Ergebnisse

The Ultimate Fighter 12 Finale: Der Veranstaltungsbericht

Im Mainevent des Abends, der zugleich der Finalkampf der 12. "The Ultimate Fighter"-Staffel war, kämpfte BJJ Spezialist und GSP-Teammitglied Jonathan Brookins gegen Ringer und Teamkollege Michael Johnson. Als Co-Mainevent durften Stephan Bonnar und Igor Pokrajac gegeneinander antreten um bei einem Sieg in die oberen Ränge des Halbschwergewichts aufsteigen zu können. Das Palms Casino Resort in Las Vegas war hierbei der Veranstaltungsort.


Dave Branch vs. Rich Attonito
Im Opener des Abends konnte sich Branch nach hart umkämpften drei Runden gegen Attonito durchsetzen. Er war der aktivere Mann und gewann so einstimmig nach Punkten.

Pablo Garza vs. Fredson Paixao
Der erste offizielle Federgewichtskampf der UFC wurde von Ringrichter Steve Mazzagatti geleitet. Garza traf den zum Takedown heranstürmenden Paixao früh mit einem Knie und schickte diesen auf die Bretter. Er folgte mit harten Hammerfists und zwang damit Mazzagatti den Kampf zu seinen Gunsten zu beenden. Garza gewann durch KO, während Paixao einige Minuten brauchte um wieder auf die Beine zu kommen, was mit Applaus belohnt wurde.

Will Campuzano vs. Nick Pace
Nach einem hart umkämpften Kampf geriet Campuzano in der dritten Runde in den Rubberguard von Pace, darauf in einen Pace Choke und wurde so zur Aufgabe gezwungen.

Kyle Watson vs. Sako Chivitchian
Nach einigem Hin- und Her konnte sich TUF 12 Teilnehmer, Sako Chivitchian, in seinem offiziellen UFC Debüt nicht gegen einen ehrgeizigen Watson durchsetzen, denn nach drei hart umkämpften Runden wurde die Hand von Watson via Punktentscheidung gehoben.

Tyler Toner vs. Ian Loveland
Loveland traf früh mit harten Schlägen die Toner angeschlagen durch den Octagon laufen ließen. Der Kampf wurde zwar nicht vorzeitig beendet, doch aufgrund von Schlagkombinationen und viel Druck lag Loveland nach drei Runden bei den Wertungen der Punktrichter vorne.

Aaron Wilkinson vs. Cody McKenzie
McKenzie gelang der Takedown rasch, gefolgt von seinem Parade-Aufgabegriff, dem Guillotine Choke. Wilkinson verteidigte und konnte sich vorerst befreien, doch brachte er seinen Hals nicht in Sicherheit und wurde beim erneuten Versuch, nach nur zwei Minuten damit zur Aufgabe gezwungen.

Leonard Garcia vs. Nam Phan
Garcia, der aufgrund seines Kampfstils zum Liebling vieler WEC-Fans gehörte, emfping Nam Phan in beider UFC Debüt. Beide Kämpfer lieferten sich von Beginn an ein hartes Duell im Stehen. Wilde Schwinger standen auf der Tagesordnung die für den Kopf und den Körper gedacht waren. Über drei Runden boten sich beide Kontrahenten eine Schlacht die die Fans in der Halle zu lautem Jubeln animierte. Garcia dominierte die ersten Minuten des Kampfes, wurde dann vom intelligenter kämpfenden Phan ausgekontert und in den späteren Runden angeschlagen. Phan gelang ein Takedown in der zweiten Runde, der dadurch den Rücken von Garcia zu einem Rear Naked Choke erkletterte, doch der von Greg Jackson trainierte Garcia konnte sich über die Zeit retten. In der letzten Runde wurde der Kampf zum, für Garcia üblichen, heftigen Schlagabtausch. Die Fans kamen voll auf ihre Kosten, während Garcia der Leidtragende war und mit harten Schlägen von Phan bestraft wurde. Garcia kämpfte mutig weiter und zeigte die Attitüde die ihn zu einem Fan-Favoriten gemacht hat: Niemals aufgeben und stets weiterschlagen, obwohl er in der Bredouille steckte. Obwohl Garcia ausgepowert schien, versuchte er weiter wilde Schwinger an den Mann zu bringen, bis die Ringglocke das Ende der dritten Runde signalisierte. Für die Kommentatoren Joe Rogan und Mike Goldberg stand fest, dass Phan den Kampf gewonnen hatte, doch die Punktrichter überraschten diese, sowie die Zuschauer in der Halle, indem sie den Kampf an Garcia gaben. Die Halle füllte sich mit Buhrufen und Rogan forderte die Fans zu Hause auf sich in Blogs, Foren und via Emails über die Punktrichter zu beschweren. Nach dem kuriosen Machida vs. Rampage-Ergebnis ist die Kritik an MMA-Punktrichter groß. Garcia bedankte sich bei den Fans und sprach davon Phan einen Rückkampf geben zu wollen, da er sich nicht als Sieger fühle.

