Ergebnisse

Superior FC 14: Nordin Asrih gleicht aus, Coga und Schmiedeberg siegen

Nordin Asrih nach dem Titelgewinn (Foto: Kai Ruhle/GNP1.de)

Superior FC ist wieder da. In Düren kehrte der einstige Veranstalter des Jahres auf die deutsche MMA-Bühne zurück und hatte für die Fans nicht nur Titelkämpfe im Gepäck, sondern im Hauptkampf den lang erwarteten Rückkampf der Publikumslieblinge Cengiz Dana und Nordin Asrih.

Die Revanche ist geglückt. Nordin Asrih hat gegen Cengiz Dana ausgeglichen. Im Hauptkampf von Superior FC 14 setzte sich der Düsseldorfer durch einen Rear-Naked Choke in der vierten Runde durch. Im mit Spannung erwarteten Duell waren die beiden Veteranen zunächst auf Sicherheit bedacht, tasteten sich ab und vermieden es, dem Gegner eine Lücke zu offenbaren. Vom erhofften Schlagabtausch der Leichtgewichte sah man in den ersten Runden wenig.

Fast hätte der Kampf eine fünfte Runde gesehen, Nordin Asrih ließ es jedoch nicht dazu kommen. Nachdem er sich schon zuvor ein leichtes Übergewicht erarbeitet hatte, sicherte er sich einen Takedown und ließ es Schläge auf Dana regnen. Der „Mosquito“ musste sich wegdrehen, ließ dabei aber seinen Nacken ungeschützt, sodass Asrih zum Sieg bringenden Würgegriff ansetzen konnte. Denn nur eine Sekunde vor Ende der Runde gab Dana auf. Asrih hatte so nicht nur seinen Intimfeind geschlagen, sondern darüber hinaus auch den Titel im Leichtgewicht erobert.

Leider blieb auch die zweite Begegnung der beiden Kontrahenten im Käfig nicht ohne Kontroverse. So musste Ringrichter Marco Broersen mit Nachdruck auf Asrih einwirken, um den Würger zu lösen. Asrih ließ sich anschließend zu einem Schubser gegen den Ringrichter hinreißen, der auf Dana prallte. Dies rief plötzlich beide Lager auf den Plan, die in der Folge versuchten, ihrem Kämpfer im Käfig beizustehen, wodurch es zu leichten Tumulten kam.

Coga und Schmiedeberg triumphieren

Max Coga heißt der neue Federgewichtschampion von Superior FC. Der Kämpfer vom MMA-Spirit sicherte sich mit einem schnellen T.K.o. gegen den Georgier Paata Robakidze den Gürtel der Organisation. Nach kurzem Abtasten war es ein Takedown-Versuch Robakidzes, der das frühe Ende besiegeln sollte. Der Georgier wurde beim Wurfversuch bereits von einem Knie Cogas erwartet und ging mit einer gebrochenen Nase zu Boden. Der Frankfurter musste nur kurz nachsetzen, bevor der Kampf abgebrochen und Coga zum Sieger und neuem Champion erklärt wurde.

Im ersten Titelkampf des Abends trafen die Schwergewichte Björn Schmiedeberg und David Shvelidze aufeinander. Champion Shvelidze, der zum ersten Mal seit zweieinhalb Jahren wieder einen Käfig betrat, war die lange Pause anzumerken. Für die Fans entwickelte sich leider nicht das erwartete Schwergewichtsspektakel. Zwar fand der Kampf ein vorzeitiges Ende, leider war auch das nicht zufriedenstellend. Shvelidze wurde von seinen Betreuern nach der zweiten Runde aus dem Kampf genommen. Eine gebrochene Hand beim Georgier macht damit Björn Schmiedeberg zum neuen Superior-FC-Champion.

Auch in den Duellen, in denen kein Gürtel auf dem Spiel stand, ging es hoch her und meistens schnell zu Ende. Lokalmatador Abus Magomedov setzte sich nach knapp zwei Minuten durch technischen K.o. gegen Raymond Jarman durch und Niklas Stolze brachte Johannes Grebe mit einem Armhebel zur Aufgabe. Nur ein einziges Mal hatten die Punktrichter Arbeit in Düren. Marc Bockenheimer und Farbod Irannejad trennten sich unentschieden, nachdem Bockenheimer während des Kampfes ein Punkt aufgrund zweier Tiefschläge abgezogen wurde.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Superior FC 14
21. Mai 2016
Arena Kreis Düren

Titelkampf im Leichtgewicht
Nordin Asrih bes. Cengiz Dana via Rear-Naked Choke nach 4:59 in Rd. 4

Abus Magomedov bes. Raymond Jarman via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1

Titelkampf im Federgewicht
Max Coga bes. Paata Robakidze via T.K.o. nach 1:32 in Rd. 1

Robert Skujins bes. Jaroslav Poborsky via Guillotine Choke in Rd. 1
Marc Bockenheimer vs. Farbod Irannejad endet Unentschieden

Titelkampf im Schwergewicht
Björn Schmiedeberg bes. David Shvelidze via Aufgabe (Verletzung) nach 5:00 in Rd. 2

Niklas Stolze bes. Johannes Grebe via Armbar nach 2:32 in Rd. 1
Reinier de Ridder bes. Michaelis Efstratiou via Side Choke nach 1:32 in Rd. 1
Oleg Jemeljanov bes. Adam Combs via K.o. (Schläge) nach 0:10 in Rd. 1
Brian Hool bes. Said Eidi via Armbar nach 0:30 in Rd. 1