Ergebnisse

UFC 125: Edgar vs. Maynard II

UFC 125: Edgar vs. Maynard (Poster via Zuffa LLC)

Die erste UFC Veranstaltung im neuen Jahr fand in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas statt. Der Leichtgewichtstitelkampf zwischen Champion Frankie Edgar und Nr.1 Herausforderer Gray Maynard war der Main Event des Abends.

Antonio McKee vs. Jacob Volkmann (Foto via Zuffa LLC)

Antonio McKee vs. Jacob Volkmann
Volkmann bewegte sich von links nach rechts um McKee keine Angriffsfläche für Takedowns zu liefern. Im Laufe des Kampfes konnte er stattdessen selbst unzählige Takedowns erzielen, seinen Gegner dominieren, frustrieren und den Kampf so nach Punkten für sich entscheiden. Nach 15 Kämpfen ohne Niederlage in Folge bricht damit McKee´s Serie.
Jacob Volkmann bes. Antonio McKee geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28).

Greg Soto vs. Daniel Roberts (Foto via Zuffa LLC)
Greg Soto vs. Daniel Roberts
Soto dominierte das Geschehen und machte Druck, konnte auch einige Schläge an Roberts Kinn bringen, doch schließlich war ein Takedown gegen ihn erfolgreich. Aus der Half-Mount arbeitete sich Roberts zum Kimura, der Soto nach einigen Drehversuchen erfolgreich zum Abklopfen brachte.
Daniel Roberts bes. Greg Soto via Kimura in Runde 1 (3:45).

Mike Brown(r.) vs. Diego Nunes (Foto via Zuffa LLC)
Mike Brown vs. Diego Nunes
Beide Kämpfer lieferten sich ein Duell, dass zum Großteil im Stand geführt wurde. Drehkicks, Axe Kicks und Spinning-Backfists standen an der Tagesordnung. Brown suchte ab und an den Takedown, der aber nur selten gelang.
Diego Nunes bes. Mike Brown geteilt nach Punkten (29-28, 28-29, 29-28).

Phil Baroni beim Einzug (Foto via Zuffa LLC)
Phil Baroni vs. Brad Tavares
Baroni lieft nicht, wie von ihm gewohnt, wild auf seinen Gegner zu, sondern ließ sich Zeit und schlug gezielt zu, währen Tavares blockte und mit Kicks parierte. Baroni traf mit einem harten linken Haken, der Tavares sichtlich durchschüttelte und zu Boden schickte. Baroni folgte, doch Tavares konnte klammern, währen Baroni sich an einer Guillotine verausgabte. Tavares ließ sich Zeit und kam schließlich wieder auf die Beine, während Baroni, wie im Großteil seiner vergangenen Kämpfe, bereits in der ersten Runde nach Luft rang. Tavares machte Druck und traf Baroni mit einem Roundhouse-Kick der diesen auf wackelnden Beinen Richtung Maschendraht laufen ließ, während Tavares mit Schlägen folgte. Nach einigen harten Treffern konnte Baroni sicht nicht mehr verteidigen und wurde vom Ringrichter aus dem Kampf genommen.
Brad Tavares bes. Phil Baroni via KO (Schläge) in Runde 1 (4:20).

Josh Grispi (r.) vs. Dustin Poirier (Foto via Zuffa LLC)
Josh Grispi vs. Dustin Poirier
Josh Grispi wurde hart angegangen und verlor nach den ersten Sekunden bereits sichtlich das Duell im Stehen. Sichtlich getroffen suchte er den Bodenkampf, doch Poirier wollte nichts davon wissen, wehrte die Takedownversuche ab und verfolgte Grispi weiter mit harten Treffern durch den Käfig. Grispi ließ sich im Schlaghagel fallen, was Poirier dazu brachte, hinterher zu hechten und (Grispi) rettete sich damit durch enges Klammern. Grispi konnte in der letzten Minute einem Kimuraversuch anbringen, was ihn vor weiteren Schläge des auf ihm liegenden Poirier bewahrte.

In Runde zwei und drei versuchte Grispi den Kampf erneut auf den Boden zu bringen, schaffte dies auch und versuchte einen Triangle Choke, doch Poirier hatte immer eine Antwort auf die Angriffe seines Gegners und bestrafte Grispi mit harten Schlägen. Wieder auf den Beinen ging es mit Knien aus dem Thai-Clinch weiter, die Grispi sichtlich Schaden zufügten. Er fand kein Mittel gegen den Clinch und nahm einige harte Kniestöße. Zum Schluss gelang Grispi zwar noch ein Takedown, doch er war zu inaktiv am Boden und gab den Kampf s nach Punkten ab.
Dustin Poirier bes. Josh Grispi einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27).