Rick Story vs. Johny Hendricks
Story dominierte früh den Standkampf und konnte Hendricks Takedownversuche abwehren. Zwar konnte Hendricks am Ende der ersten Runde seinen Gegner auf den Boden bringen, doch damit keine gefährliche Situation einleiten. Story versuchte mit Schlagkombinationen zu punkten und traf damit seinen Gegner, der überrascht schien es mit so einem aggressiven Story zu tun haben zu müssen. In Runde Zwei und Drei versucht Hendricks erneut seinen Gegner auf den Boden zu bringen, was ihm zum Teil gelang, aber oft mit schnellem Aufstehen von Story quittiert wurde. Story traf über die Runden mit seinen Fäusten, während Hendricks ihn in den Käfig drückte, um den Schlägen zu entgehen, und an dem Takedown arbeitet. Nach vielem Ringen ging der Kampf an die Punktrichter die Rick Story vorne sahen und damit zum Sieger erklärten.

Kendall Grove vs. Demian Maia
Grove versuchte seinen Gegner schon ab der ersten Minute auf Distanz zu halten, denn ihm war klar, dass mit dem brasilianischen BJJ-Spezialisten auf dem Boden nicht zu Spaßen war. Dies gelang ihm nicht, denn Maia konnte mit dem Takedown punkten, aus dem er sich bis in den Full Mount arbeitete. Grove versuchte sich aus der misslichen Situation zu befreien und wurde mit Schlägen bestraft. Er überlebte jedoch und kämpfte hart, während Maia, wie eine Klette, an ihm hing. In den weiteren Runden gelang ihm erneut der Mount, ebenso die Rückenkontrolle, doch Grove arbeitete und sorgte dafür in keinen Aufgabegriff zu gelangen. Der Sieger nach drei Runden war klar, doch Grove schien stolz auf seine Leistung zu sein, und gegen einen der besten Bodenkämpfer der UFC über die volle Distanz gegangen zu sein. Sieger nach Punkten: Demian Maia.

Stephan Bonnar vs. Igor Pokrajac
Bonnar dominierte das Kampfgeschehen schnell mit dem Clinch am Käfig, was Pokrajac sichtlich unangenehm war. Aus dieser Position konnte Bonnar den Kroaten auf den Boden bringen und versuchte sich an einem Würgegriff, wenig später am Guillotine Choke. Pokrajac verteidigte gut und konnte sich befreien, doch Bonnar befand sich immer wieder in dominanten Positionen: Ob Sidecontrol, Halfmount oder Fullmount, der Kroate hatte zu kämpfen. Pokrajac gelang ab und an auf die Beine, doch Bonnar holte diesen wieder herunter und arbeitete fleißig weiter. Kurz vor Ende der letzten Runde wurde Bonnar ein Punkt abgezogen, da Ringrichter Steve Mazzagatti illegale Schläge an den Hinterkopf erkannt haben wollte. Trotzdem zahlte sich Bonnars Dominanz über drei Runden aus und sorgte dafür, dass die Punktrichter ihn einstimmig zum Sieger erklärten.

Jonathan Brookins vs. Michael Johnson
Johnson dominierte die erste Runde mit starkem Boxen, gepaart mit souveränem Ringen, was einen Takedown auf Seiten von Brookins unmöglich machte, obwohl er es mehrfach versuchte. Immer wieder konnte Johnson mit harten Schlägen treffen und den zum Teil angeschlagenen Brookins vom Takedown fernhalten. Runde Zwei und Drei gehörte jedoch Brookins, denn dieser konnte mit großer Entschlossenheit die Takedowns verwerten und seinen Gegner auf den Rücken bringen. Dort dominierte er den Kampf und hinderte Johnson mit Schlägen und guter Kontrolle davon wieder auf die Beine zu gelangen. Nach drei Runden ging Johnson enttäuscht in seine Ecke, während Brookins freudig strahlte und siegessicher schien. Der Kampf ging an die Punktrichter, die den Sieg der 12. TUF-Staffel an Jonathan Brookins gaben. Die Krönung folgte durch UFC Präsident Dana White mit der obligatorischen TUF-Trophäe.



The Ultimate Fighter 12 Finale
Samstag, 4. Dezember 2010
Palms Casino Resort in Las Vegas, Nevada, USA


Hauptkämpfe:
Jonathan Brookins bes. Michael Johnson nach Punkten (einstimmig) (29-28, 29-28, 29-27)
Stephan Bonnar bes. Igor Pokrajac nach Punkten (einstimmig) (29-26, 29-26, 29-26)
Demian Maia bes. Kendall Grove nach Punkten (einstimmig) (29-28, 29-28, 29-28)
Rick Story bes. Johny Hendricks nach Punkten (einstimmig) (29-28, 29-28, 29-28)
Leonard Garcia bes. Nam Phan nach Punkten (geteilt) (29-28, 27-30, 29-28)

Vorkämpfe:
Cody McKenzie bes. Aaron Wilkinson via Guillotine Choke nach 2:03 in Rd.1
Ian Loveland bes. Tyler Toner nach Punkten (einstimmig) (30-27, 29-28, 30-26)
Kyle Watson bes. Sako Chivitchian nach Punkten (einstimmig) (30-27, 30-27, 29-28)
Nick Pace bes. Will Campuzano via Pace Choke nach 4:33 in Rd.3
Pablo Garza bes. Fredson Paixao via KO (Knie) nach 0:51 in Rd.1
David Branch bes. Rich Attonito nach Punkten (einstimmig) (30-27, 30-27, 30-27)