Ergebnisse

UFC 199: Bisping schlägt Rockhold K.o., Cruz verteidigt Titel

Michael Bisping ist der neue UFC-Champion im Mittelgewicht. (Foto: Dorian Szücs)

Was im Jahre 2006 mit einem Sieg gegen Josh Haynes begann, ist nun, 25 Kämpfe im Octagon später, endlich vollbracht: Mit einem krachenden K.o.-Sieg gegen den amtierenden Weltmeister Luke Rockhold sichert sich Michael Bisping das Mittelgewichtsgold der UFC. Damit krönt sich „The Count“ zum ersten britischen UFC-Champion.

In seiner ersten Titelverteidigung nach einem beeindruckenden Sieg gegen Chris Weidman schien Luke Rockhold keinen Respekt vor der Kraft seines Kontrahenten zu haben. Von der ersten Minute an hielt der Champion seine Hände sehr tief, was Bisping zu Kombinationen einlud. Rockhold fand daraufhin nach einem gemächlichen Start langsam seinen Rhythmus und feuerte erste Tritte in Richtung Bisping ab. Eine weitere Nachlässigkeit des Champions später war das Duell jedoch schon vorbei. In einem Schlagabtausch sah Rockhold erneut keine Notwendigkeit darin, sein Gesicht zu decken. Einem starken linken Haken ließ Bisping einen weiteren folgen, bevor der Ringrichter einen bewusstlosen Luke Rockhold vor weiterem Schaden beschützte. Ein frenetisch jubelnder Bisping ließ sich im Octagon noch zu folgenden markanten Worten hinreißen: „Das war der leichteste Kampf in meinem Leben.“ Einem Trilogie-Kampf steht also nichts im Weg.

Besagten Trilogie-Kampf bestritten zwei andere Rivalen im Co-Hauptkampf des Abends. Das Aufeinandertreffen zwischen Urijah Faber und Dominick Cruz sollte nicht die Machtverhältnisse zwischen den beiden klären, es stand auch der Bantamgewichts-Gürtel auf dem Spiel. Während Faber in der ersten Runde noch aggressiv zu Werke ging und Cruz einige Male treffen konnte, war es ab dem zweiten Durchgang nur noch eine Präsentation der Fähigkeiten des „Dominators“ Cruz. Immer wieder fanden unorthodoxe Kombinationen ihr Ziel, die Faber schwer zusetzten. Seine Leistung im Stand rundete Cruz durch geschickt eingesetzte Takedowns ab. Nach fünf Runden gab es keinen Zweifel darüber, wer die neun Jahre währende Trilogie für sich entscheiden sollte. So sahen es auch die Punktrichter und belohnten Cruz mit einem einstimmigen Punktsieg.

Auch der Rest des Abends bot den Zuschauern einiges an Action. Neben dem K.o. von Michael Bisping gingen sieben weitere Kämpfe vorzeitig über die Bühne, allesamt durch K.o. oder technischen K.o. Herausstechen konnte der derzeit älteste Athlet der UFC. In seinem Duell mit Hector Lombard war Dan Henderson in der ersten Runde am Rande einer Niederlage. Der Kubaner setzte „Hendo“ mit harten Treffern zu, die jeden anderen Kämpfer wohl ins Land der Träume geschickt hätten. Sein hartes Kinn rettete ihn jedoch in die zweite Runde, in der der Amerikaner den Sack zumachte. Einen Tritt zum Kopf konnte Lombard noch abfangen, sodass die beiden in einer Clinch-artigen Situation landeten, in welcher Henderson seinen Gegner mit einem Ellenbogen traf, der die Nacht für Lombard beendete. Als Belohnung gab es für den ehemaligen Pride-Veteranen noch einen „Performance of the Night“-Bonus.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

UFC 199: Rockhold vs. Bisping 2
4. Juni 2016
The Forum in Inglewood, Kalifornien, USA

Titelkampf im Mittelgewicht
Michael Bisping bes. Luke Rockhold via K.o. (Schläge) nach 3:36 in Runde 1

Titelkampf im Bantamgewicht
Dominick Cruz bes. Urijah Faber einstimmig nach Punkten (50:45, 50:45 49:46)

Max Holloway bes. Ricardo Lamas einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Dan Henderson bes. Hector Lombard via K.o. (High Kick und Ellenbogen) nach 1:27 in Runde 2
Dustin Poirier bes. Bobby Green via T.K.o. (Schläge) nach 2:53 in Runde 1

Vorprogramm
Brian Ortega bes. Clay Guida via T.K.o. (Knie) nach 4:40 in Runde 3
Beneil Dariush bes. James Vick via K.o. (Schlag) nach 4:16 in Runde 1
Jessica Andrade bes. Jessica Penne via T.K.o. (Schläge) nach 2:56 in Runde 2
Alex Caceres bes. Cole Miller einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)
Sean Strickland bes. Tom Breese geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Luis Henrique da Silva bes. Jonathan Wilson via T.K.o. (Schläge) nach 4:11 in Runde 2
Kevin Casey vs. Elvis Mutapcic endet Unentschieden (29:28, 28:29, 28:28)
Marco Polo Reyes bes. Dong Hyun Kim via K.o. (Schläge) nach 1:52 in Runde 3