Ergebnisse

The Ultimate Fighter 19 Finale: Edgar deklassiert Penn

The Ultimate Fighter 19 Finale (Poster: ZUFFA LLC)

So manch einer fragte sich, ob BJ Penn die richtige Entscheidung getroffen hatte, als er aus dem Ruhestand zurückkehrte. Noch einmal wollte er zeigen, warum er über Jahre zu den besten Kämpfern der UFC gehörte. Das Comeback ging jedoch nach hinten los. Penn wurde drei Runden lang von Frankie Edgar dominiert und war absolut chancenlos. Wir blicken auf die Ergebnisse der Finalshow von „The Ultimate Fighter 19“.

Frankie Edgar vs. BJ Penn
BJ Penn lieferte eine der schwächsten Leistungen seiner Karriere ab. Bereits zu Beginn des Kampfes wunderte man sich über seine extrem gerade Körperhaltung, die an den Kampfstil von Eddie Wineland erinnerte. Ganz im Gegensatz zu Wineland hielt sich Penn jedoch zurück und ließ Frankie Edgar agieren. Dieser malträtierte den passiven Penn mit schnellen Kombinationen und hatte leichtes Spiel mit Takedowns, aufgrund der ungünstigen Körperhaltung von Penn.

Immer wieder wurde der Hawaiianer zu Boden gebracht und dort mit Ground and Pound angegangen. Beulen und Platzwunden waren das Ergebnis, während Penn selbst selten bis gar keine Offensive anbrachte. Vom Rücken aus arbeitete er nicht daran, seine Position zu verbessern, oder aufzustehen, sondern ließ sich von Edgar vorführen. Nach etwas mehr als 14 Minuten einseitiger Attacken brach Ringrichter Herd Dean die eindimensionale Begegnung ab und machte damit den vorzeitigen T.K.o.-Sieg für Edgar perfekt.

Penn wurde damit zum dritten Mal in seiner Karriere vorzeitig besiegt und erlitt gleichzeitig die dritte Niederlage im dritten Aufeinandertreffen mit Edgar. Im Abschlussinterview erklärte er nicht mehr mit den besten Kämpfern der UFC mitzuhalten zu können. „Ich hätte nicht zurückkehren sollen. Ich hätte heute nicht ins Octagon steigen sollen. Dana White hatte Recht“, so Penn abschließend. Penn bezog sich auf das von Dana White angekündigte finale Karriereende bei einer erneuten Niederlage (GnP berichtete). Zum Abschied erntete das zukünftige "Hall of Fame"-Mitglied stehende Ovationen der Zuschauer.

TUF 19 Finalkampf im Halbschwergewicht
Corey Anderson vs. Matt Van Buren
Im Finale des Halbschwergewichtsturniers setzte sich Corey Anderson rasch gegen Matt Van Buren durch. Mit schnellen Schlägen klingelte Anderson seinen Kontrahenten an und ließ nicht von ihm ab, bis der Ringrichter den inzwischen am Boden liegenden Van Buren aus dem Schlaghagel befreite. Anderson krönte sich durch den schnellen Erfolg (1:01 Minuten) zum „The Ultimate Fighter“ der 19. Staffel im Halbschwergewicht.

TUF 19 Finalkampf im Mittelgewicht
Eddie Gordon vs. Dhiego Lima
Dhiego Lima galt für viele als Favorit im Standkampf, doch Eddie Gordon überraschte ihn mit mehreren harten Rechten. Diese klingelten Lima früh an und drängten ihn in den Maschendraht. Dort kam das Ende nach etwas über einer Minute durch weitere Schläge, bis ein nahezu ohnmächtiger Lima vom Ringrichter gerettet wurde. Gordon krönte sich mit dem Sieg zum „The Ultimate Fighter“ der 19. Staffel im Mittelgewicht.

In den zwei weiteren Duellen des Hauptprogramms konnten sich Derrick Lewis und Dustin Ortiz durchsetzen. Lewis schlug Guto Inocente nach 3:30 Minuten der ersten Runde kampfunfähig, während Ortiz mit Justin Scoggins über die volle Distanz ging und dort knapp nach Punkten vorne lag.

Anbei alle Ergebnisse aus Las Vegas in der Übersicht:

The Ultimate Fighter 19 Finale
Sonntag, 6. Juli 2014
Mandalay Bay Events Center in Las Vegas, Nevada, USA
Hauptprogramm
Frankie Edgar bes. BJ Penn durch T.K.o. (Ground and Pound) nach 4:16 in Rd. 3

TUF 19 Finalkampf im Halbschwergewicht
Corey Anderson bes. Matt Van Buren durch T.K.o. (Schläge) nach 1:01 in Rd. 1

TUF 19 Finalkampf im Mittelgewicht
Eddie Gordon bes. Dhiego Lima durch T.K.o. (Schläge) nach 1:11 in Rd. 1

Derrick Lewis bes. Guto Inocente durch T.K.o. (Schläge) nach 3:30 in Rd. 1
Dustin Ortiz bes. Justin Scoggins geteilt nach Punkten (29-28, 28-29, 29-28)

Vorprogramm
Kevin Lee bes. Jesse Ronson geteilt nach Punkten (29-28, 28-29, 30-27)
Leandro Issa bes. Jumabieke Tuerxun durch Armbar nach 3:49 in Rd. 3
Adriano Martins bes. Juan Manuel Puig durch K.o. (Schlag) nach 2:21 in Rd. 1
Patrick Walsh bes. Dan Spohn einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Sarah Moras bes. Alexis Dufresne einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 30-27)
Robert Drysdale bes. Keith Berish durch Rear-Naked Choke nach 2:03 in Rd. 1