Marcus Davis vs. Jeremy Stephens (Foto via Zuffa LLC)
Marcus Davis vs. Jeremy Stephens
Marcus Davis ging aggressiv nach vorne und konterte Jeremy Stephens nach Belieben aus. Nach einem harten Schwinger, der Stephens ins Wanken brachte, dominierte Davis die Runde.

Runde zwei ging dagegen an Stephens, der mit einem Takedown punkten konnte und an einem Kimura arbeitete. Die letzte Runde wurde von einem intelligent kämpfenden Davis dominiert, doch kurz vor Ende gelang Stephens ein unerwarteter rechter Haken, der Davis ins Land der Träume der schickte und damit den Kampfverlauf komplett auf den Kopf stellte.
Jeremy Stephens bes. Marcus Davis via Knockout (Schlag) in Runde 3 (2:33).

Takanori Gomi vs. Clay Guida (Foto via Zuffa LLC)
Takanori Gomi vs. Clay Guida
Guida fing von Beginn an, bizarr hin und her zu tanzen, um Gomi damit das Lesen von Schlägen oder Takedownversuchen nahezu unmöglich zu machen. Gomi tastete sich langsam nach vorne, fand durch Guidas unothodoxe Bewegungen jedoch schwer in einen Rhythmus. Guida nutzte dies für einen unerwarteten Highkick, der Gomi durchrüttelte, da Gomi mit einem Takedown rechnete. Guidas Takedowns blieben weitesgehend Erfolglos, doch Gomi konnte seinen Gegner nicht treffen und das frustrierte ihn sichtlich. Nach einem weiteren Highkick-Treffer, der von nichts als Gomis Kinn geblockt wurde, gelang Guida schließlich der Takedown. Die Runde ging damit an Guida, während Gomi sichtlich unzufrieden in seiner Ecke saß.

Ein hartes Knie von Gomi fand in der zweiten Runde sein Ziel, doch damit verbunden war ein Takedown zu Gunsten Guidas, der das Knie problemlos schluckte. Der Amerikaner arbeitete sich im Bodenkampf zu einem Guillotine Choke und brachte Gomi damit erstaunlich schnell zur Aufgabe.
Clay Guida bes. Takanori Gomi via Aufgabe (Guillotine Choke) in Runde 2 (4:27).

Nate Diaz (u.) vs. Dong Hyun Kim(Foto via Zuffa LLC)
Nate Diaz vs. Dong Hyun Kim
Kim stellte sich dem Standkampf mit Diaz und konnte den Takedown leicht erreichen als Diaz nach vorne lief und Druck machte. Auf dem Boden kontrollierte Kim den auf dem Rücken liegenden Diaz, der sein Bestes tat um sich herauszuwinden und sehr offensiv aus der Guard arbeitete. Es wurde ein Grapplingmatch zwischen den beiden Bodenpezialisten, das sich über mehre Runden hinzog. Diaz versuchte, wieder auf die Beine zu kommen, doch Kim hinderte ihn stetig daran und brachte ihn immer wieder auf den Boden.

In der letzten Runde clinchte Diaz mit seinem Gegner und traf mit einem Knie, das Kim zu Boden gehen ließ. Kim hatte dabei jedoch eine Hand auf dem Boden, so dass dieser Treffer unerlaubt. Ringrichter Yves Lavigne hielt den Kampf an und gab Kim Zeit zur Regeneration. Kurz darauf konnte es weitergehen und Diaz machte erneut Druck, wurde jedoch wieder auf den Boden gebracht, wo Kim ihn weiter dominierte bis Diaz schließlich aufstehen konnte, Kim an den Käfig presste und sein Schicksal mit harten Schlägen zu drehen versuchte. Es war jedoch bereits zu spät und so gab er den Kampf nach Punkten ab.
Dong Hyun Kim bes. Nate Diaz einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28).

Thiago Silva vs. Brandon Vera (u.) (Foto via Zuffa LLC)
Thiago Silva vs. Brandon Vera
Vera startete mit Lowkicks, während Silva mit Schwingern um sich warf. Silva gelang der Takedown, aus dem er keinen großen Schaden anrichten konnte, sondern seine Position zu verbessern versuchte. Aus der Side Control, die Silva schließlich erreichte, konnte er Schläge herabkrachen lassen, während Vera sich zu befreien versuchte. Kurz vor Ende der Runde griff Silva zu einem Heelhook, aus dem Vera sich befreite, während die Runde Sekunden später endete. Silva rief Vera einige Worte zu um ihn aufzustacheln und drückte seine Stirn an die seines Gegners.

Diese Provokation brachte den gewünschten Erfolg in Runde zwei, denn beide Kämpfer teilten im Stehen ordentlich aus und drückten sich schließlich in den Käfig. Silva gelang erneut der Takedown und damit die Kontrolle über Vera, der körperlich unterlegen wirkte.

