Am Ende der ersten Runde sah es so aus, als wäre es nur eine Frage der Zeit, bis Bantamgewichts-Talent Sean O’Malley einen krachenden Knockout gegen Andre Soukhamthath holen würde. Dann gaben „Sugar“ Seans Knochen aber vor dem Kinn seines Gegners nach – der 23-Jährige konnte gegen Ende des Kampfes nicht mehr stehen und hüpfte auf einem Bein durch den Käfig. Der nach Punkten zurückliegende Soukhamtath entschied sich trotzdem, den Takedown zu suchen und erlaubte es O’Malley so, die drei Runden zu überstehen. Der wurde anschließend mit schmerzerfülltem Gesicht auf der Matte liegend von Kommentator Joe Rogan zu seinem Sieg interviewt. 

C.B. Dollaway dagegen bekam nicht einmal so recht mit, dass er als Sieger ausgerufen wurde. Hector Lombard hatte in ihrem Mittelgewichtsduell zwei Schläge nach Ende der ersten Runde gelandet, die Dollaway zwar nicht das Bewusstsein verlieren ließen, ihn aber arg mitnahmen. Nach einer längeren Pause winkte der Ringrichter den Kampf ab und ließ Dollaway zum Sieger durch Disqualifikation erklären, der zu diesem Zeitpunkt schon mit völlig verwirrtem Gesichtsausdruck auf einer Bahre hinter die Kulissen gefahren wurde und keine Ahnung zu haben schien, was passiert war. 

Mackenzie Dern holte in ihrem heiß erwarteten Octagon-Debüt einen sehr knappen Punktsieg gegen Ashley Yoder. Den Großteil des Kampfes über hatte Dern Schwierigkeiten, ihren Hype zu rechtfertigen, erst in den letzten zwei Minuten konnte man auf der Matte sehen, warum der hochdekorierten Grapplerin eine große Zukunft vorausgesagt wird. 

Anbei die Ergebnisse im Überblick

UFC 222: Cyborg vs. Kunitskaya
Samstag, 3. März 2018
Las Vegas, Nevada, USA

Titelkampf im Federgewicht der Frauen
Cristiane Justino bes. Yana Kunitskaya via T.K.o. (Schläge) nach 3:25 in Rd. 1

Brian Ortega bes. Frankie Edgar via K.o. (Schlag) nach 4:44 in Rd. 1
Sean O’Malley bes. Andre Soukhamthath einstimmig nach Punkten (29-27, 29-27, 29-28)
Andrei Arlovski bes. Stefan Struve einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 30-27)
Ketlen Vieira bes. Cat Zingano geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28)

Vorprogramm
Mackenzie Dern bes. Ashley Yoder geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28)
Alexander Hernandez bes. Beneil Dariush via K.o. (Schlag) nach 0:42 in Rd. 1
John Dodson bes. Pedro Munhoz geteilt nach Punkten (28-29, 30-27, 29-28)
C.B. Dollaway bes. Hector Lombard via Disqualifikation (Schläge nach Rundenende) nach 5:00 in Rd. 1
Zak Ottow bes. Mike Pyle via T.K.o. (Schläge) nach 2:34 in Rd. 1
Cody Stamann bes. Bryan Caraway geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28)
Jordan Johnson bes. Adam Milstead geteilt nach Punkten (29-28, 27-30, 29-28)