Runde drei wurde erneut von Silva dominiert, der sich an seinen Gegner klammerte und ihn mit Schlägen bestrafte. Vera schien sich nicht aus der Umklammerung befreien zu können und war im Grappling völlig unterlegen. Dabei wurde er von harten Schlägen getroffen, die Silva von Veras Rücken aus seitlich schlug. Damit endete die Runde und in der Nahaufnahme war zu erkennen, dass Veras Nase an mehreren Stellen grotesk gebrochen war.
Thiago Silva bes. Brandon Vera einstimmig nach Punkten (30-26, 30-27, 30-27).

Chris Leben (u.) vs. Brian Stann
Chris Leben vs. Brian Stann
Stann und Leben lieferten sich eine Schlacht die im Dauerclinch zu enden schien. Dirty Boxing über Minuten, gepaart mit harten Kniestößen. Als sich beide Kämpfer wieder trennten und etwas Distanz aufbauen konnten, traf Stann hart und knockte Leben mit einem rechten Haken nieder. Leben klammerte sich fest und versuchte, im Kampf zu bleiben, wurde daraufhin aber erneut niedergeschlagen. Er klammerte wieder, wurde daraufhin wieder angeschlagen und konnte sich nicht schließlich nicht mehr verteidigen, was den Ringrichter dazu brachte, dazwischen zu springen um Leben vor weiterem Schaden zu retten.
Brian Stann bes. Chris Leben via TKO (Schläge) in Runde 1 (3:37).

Frankie Edgar (c) vs. Gray Maynard (Foto via Zuffa LLC)
Leichtgewichtstitelkampf
Frankie Edgar (c) vs. Gray Maynard
Edgar begann sofort mit flüssiger und schneller Beinarbeit, wie in seinen letzten Kämpfen gegen BJ Penn. Maynard schien darauf vorbereitet zu sein und traf mit einem harten linken Haken, der perfekt getimt war und Edgar krachend zu Boden schickte. Maynard sprang hinterher und folgte mit hartem Ground and Pound, doch Edgar überstand den Schlaghagel wie durch ein Wunder. Wieder auf den Beinen wurde Edgar erneut angeschlagen, fiel auf seinen Hosenboden, drehte sich herum und klammerte. Das gleiche Spiel erneut bis der Champion endlich etwas Luft bekam und wieder herumlaufen konnte um sich in die Pause zu retten.

Runde zwei ging weiter mit Maynard im Vorwärtsgang, während Edgar zu kontern versuchte. Diesmal konnte Edgar einige Kontertreffer bringen, während Maynard Kraftschläge an den Champion bringen wollte und verfehlte. Edgar sprang zu einem Double-Leg-Takedown, schwang Maynard hoch in die Luft und ließ ihn unüberhörbar herunterkrachen. Maynard kam schnell wieder auf die Beine, wurde jedoch signifikant langsamer, während Edgar das Gegenteil vollbrachte und der aktivere Mann war.

In den weiteren Runden ging es hin und her, denn Edgar machte immer mehr Druck, attackierte seinen Gegner mit einem Takedown und einer Guillotine, doch Maynard befreite sich. Edgar arbeitete weiter und kontrollierte den Rücken, bis Maynard wieder auf die Beine kam. Edgar punktete mit weiteren Takdowns und harten Schlägen. Die letzte Runde wurde von den Fans bejubelt und entschied über den Sieg dieses knappen Kampfes. Maynard traf mit einem harten linken Haken, doch Edgar kämpfte dagegen. Maynard versuchte mehrere Takedowns, die allesamt von Edgar geblockt wurden. Die letzte Runde wurde ausschließlich im Stand geführt, endete mit wilden Schwingern von beiden Kontrahenten und ging an die Punktrichter.
Frankie Edgar und Gray Maynard trennen sich unentschieden (48-46, 46-48, 47-47).

UFC 125: Resolution
1. Januar 2011
MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA

Leichtgewichtstitelkampf
Frankie Edgar (c) vs. Gray Maynard endet unentschieden

Hauptkämpfe
Brian Stann bes. Chris Leben via TKO nach 3:37 in Rd.1
Thiago Silva bes. Brandon Vera nach Punkten (einstimmig)
Dong Hyun Kim bes. Nate Diaz nach Punkten (einstimmig)
Clay Guida bes. Takanori Gomi via Guillotine Choke nach 4:27 in Rd.2

Vorkämpfe
Jeremy Stephens bes. Marcus Davis via Knockout nach 2:33 in Rd.3
Dustin Poirier bes. Josh Grispi nach Punkten (einstimmig)
Brad Tavares def. Phil Baroni via Knockout nach 4:20 in Rd.1
Diego Nunes bes. Mike Brown nach Punkten (geteilt)
Daniel Roberts bes. Greg Soto via Kimura nach 3:45 in Rd.1
Jacob Volkmann bes. Antonio McKee nach Punkten (geteilt)